Turn-Weltmeisterschaften 1983

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 22. Turn-Weltmeisterschaften fanden 1983 vom 23. bis 30. Oktober in Budapest, Ungarn statt. An ihnen nahmen Athleten aus 41 Ländern teil. Die Sowjetunion war wie schon bei den letzten Weltmeisterschaften mit neun Titeln die erfolgreichste Mannschaft und stellte mit Dmitri Bilosertschew den erfolgreichsten Teilnehmer der Meisterschaften. Er gewann nicht nur überlegen den Mehrkampf, sondern auch die Titel am Pauschenpferd, an den Ringen und am Reck. Am Pauschenpferd gewann er mit nie zuvor gegeben 20,000 Punkten. Maxi Gnauck aus der DDR war die einzige, die einen Titel der WM von Moskau verteidigen konnte. Zum dritten Male hintereinander gewann sie am Stufenbarren, dass außer ihr noch keinem Sportler bei Weltmeisterschaften gelang.

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitplan
Tag Zeit Wettbewerbe
Sonntag
23. Oktober 1983
Vormittag Eröffnungsfeier
Montag
24. Oktober 1983
08.00 – 22.30 Uhr Pflicht der Männer
Dienstag
25. Oktober 1983
07.40 – 21.35 Uhr Pflicht der Frauen
Mittwoch
26. Oktober 1983
08.00 – 22.30 Uhr Mannschaftskür der Männer
Donnerstag
27. Oktober 1983
07.40 – 21.35 Uhr Mannschaftskür der Frauen
Freitag
28. Oktober 1983
16.00 – 19.00 Uhr Mehrkampffinale der Männer
Samstag
29. Oktober 1983
16.00 – 19.00 Uhr Mehrkampffinale der Frauen
Sonntag
30. Oktober 1983
10.00 – 13.40 Uhr
16.00 – 18.40 Uhr
Gerätefinale der Männer
Gerätefinale der Frauen

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel-Mehrkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 16-jährige Europameister Dmitri Bilosertschew gewann überlegen den Weltmeistertitel im Mehrkampf. Damit wurde er der jüngste Weltmeister und stellte mit 119,200 Punkten einen neuen Spitzenwert auf. Bilosertschew erhielt als erster Turner der Welt in der Pflicht die Höchstnote „10“, für seine Übung am Pauschenpferd. Selbiges gelang wenig später dem Chinesen Tong Fei am Barren. Titelverteidiger Juri Koroljow patzte in der Pflicht am Reck und verpasste damit das Mehrkampffinale.

Rang Athlet Punkte
01 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 119,200
02 JapanJapan Kōji Gushiken 118,425
03 SowjetunionSowjetunion Artur Akopjan 118,125
China VolksrepublikVolksrepublik China Lou Yun
05 Ungarn 1957Ungarn György Guczoghy 117.975
06 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ning 117.800
07 JapanJapan Nobuyuki Kajitani 117.525
08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mitchell Gaylord 117.425
09 SowjetunionSowjetunion Alexander Pogorelov 117,150
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Vidmar
...
12 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Ulf Hoffmann 117.075
13 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Fischer 117.050
15 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvio Kroll 116.750
23 Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Geiger 115.900
27 Deutschland BRBR Deutschland Andreas Japtok 115.800
33 Deutschland BRBR Deutschland Daniel Winkler 115.200

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bereits nach der Pflicht in Führung liegende Riege aus China, sicherte sich den Titel nach der Mannschaftskür vor den Titelverteidigern aus der Sowjetunion. Die Chinesen errangen damit die 200. Goldmedaille in der Geschichte der Titelkämpfe. Hinter Japan und den USA, belegte die DDR den fünften Rang. Für die olympischen Turnwettbewerbe 1984 in Los Angeles, qualifizierten sich die ersten zwölf Mannschaften, welches mit ihrem achten Platz der Bundesrepublik Deutschland gelang.

