Shawn Spears

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tye Dillinger)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ronald William Arneill KanadaKanada
Arneill im Jahr 2012.

Arneill im Jahr 2012.

Daten
Ringname Gavin Spears
Shawn Spears
Tye Dillinger
Namenszusätze The Perfect 10
Organisation AEW
Körpergröße 191 cm
Kampfgewicht 101 kg
Geburt 19. Februar 1981
St. Catharines, Ontario, Kanada
Wohnsitz Orlando, Florida, USA
Trainiert von Eric Young
Derek Wylde
Cody Deaner
Finishing Move Tye Breaker
Debüt 2001

Ronald William Arneill (* 19. Februar 1981 in St. Catharines, Ontario, Kanada), besser bekannt unter seinem Ringnamen Tye Dillinger und Shawn Spears, ist ein kanadischer Wrestler. Er stand bis zum 22. Februar 2019 bei World Wrestling Entertainment unter Vertrag.

Wrestling-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde am Anfang von Eric Young ausgebildet in der WrestlePlex-Wrestlingschule, bevor er von Derek Wylde und Cody Deaner weitergebildet wurde. Im März 2002 gab er sein Debüt unter dem Ringnamen Shawn Spears. Er trat fortan in Independentligen in Ontario und den USA auf, darunter Border City Wrestling, World Xtreme Wrestling, and Blood Sweat and Ears. Ende 2005 wurde er von World Wrestling Entertainment, dem Marktführer im Wrestling, zu einem Probetraining eingeladen. Am 21. Januar 2006 unterzeichnete er mit der WWE einen Entwicklungsvertrag.

World Wrestling Entertainment (2006–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er einen Vertrag mit der WWE unterzeichnete, wurde er bei Ohio Valley Wrestling, der damaligen Aufbauliga der WWE, eingesetzt. Dort durfte er seinen alten Ringnamen behalten. Am 31. Mai 2006 konnte er bei seinem Debüt Simon Dean besiegen.[1] Danach begann er eine Siegesserie, die später von Aaron Stevens gebrochen wurde. Danach bildete er mit Cody Runnels ein Tag Team. Mit Cody Runnels konnte er zwei Mal die OVW Southern Tag Team Championship gewinnen.

Am 17. März 2007 gewann er von Boris Alexiev die OVW Television Championship. Den Titel verlor er am 6. Juli 2007 an seinen ehemaligen Tag Team-Partner Cody Runnels.[2] Den Titel holte er sich nach 7 Tagen zurück.[3] Danach begann er eine Fehde gegen Colt Cabana um die OVW Television Championship. Den Titel verlor er im Laufe der Fehde an Ted McNaler, nachdem Colt Cabana für ihn eingriff. Am 24. Oktober 2007 besiegte er Ted McNaler und gewann zum dritten Mal die OVW Television Championship. Den Titel verlor er am 31. Oktober an Colt Cabana.[4] Während der Fehde gewannen er und Colt Cabana am 7. November 2007 die vakanten OVW Southern Tag Team Championship.[5] Die Fehde zwischen den beiden endete am 19. Dezember 2007 als er gegen Colt Cabana in einem Leiter-Match verlor. Durch diese Niederlage verlor er seine OVW Southern Tag Team Championship und Colt Cabana konnte sich durch den Sieg einen neuen Co-Champion aussuchen.[6]

Nachdem Ohio Valley Wrestling die Zusammenarbeit mit der WWE beendete, wurde Arneill bei Florida Championship Wrestling, welche ebenfalls damals eine Aufbauliga der WWE war, eingesetzt. Dort bekam er auch einen neuen Ringnamen. Bei FCW trat er nun unter dem Namen Gavin Spears auf und bildete mit Nic Nemeth ein Tag Team. Am 17. August 2008 gewannen sie die FCW Florida Tag Team Championship, nachdem sie Eddie Colon und Eric Perez besiegen konnten.[7] Die Titel verloren sie am 11. September 2008 an Heath Miller und Joe Henning.[8] Sein letztes Match bei FCW bestritt er am 8. Januar 2009, als er gegen Eric Escobar verlor.

