Unbroken (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie
OriginaltitelUnbroken
2021-09-16-Cast Unbroken Deutscher Fernsehpreis 2021 -2804.jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr 2021
Produktions-
unternehmen
Network Movie
Länge 43 Minuten
Episoden 6 in 1 Staffel (Liste)
Genre Krimiserie, Drama, Thriller
Idee Marc O. Seng, Andreas Linke
Regie Andreas Senn
Drehbuch Marc O. Seng, Andreas Linke
Produktion Susanne Flor, Wolfgang Cimera
Musik Florian Tessloff
Kamera Leah Striker
Schnitt Achim Seidel
Erstausstrahlung 23. Februar 2021 ZDFneo
Erstveröffentlichung 19. Februar 2021 ZDFmediathek
Besetzung

Unbroken (Arbeitstitel Void) ist eine deutsche Krimiserie, die 2021 am 19. Februar in der ZDFmediathek veröffentlicht[1] und am 23. und 24. Februar von ZDFneo ausgestrahlt wurde.[2][3] Die Miniserie basiert auf den Ideen von Marc O. Seng und Andreas Linke.

Ursprünglich war die Serie unter dem Titel Void geplant; nach einer Drehunterbrechung aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde sie in Unbroken umbenannt.[4] Gedreht wurde in Köln und Umgebung.[5]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptkommissarin Alex Enders wird entführt, kurz nachdem sie sich in den Mutterschutz verabschiedet hat. Als sie wieder auftaucht, fehlt ihr jegliche Erinnerung an das, was mit ihr geschehen ist. Sie soll laut ärztlichem Bericht ihr Baby auf natürlichem Wege zur Welt gebracht haben. Doch wo sich ihr Kind befindet oder ob es überhaupt am Leben ist, weiß Alex nicht. Ihre Kollegen Paul Nowak und Küken versuchen erfolglos, ihre Entführung aufzuklären und das Kind zu finden. Nachdem Alex kurz vor ihrem Verschwinden noch mit ihrer Schwangerschaft gehadert hat, treibt sie nun nur noch der Gedanke an, dass sie ihr Kind finden muss.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Anzahl
Episoden
Alex Enders Aylin Tezel 6
Paul Nowak Özgür Karadeniz 6
Leif Sebastian Zimmler 6
Küken Karl Schaper 6
Rensmann Sascha Nathan 6
Dr. Kathrin Brenner Leslie Malton 6
Richard Enders André Jung 6
Jakob David Owe 3
Chefarzt Ulrich Cyran
Leifs Schwester Katharina Schmalenberg
Leifs Schwager Anton Weber
Claudia Motrescu Bettina Engelhardt
Radu Motrescu Aleksandar Tesla
Sohn Motrescu Christiano Papasimos
Dr. Küfner Moritz Führmann
Petra Küfner Anja Nejarri
Verena Nowak Alexandra Schalaudek
Anna Winter Caroline Hanke
Privatdetektiv Günther Brand Jürgen Hartmann
Kranführer Thomas Kautenburger
Polizist Michael Keseroglu
Krusowitz Oliver Reinhard
Rentner Pierre Siegenthaler
Vater des Jungen Marc Fischer
Zellengenosse Maxwell Richter

