Wilmington (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilmington
Historisches Haus in Wilmington
Historisches Haus in Wilmington
Lage in Vermont
Wilmington (Vermont)
Wilmington
Wilmington
Basisdaten
Gründung: 29. April 1751
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Windham County
Koordinaten: 42° 52′ N, 72° 52′ WKoordinaten: 42° 52′ N, 72° 52′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.876 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 18,4 Einwohner je km2
Fläche: 106,9 km2 (ca. 41 mi2)
davon 102,2 km2 (ca. 39 mi2) Land
Höhe: 465 m
Postleitzahl: 05363
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-84700
GNIS-ID: 1462264
Website: wilmingtonvermont.us

Wilmington[1] ist eine Town im Windham County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1876 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilmington liegt im Südwesten des Windham Countys, mit den Ausläufern der Green Mountains im Westen. Von Westen nach Süden durchquert der Deerfield River die Town und wird im Südwesten zum Hariman Reservoir aufgestaut. Die State Route 100 durchquert die Town in Nordsüdrichtung und die State Route 9 in Ostwestrichtung. Die Hoosac Tunnel and Wilmington Railroad endet in Wilmington und verbindet Wilmington mit Massachusetts. Die höchste Erhebung ist der 577 m hohe Castle Hill im Westen.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Wilmington liegt zwischen −7,8 °C (18 °Fahrenheit) im Januar und 19,4 °C (67 °Fahrenheit) im Juli. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit bis zu knapp einem halben Meter (16 Inch) etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Main Street in Wilmington im Jahr 1914

Wilmington wurde am 29. April 1751 gegründet. Benannt wurde die Town nach Spencer Compton, 1. Earl of Wilmington, der mitverantwortlich war für die Ernennung von Benning Wentworth zum Gouverneur von New Hampshire. Da die Town nicht innerhalb des Fünfjahres-Zeitraums besiedelt wurde, wurde sie am 17. Juni 1763 erneut vergeben und diesmal Draper genannt, nach John und Richard Draper, Drucker aus Boston. Doch der Name gefiel den Siedlern nicht und der Name Wilmington setzte sich durch. Die erste Versammlung der Town fand am 7. Juli 1778 statt.[6][7][8]

Wilmington wurde mehrfach von schweren Stürmen getroffen. Im Jahr 1818 traf ein schwerer Gewittersturm Wilmington. Mehrere Gebäude wurden vom Blitz getroffen, jedoch brannte nur eine Scheune ab. In dem Brand starb ein Mann. Ein Tornado traf die Town im Jahr 1822 und zerstörte mehrere Gebäude.[7] Hurrikan Irene traf im Jahr 2011 auch Wilmington. Der Deerfield River trat nach schweren Regenfällen über die Ufer und überflutete die Innenstadt von Wilmington. Wilmington war eine der am stärksten durch den Hurrikan betroffene Towns im Staat Vermont. Eine Frau starb in den Fluten des Deerfield Rivers.[9][10]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knapp 69 % der Bewohner von Wilmington gehören keiner religiösen Gemeinschaft an, etwa 20 % sind katholisch und etwa 10 % sind Protestanten.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[11] – Town of Wilmington, Vermont
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1011 1193 1369 1367 1296 1372 1424 1246 1130 1106
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1221 1229 1483 1171 1221 1169 1245 1586 1808 1968
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 2225 1876

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Southwestern Medical Center in Bennington ist das Krankenhaus für die Region. Es wurde im Jahr 1918 gegründet und verfügt über 99 Betten.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilmington bildet zusammen mit Whitingham den Twin Valley School District. Es gehört zur Windham South West Supervisory Union. Die Twin Valley Elementary School befindet sich in Wilmington; sie hat Klassen vom Pre-Kindergarten bis zur 5. Klasse.[12] Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 12 besuchen die Twin Valley Middle High School, die sich in Whitingham befindet.[13]

Eine öffentliche Bücherei, die Pettee Memorial Library befindet sich an der Main Street. Die erste öffentliche Bücherei in Wilmington, die Wilmington Social Library wurde im Jahr 1796 gegründet. Sie befand sich in unterschiedlichen Häusern. Umbenannt in Wilmington free Library wurde sie im Jahr 1895. Der Bibliothekar war auch gleichzeitig der Post Master. Post Office und Bücherei befanden sich im selben Haus an der East Main Street in Wilmington. Anfang des 19. Jahrhunderts zog die Bücherei in den Keller der Town Hall. Lyman Pettee schließlich spendete Geld für den Bau einer neuen Bücherei. Er benannte sie nach seinen Eltern Anson und Lucy Pettee, die Pettee Memorial Library. Das Gebäude wurde im Jahr 1906 errichtet und noch heute befindet sich die Bücherei in diesem Gebäude.[14]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 199 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer. 4. Band. Vermont Wachmann and State Press, Montpelier 1882, S. 883 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wilmington, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilmington im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 10. Juli 2016
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Castle Hill. In: peakery.com. Abgerufen am 10. Juli 2016.
  4. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  5. a b Wilmington, Vermont (VT 05363) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 10. Juli 2016.
  6. Wilmington, Vermont, New England, USA. (Nicht mehr online verfügbar.) In: virtualvermont.com. Archiviert vom Original am 1. Juli 2016; abgerufen am 10. Juli 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.virtualvermont.com
  7. a b History of Wilmington, Wilmington historical society abgerufen am 10. Juli 2016
  8. Zadock Thompson: History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical. For the author, by C. Goodrich, 1842, S. 193 (books.google.com).
  9. A. B. C. News:+Irene’s Last Gasp Leaves N.Y., Vt. Towns Cut Off. In: go.com. ABC News, 31. August 2011, abgerufen am 10. Juli 2016.
  10. NOAA zu Hurrikan Irene (Memento des Originals vom 18. März 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.floodsafety.noaa.gov, abgerufen am 10. Juli 2016.
  11. Einwohnerzahl 1800–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  12. Elementary School Welcome | Twin Valley School District, Wilmington, Whitingham Vermont. In: twinvalleyschooldistrict.us. Abgerufen am 10. Juli 2016.
  13. About Our School | Twin Valley School District, Wilmington, Whitingham Vermont. In: twinvalleyschooldistrict.us. Abgerufen am 10. Juli 2016.
  14. About | Pettee Memorial Library – Wilmington, VT. In: petteelibrary.org. Abgerufen am 10. Juli 2016.