VfR Garching

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VfR Garching
Vereinswappen des VfR Garching
Basisdaten
Name VfR Garching von 1921 e.V.
Sitz Garching bei München
Gründung 1921
Farben schwarz-weiß
Vorstand Uwe Cygan
Website vfr-garching.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Daniel Weber
Spielstätte Stadion am See (Lage)
Plätze 4.000
Liga Regionalliga Bayern
2018/19 12. Platz
Heim
Auswärts

Der VfR Garching ist ein Sportverein aus der oberbayerischen Stadt Garching nördlich von München. Neben der erfolgreichen Fußballabteilung werden in dem Verein die Sportarten Basketball, Budo, Handball, Leichtathletik, Tanzen, Turnen/Gymnastik und Volleyball angeboten. Er zählt rund 1950 Mitglieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1921 als Fußballverein gegründet. 1937 kam das Vereinsleben weitgehend zum Erliegen. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde 1946 der Sportbetrieb wieder aufgenommen. 1973 kamen mit der Turn- und Gymnastikabteilung und der Volleyballabteilung weitere Sportarten dazu.

Die Garchinger Fußballer spielten bis Mitte der 1980er Jahre in den unteren Ligen des Fußballkreises München. Ein Höhepunkt war ein Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern mit Franz Beckenbauer und Gerd Müller im Jahr 1972.[1] Der VfR Garching stieg 1991 erstmals in die Bezirksoberliga auf. Nach dem Abstieg 1995 gelang erst 2009 der Wiederaufstieg in diese Spielklasse.

Im Zuge der Ligenreform des Bayerischen Fußball-Verbandes stieg Garching im Frühjahr 2012 in die sechstklassige Landesliga Südost auf. Dort gelang im ersten Jahr die Vizemeisterschaft. Nach Aufstiegsspielen gegen die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf und den SV Friesen qualifizierte sich der Verein unter der Leitung von Trainer Daniel Weber erstmals für die Bayernliga. Zum Kader gehörte zu dieser Zeit auch der ehemalige Zweitliga-Profi Patrick Würll.

Auch die folgende Saison 2013/14 verlief für Garching sportlich erfolgreich: Durch den Rückzug des Meisters BC Aichach aus der Bayernliga Süd reichte der zweite Platz zum erstmaligen Aufstieg in die viertklassige Regionalliga Bayern, aus der man 2014/15 nach Platz 16 und einer Niederlage in der Relegation gegen den FC Amberg jedoch sofort wieder absteigen musste. Ein Höhepunkt aus Garchinger Sicht war der 3:2-Auswärtssieg gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München vor 1000 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße.

In der Saison 2015/16 wurden die Garchinger Meister der Bayernliga Süd und kehrten auf Anhieb in die Regionalliga zurück. Damit spielten die Schwarz-Weißen in der Saison 2016/17 zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte in der gleichen Spielklasse wie der Landkreisrivale SpVgg Unterhaching. Der ehemalige Bundesligist, der Partnerverein des VfR Garching ist, gewann sein Auswärtsspiel in Garching mit 8:1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Garching · »Positiver Nebeneffekt« – VfR Garching spielt starke Saison – gelingt der Aufstieg in die Bayernliga? In: www.wochenanzeiger.de. Abgerufen am 22. Juli 2016.