Am 19. August 2008 debütierte Arneill bei ECW, als ein Teil von Theodore Longs New Superstar Initiative. Er trat fortan gleichzeitig bei ECW und FCW auf. Bei ECW konnte er sich jedoch nicht durchsetzen und trat die meiste Zeit als Jobber auf. Sein letztes Match im Hauptroster bestritt er am 16. Dezember 2008, als er gegen Finlay verlor. Am 10. Januar 2009 wurde Arneill von der WWE entlassen.[9]

Independentligen (2009–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen Tag vor seiner Entlassung bei der WWE, brach Arneill sich die Hand. Er fiel 12 Wochen verletzungsbedingt aus. Nach seiner Genesung trat er für verschiedene Wrestlingligen auf. Er konnte unter anderem bei American Combat Wrestling die ACW Heavyweight Champion- und ACW Combat Championship gewinnen. Bei World Wrestling Council bildete er mit Idol Stevens das Tag Team The American Family. Am 15. August 2009 gewannen sie die WWC World Tag Team Championship.[10] Die Titel verloren sie am 31. Oktober 2009.[11] Seinen letzten Auftritt in den Independentligen hatte er bei Crossfire Wrestling am 28. Juli 2013, als er gegen Marc Hauss gewann.

Rückkehr zu WWE (2013–2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. September 2013 gab die WWE bekannt, dass Arneill wieder einen Vertrag bei der WWE unterschrieben hat.[12] Bei seiner Rückkehr zur WWE bekam er den Ringnamen Tye Dillinger. Sein NXT-Fernsehdebüt gab er am 6. November 2013, als er gegen Mojo Rawley verlor. Anfang 2014 bildete er mit Jason Jordan ein Tag Team. Am 25. Februar 2015 endete die Partnerschaft.

Bei der NXT-Ausgabe vom 12. August debütierte er mit dem seinem neuen "Perfect 10"-Gimmick. Er nahm mit Bobby Roode an der Dusty Rhodes Tag Team Classic 2016 teil. Bei der NXT-Ausgabe vom 12. Oktober verloren sie in der ersten Runde gegen SAnitY (Alexander Wolfe und Sawyer Fulton), nachdem Bobby Roode gegen ihn turnte. Daraufhin begann er eine Fehde gegen Bobby Roode. Die Fehde endete bei NXT TakeOver: Toronto am 19. November 2016, nachdem er gegen Bobby Roode verlor.[13]

Am 29. Januar 2017 nahm er unter der Startnummer 10 am Royal Rumble teil. Er wurde später von Braun Strowman eliminiert.[14]

Am 4. April 2017 debütierte Dillinger bei SmackDown Live, indem er Curt Hawkins besiegte.[15]

Am 20. Februar 2019 bat Dillinger öffentlich um eine Entlassung. Die WWE ging seinem Wunsch nach und Dillinger wurde am 22. Februar 2019 entlassen.

All Elite Wrestling (seit 2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adrenaline Live Wrestling
    • ALW Georgian Bay Heavyweight Championship (1×)
  • American Combat Wrestling
    • ACW Heavyweight Championship (1×)
    • ACW Combat Championship (1×)
  • Canadian Independent Wrestling Alliance
    • CIWA Heavyweight Championship (1×)
  • Ground Breaking Pro Wrestling
    • GBPW Championship (1×)
  • Great Lakes Championship Wrestling
    • GLCW Tag Team Championship (1× mit Flexx Falcone)
  • Neo Spirit Pro Wrestling
    • NSPW Tag Team Championship (1× mit J.T. Playa)
  • Pure Wrestling Association
    • PWA Pure Wrestling Championship (1×)
  • Tri-City Wrestling
    • TCW Heavyweight Championship (1×)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OVW TV-Ergebnisse vom 3. Juni 2006 cagematch.de, abgerufen am 7. Februar 2017
  2. OVW Six Flags Summer Sizzler Series-Ergebnisse cagematch.de, abgerufen am 7. Februar 2017
  3. OVW Six Flags Summer Sizzler Series-Ergebnisse cagematch.de, abgerufen am 7. Februar 2017
  4. OVW TV #430 cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  5. OVW TV #432 cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  6. OVW TV #437 cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  7. FCW-Ergebnisse vom 17. August 2008 cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  8. FCW-Ergebnisse vom 11. September 2008
  9. WWE: ECW-Star und Nachwuchswrestler ergänzen die Kündigungsliste cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  10. WWC Summer Madness Tour-Ergebnisse cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  11. WWC Halloween Wrestling Xtravaganza Tour-Ergebnisse cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  12. WWE: Shawn Spears wieder unter Development-Vertrag cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  13. WWE NXT TakeOver: Toronto-Ergebnisse cagematch.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  14. Royal Rumble 2017 Ergebnisse und Bericht wrestling-infos.de, abgerufen am 8. Februar 2017
  15. WWE SmackDown Live #920 Bericht + Ergebnisse aus Orlando, Florida vom 4. April 2017 wrestling-infos.de, abgerufen am 5. April 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shawn Spears – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien