William Goldenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William C. Goldenberg (* 2. November 1959) ist ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner ersten Schnittassistenz 1983 bei High School U.S.A., war William Goldenberg fast 10 Jahre lang Assistent bei Filmen wie Der Frühstücksclub und Ein Mädchen namens Dinky, bevor er mit Überleben! seinen ersten eigenverantwortlichen Filmschnitt ausführte. Insgesamt vier Filme schnitt Goldenberg für Michael Mann. Neben Heat, Ali und Miami Vice, erhielt er für Insider eine Oscarnominierung für den besten Schnitt 2000. Seine zweite Oscarnominierung erhielt er 2004 für Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg von Gary Ross, für den er bereits Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein schnitt. 2013 war er für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt für die Arbeit an den Filmen Argo und Zero Dark Thirty nominiert und wurde für Argo auch ausgezeichnet.

William Goldenberg ist Mitglied der American Cinema Editors.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schnittassistent

Als Filmeditor

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar
Online Film Critics Society Award
  • 1998: Bester Schnitt – Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein (nominiert)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf americancinemaeditors.org (englisch), abgerufen am 2. Februar 2016.