Rang Land Athleten Punkte
1 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Li Ning, Tong Fei, Lou Yun, Xu Xhiquiang, Li Xiaoping, Li Yuejiu 591,45
2 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Dmitri Bilosertschew, Juri Koroljow, Wladimir Artjomow, Alexander Pogorelov, Artur Akopjan, Bohdan Makuz 591.35
3 JapanJapan Japan Kōji Gushiken, Nobuyuki Kajitani, Shinji Morisue, Koji Sotomura, Mitsuaki Watanabe, Noritoshi Hirata 588,85
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mitchell Gaylord, James Hartung, Bart Conner, Peter Vidmar, Scott Johnson, Tim Daggett 585,65
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR Bernd Jensch, Jens Fischer, Sylvio Kroll, Ulf Hoffmann, Thorsten Mettke, Holger Zeig 584,95
6 Ungarn 1957Ungarn Ungarn György Guczoghy, József Kakut, Zsolt Borkai, Ferenc Donáth, Jenő Paprika, Sándor Altorjai 581,55
...
8 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Jürgen Geiger, Andreas Japtok, Daniel Winkler, Volker Rohrwick, Albert Haschar, Wolfgang Wagner 576,30

Boden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 China VolksrepublikVolksrepublik China Tong Fei 19,900
2 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 19,875
3 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ning 19,800
4 SowjetunionSowjetunion Juri Koroljow 19.750
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bart Conner 19.725
6 KubaKuba Casimiro Suarez 19.650
7 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvio Kroll 19.600
8 JapanJapan Koji Sotomura 19.450

Pauschenpferd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 20,000
2 Ungarn 1957Ungarn György Guczoghy 19,950
China VolksrepublikVolksrepublik China Li Xiaoping
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ning 19.900
5 SowjetunionSowjetunion Juri Koroljow 19.850
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvio Kroll
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bart Conner 19.800
JapanJapan Kōji Gushiken

Ringe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 19,925
JapanJapan Kōji Gushiken
3 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ning 19.900
4 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Fischer 19.800
JapanJapan Koji Sotomura
6 Ungarn 1957Ungarn Ferenc Donáth 19.750
7 Bulgarien 1971Bulgarien Plamen Petkov 19.700
Rumänien 1965Rumänien Levente Molnár

Sprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Artur Akopjan 19,875
2 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Ning 19,850
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bernd Jensch 19,825
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Lou Yun 19.800
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvio Kroll
6 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 19.775
7 JapanJapan Shinji Morisue 19.750
8 JapanJapan Noritoshi Hirata 19.725

Barren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Wladimir Artjomow 19,950
China VolksrepublikVolksrepublik China Lou Yun
3 JapanJapan Koji Sotomura 19.850
China VolksrepublikVolksrepublik China Tong Fei
5 JapanJapan Kōji Gushiken 19.800
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bart Conner 19.750
SowjetunionSowjetunion Juri Koroljow
8 KubaKuba Roberto Leon 19.725

Reck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athlet Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Dmitri Bilosertschew 19,850
2 SowjetunionSowjetunion Alexander Pogorelov 19,825
FrankreichFrankreich Philippe Vatuone
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Tong Fei 19.800
JapanJapan Shinji Morisue
6 China VolksrepublikVolksrepublik China Xu Xhiquiang 19.750
7 JapanJapan Mitsuaki Watanabe 19.500
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Vidmar 19.250

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel-Mehrkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 18-jährige Natalja Jurtschenko gewann mit einem neuen Spitzenwert von 79,350 Punkten den Weltmeistertitel im Mehrkampf. Das war bereits die sechste Goldmedaille in ununterbrochener Reihenfolge seit 1970 für die Sowjetunion. Titelverteidigerin und Europameisterin Olga Bitscherowa qualifizierte sich nicht für das Mehrkampffinale. Die nach der Pflicht führende Maxi Gnauck aus der DDR, belegte nach zwei Patzern Rang sieben.

Rang Athletin Punkte
01 SowjetunionSowjetunion Natalja Jurtschenko 79,350
02 SowjetunionSowjetunion Olga Mostepanowa 79,000
03 Rumänien 1965Rumänien Ecaterina Szabó 78,975
04 Bulgarien 1971Bulgarien Boriana Stoyanova 78,775
05 SowjetunionSowjetunion Tatjana Frolowa 78.725
06 Rumänien 1965Rumänien Lavinia Agache 78.575
07 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Maxi Gnauck 78.425
08 Bulgarien 1971Bulgarien Zoja Grantcharova 78.350
09 Rumänien 1965Rumänien Laura Cutina 78.275
10 China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Yongyan 78,175
...
12 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvia Rau 78.025
15 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Gabriele Fähnrich 77.725
19 Deutschland BRBR Deutschland Yvonne Haug 76.850
23 Deutschland BRBR Deutschland Anja Wilhelm 76.450
33 Deutschland BRBR Deutschland Brigitta Lehmann 75.225

