Villa Adlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villa Adlon

Die Villa Adlon ist eine 1925 im Stil des Neobarock erbaute großbürgerliche Villa im Potsdamer Stadtteil Neu Fahrland am Lehnitzsee (Adresse: Am Lehnitzsee 1) und steht seit 1994 unter Denkmalschutz.[1]

Die Villa wurde im Auftrag des Hoteliers Louis Adlon erbaut. Der Komplex besteht aus einem eingeschossigen zentralen Hauptgebäude, einem Kavaliershaus und einem Bootshaus auf einem 5100 Quadratmeter großen Grundstück.[2]

Nach Adlons Tod 1945 diente die Villa während der Potsdamer Konferenz kurzzeitig als Unterkunft sowjetischer Marineangehöriger. In der DDR wurde sie als Kinderklinik sowie später als Schule für Zivilverteidigung genutzt. Nach 1989 nutzte die Landesakademie für öffentliche Verwaltung des Bundeslandes Brandenburg den Komplex, bis sie 2008 auszog.[3][1]

Der Besitz war zwischenzeitlich wieder an die Adlon-Erben übertragen worden. 2011 wurde die Villa verkauft.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Villa Adlon auf der Website des Ortsteils Neu Fahrland, abgerufen am 8. Januar 2013
  2. Günter Schenke: Gedränge vor der Villa Adlon. In: Potsdamer Neueste Nachrichten vom 13. September 2010, abgerufen am 5. Januar 2013
  3. Mathias Hauding: Adlon-Villa mit Glamour-Faktor. In: Märkische Oderzeitung vom 7. Januar 2013, abgerufen am 8. Januar 2013
  4. Referenzen - Verkauft 2011. Website Engel & Volkers. Abgerufen am 8. Januar 2013.

Koordinaten: 52° 26′ 31″ N, 13° 2′ 55″ O