Wanda Sykes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wanda Sykes im Jahr 2010.

Wanda Sykes (* 7. März 1964 in Portsmouth, Virginia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanda Sykes wurde in Portsmouth, Virginia geboren. Ihre Familie zog nach Maryland, als sie in der dritten Klasse war. Ihre Mutter Marion Louise (geborene Peoples) arbeitete als Bankerin, und ihr Vater Harry Ellsworth Sykes war Oberst der US-Armee im Pentagon.

Die Familiengeschichte von Sykes wurde für eine Episode des PBS-Genealogie-Programms Finding Your Roots With Henry Louis Gates Jr. aus dem Jahr 2012 recherchiert. Ihre Abstammung wurde auf einen Gerichtsfall im Jahr 1683 zurückgeführt, an dem ihre neunte Urgroßmutter väterlicherseits, Elizabeth Banks, eine freie weiße Frau, beteiligt war, indem sie das gemischtrassiges Kind, Mary Banks, zur Welt brachte. Obwohl von einem Sklaven gezeugt, hatte Mary Banks den freien Status ihrer Mutter geerbt. Laut dem Historiker Ira Berlin, einem Spezialisten für die Geschichte der amerikanischen Sklaverei, ist die Familiengeschichte der Sykes „der einzige mir bekannte Fall, in dem es möglich ist, eine schwarze Familie zu finden, deren Stammbaum vom späten 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart, in der Freiheit verwurzelt ist.“

Sykes besuchte die Arundel High School in Gambrills, Maryland und machte ihren Abschluss an der Hampton University, wo sie einen Bachelor of Science in Marketing erwarb und Mitglied von Alpha Kappa Alpha wurde. Nach dem College war ihr erster Job als Vertragsspezialistin bei der National Security Agency, wo sie fünf Jahre lang arbeitete.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie debütierte als Komikerin am Coors Light Super talent Showcase in Washington, D.C. Später trat sie in der Fernsehshow HBO Comedy Showcase des Senders Home Box Office auf.

In den Jahren 1997 bis 2000 spielte Sykes in der Fernsehshow The Chris Rock Show, in der Chris Rock in der Hauptrolle auftrat. Dafür gewann sie im Jahr 1999 den Emmy, für den sie außerdem in den Jahren 1998, 2000 und 2001 nominiert wurde. Im Jahr 2001 wurde sie mit dem American Comedy Award ausgezeichnet.

Sykes spielte im Jahr 2003 die Hauptrolle in der Fernsehserie Wanda at Large. Für diese Rolle wurde sie 2003 in zwei Kategorien für den Teen Choice Award nominiert. Im Jahr 2004 erhielt sie eine Nominierung für den Golden Satellite Award und den BET Comedy Award.

In der Komödie Das Schwiegermonster (2005) trat Sykes in einer größeren Rolle neben Jennifer Lopez und Jane Fonda auf, wofür sie 2005 den BET Comedy Award erhielt. In der Komödie Die Super-Ex (2006) ist sie an der Seite von Uma Thurman und Luke Wilson zu sehen.

Sykes war von 1991 bis 1998 mit dem Plattenproduzenten Dave Hall verheiratet, die Ehe wurde geschieden.

2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[1]

Auf einer Demonstration für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in den Vereinigten Staaten am 15. November 2008 in Las Vegas gab sie bekannt, dass sie im Vormonat in Kalifornien ihre Lebenspartnerin geheiratet hat.[2] Am 27. April 2009 brachte Sykes’ Frau Zwillinge zur Welt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanda Sykes (2004)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wanda Sykes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Class of 2017“. Zugegriffen am 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.
  2. Bericht vom 15. November 2008: Across U.S., Big Rallies for Same-Sex Marriage. auf nytimes.com