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bereits nach der Pflicht führende Riege aus der Sowjetunion, verteidigte souverän ihren Titel vor Rumänien und der DDR. Auch bei den Frauen qualifizierten sich die ersten zwölf Mannschaften für die olympischen Turnwettbewerbe 1984, welches die Riege der Bundesrepublik Deutschland mit ihren achten Platz schaffte.

Rang Land Athletinnen Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Natalja Jurtschenko, Olga Mostepanowa, Olga Bitscherowa, Natalja Ilijenko, Tatjana Frolowa, Albina Schischowa 393,45
2 Rumänien 1965Rumänien Rumänien Lavinia Agache, Ecaterina Szabó, Laura Cutina, Mihaela Stănuleț, Mirela Barbălată, Simona Renciu 392,10
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR Maxi Gnauck, Sylvia Rau, Gabriele Fähnrich, Astrid Heese, Diana Morawe, Bettina Schieferdecker 389,25
4 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien Silvia Topalova, Boriana Stoyanova, Darina Lazarova, Zoja Grantcharova, Bojanka Demireva, Diana Dudeva 388,95
5 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Ma Yanhong, Wang Xiaoyan, Wu Jiani, Chen Yongyan, Zhou Qiurui, Yang Yanli 387,65
6 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei Hana Říčná, Jana Gajdošová, Helena Martínková, Jana Labáková, Martina Polcrova, Iva Cervenkova 386,95
...
8 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Astrid Beckers, Yvonne Haug, Elke Heine, Brigitta Lehmann, Heike Schwarm, Anja Wilhelm 384,40

Sprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athletin Punkte
1 Bulgarien 1971Bulgarien Boriana Stoyanova 19.825
2 Rumänien 1965Rumänien Lavinia Agache 19.800
Rumänien 1965Rumänien Ecaterina Szabó
4 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Maxi Gnauck 19.775
5 SowjetunionSowjetunion Olga Bitscherowa 19.650
6 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvia Rau 19.625
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julianne McNamara
8 SowjetunionSowjetunion Natalja Jurtschenko 19.500

Stufenbarren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athletin Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Maxi Gnauck 19.925
2 Rumänien 1965Rumänien Lavinia Agache 19.800
Rumänien 1965Rumänien Ecaterina Szabó
4 SowjetunionSowjetunion Tatjana Frolowa 19.775
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Gabriele Fähnrich 19.750
6 Bulgarien 1971Bulgarien Silvia Topalova 19.625
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julianne McNamara 19.275
8 TschechoslowakeiTschechoslowakei Hana Říčná 19.200

Balken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athletin Punkte
1 SowjetunionSowjetunion Olga Mostepanowa 19.775
2 TschechoslowakeiTschechoslowakei Hana Říčná 19.750
3 Rumänien 1965Rumänien Lavinia Agache 19.675
4 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Maxi Gnauck 19.275
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Sylvia Rau 19.250
SowjetunionSowjetunion Tatjana Frolowa
7 TschechoslowakeiTschechoslowakei Iva Cervenkova 19.150
8 Deutschland BRBR Deutschland Anja Wilhelm 19.125

Boden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Athletin Punkte
1 Rumänien 1965Rumänien Ecaterina Szabó 19.975
2 SowjetunionSowjetunion Olga Mostepanowa 19.900
3 Bulgarien 1971Bulgarien Boriana Stoyanova 19.850
4 Rumänien 1965Rumänien Lavinia Agache 19.800
5 Bulgarien 1971Bulgarien Zoja Grantcharova 19.725
6 China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Yongyan 19.700
7 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Diana Morawe 19.575
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kathy Johnson 19.175

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 9 5 1 15
2 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3 2 4 9
3 Rumänien 1965Rumänien Rumänien 1 5 2 8
4 JapanJapan Japan 1 1 2 4
5 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1 2 3
6 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 1 1 2
7 Ungarn 1957Ungarn Ungarn 1 1
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]