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung
Deutschland
Reichweite[6] Marktanteil[6]
1 Kapitel 1 23. Feb. 2021 1,33 Millionen 4,9 %
Kurz nach ihrer Verabschiedung in den Mutterschutz wird die hochschwangere Kommissarin Alexandra „Alex“ Enders auf einem Supermarkt-Parkplatz betäubt und entführt. Sechs Tage später kommt sie in einem Waldstück ohne Erinnerung und ohne Babybauch zu sich. Alle Bemühungen von Alex’ Vorgesetztem Paul Nowak, das verschwundene Baby wiederzufinden, scheitern. Alex setzt selbst alles daran, ihr Baby zu finden.
2 Kapitel 2 23. Feb. 2021 1,15 Millionen 5,6 %
Die Ermittlungen im Mordfall der rumänischen Prostituierten Irina führen Alex und ihre Kollegen zum Ehepaar Küfner. Die inzwischen verstorbene Irina hatte das Baby der Küfners als Leihmutter ausgetragen. Alex vermutet einen Zusammenhang zwischen dieser Leihmutterschaft und der Entführung ihres eigenen Kindes.
3 Kapitel 3 23. Feb. 2021 1,03 Millionen 7,3 %
Alex ist überzeugt davon, dass jemand ihre Ermittlungen um jeden Preis verhindern will. Sie kommt auf die Spur von Anna Winter, deren Tochter vor einigen Jahren ebenfalls spurlos verschwand. Alex ermittelt auf eigene Faust und findet heraus, wer damals die Ermittlungen im Fall Winter geleitet hat – niemand anderer als ihr Kollege Paul Nowak.
4 Kapitel 4 24. Feb. 2021 1,47 Millionen 5,6 %
Auf einer verlassenen Industriebrache wird die verkohlte Leiche von Stefan Krusowitz entdeckt. Am Tatort findet Alex einen Hinweis auf den Ort, wo sie sechs Tage gefangen gehalten wurde. Sie klammert sich an die Hoffnung: Wenn sie den Mörder von Krusowitz findet, wird sie auch ihre Tochter finden. Doch Nowak blockiert die Ermittlungen erneut.
5 Kapitel 5 24. Feb. 2021 1,27 Millionen 6,4 %
Alex entdeckt eine Verbindung zwischen dem toten Krusowitz und ihrem eigenen Ex-Freund Jakob. Doch als sie Nowak davon erzählt, suspendiert er sie wegen ihrer unhaltbaren Dienstverstöße. In der Hoffnung, ihre Tochter endlich zu finden, folgt sie Jakob zu einem unbekannten Ort im Wald. Zeitgleich macht Nowak eine dramatische Entdeckung. Fieberhaft sucht er Alex, um sie vor einem schrecklichen Fehler zu bewahren.
6 Kapitel 6 24. Feb. 2021 1,13 Millionen 7,9 %
Auf der Flucht vor ihren Kollegen wird Alex von ihren eigenen Ängsten und Selbstvorwürfen heimgesucht. Nowak wird von seinem schlechten Gewissen gequält. Er hat neue Erkenntnisse und entscheidet sich, Alex zu helfen. Gemeinsam schaffen es Alex und Nowak, alle Puzzleteile an den richtigen Platz zu setzen, und es kristallisiert sich heraus, wie Vergangenheit und Gegenwart in Wahrheit miteinander verknüpft sind.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unbroken ist die bisher erfolgreichste Serie von ZDFneo in der Mediathek. Sie erzielte mehr als drei Millionen Sichtungen, jede einzelne Folge mehr als 465.000 (Stand 1. März 2021).[7]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erhielt überwiegend positive Kritiken. Matthias Hannemann bezeichnet Unbroken in der FAZ als „echten Hit“, und als „rundum gelungene, sehr dicht erzählte, extrem gut gespielte und auf Wucht und Wirkung getrimmte deutsche Serie.“ Allerdings räumt er ein, ohne Aylin Tezel „würde das alles verpuffen.“ Ihre Leistung hält er für preiswürdig, dank ihr sei die Serie „ein derart starker Auftritt, dass [sie] möglicherweise auch im Ausland auf Resonanz stoßen könnte.“[8] Auch Peter Zander hält in der Berliner Morgenpost den Part von Aylin Tezel für eine „Wahnsinnsrolle“ und Unbroken für ein „kleines Juwel“ und „eine packende Miniserie“. Im Gegensatz zu ihrer Figur im Dortmunder Tatort könne Tezel hier „eine ganze Palette an Emotionen spielen, bis hin zur Verzweiflung und dem Wahn, sie könne die Tat wirklich selbst begangen haben.“[9] Beim Medienmagazin DWDL.de hingegen heißt es, dass überwiegend Klischees bedient werden und bezeichnet die Serie als „solide Krimi-Kost“. Aber auch sie heben die Darstellung von Tezel als „spektakulären Ausnahme“ hervor und schreiben, dass ab Episode drei das Tempo anzieht wie die Hauptrolle es von Beginn an tut.[10] Maximilian Haase schreibt für prisma.de, dass Unbroken das „psychologische Drama, das einen Menschen am Rande des Ertragbaren zeigt“, fokussiert und dies Dank der Hauptdarstellerin Tezel, die die Serie fast im Alleingang trägt, fulminant gelingt.[11] Markus Ehrenberg beschreibt die Serie im Tagesspiegel als „ein sehenswerter Krimi zum (vordergründigen) Generalthema Leihmutterschaft, klischeefrei, finster und spannend bis zum Ende, wobei vielleicht nicht jede Drehbuchseite auf Plausibilität abgeklopft werden sollte. Mit einer Katastrophe anfangen und dann ganz langsam steigern – wenn es nach diesem Prinzip geht, ist ‚Unbroken‘ jedenfalls schon mal ganz vorne mit dabei“.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neu in der ZDF-Mediathek: Dramaserie „Unbroken“ digitalfernsehen.de, abgerufen am 20. Februar 2021
  2. Unbroken-Sendetermine fernsehserien.de, abgerufen am 20. Februar 2021
  3. ZDFneo zeigt "Unbroken" mit Aylin Tezel an zwei Abenden dwdl.de, abgerufen am 20. Februar 2021
  4. ZDFneo-Serie mit Aylin Tezel bekommt neuen Titel dwdl.de, abgerufen am 20. Februar 2021
  5. Jan-Christopher Sierks: Aylin Tezel dreht „Void“ für ZDFneo, auf: pr-agent.media, vom 19. Januar 2020, abgerufen 22. Februar 2021
  6. a b «Tödliche Gier»: ZDF hängt das Drama «Martha und Tommy» im Ersten ab. quotenmeter.de, abgerufen am 2. März 2021.
  7. Angaben auf presseportal.de, 1. März 2021, abgerufen am 2. März 2021
  8. Matthias Hannemann: Sie hatte schon einen Termin, FAZ.net, 23. Februar 2021, abgerufen am 2. März 2021
  9. Peter Zander: „Unbroken“: Wahnsinnsrolle für Aylin Tezel in Thrillerserie, Berliner Morgenpost, 22. Februar 2021, abgerufen am 3. März 2021
  10. DWDL-Kritik zum neuen "Neoriginal" dwdl.de, abgerufen am 8. März 2021
  11. Aylin Tezel trägt Unbroken fast allein prisma.de, abgerufen am 8. März 2021
  12. Aylin Tezel in „Unbroken“ Eine Frau sieht rot Der Tagesspiegel, abgerufen am 8. März 2021