Yakult

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yakult Honsha Co., LTD
Logo
Rechtsform K.K.
ISIN JP3931600005
Gründung 1955
Sitz Minato, Präfektur Tokio, JapanJapan Japan
Leitung Sumiya Hori (Chairman)
Takashige Negeshi (President)
Mitarbeiter Japan: ca. 17.200
Weltweit: ca. 31.700
Europa: ca. 140
Umsatz 2,8 Mrd. EUR
Branche Nahrungsmittel (seit 1935)
Kosmetika (seit 1971)
Pharmazeutika (seit 1975)
Website www.yakult.co.jp www.yakult.de
Yakult-Glasflasche vor 1968

Yakult (jap. ヤクルト Yakuruto) ist ein probiotisches Getränk auf der Basis von Magermilch und einem speziellen Stamm von Milchsäurebakterien (Lactobacillus casei Shirota). Es wurde 1935 durch den japanischen Arzt und Wissenschaftler Minoru Shirota entwickelt und durch das Unternehmen Yakult Honsha Co. LTD vertrieben.

Für den europäischen Markt wird Yakult in Almere (Niederlande) hergestellt. Nach Herstellerangaben beträgt die Produktionskapazität des Werkes 10 Millionen Fläschchen pro Woche.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der japanische Arzt und Wissenschaftler Minoru Shirota forschte in den 30er Jahren zum Thema Milchsäurebakterien und entdeckte das später nach ihm benannte Milchsäurebakterium Lactobacillus casei Shirota. 1935 entwickelte er daraus das Getränk „Yakult“ und führte es auf dem japanischen Markt ein. Der Name Yakult ist abgeleitet von „jahurto“, dem Esperanto-Wort für Joghurt.

1938 wurde Yakult als Marke registriert. 1955 wurde sein Unternehmen als K.K. Yakult Honsha (株式会社ヤクルト本社 Kabushiki kaisha Yakuruto Honsha) als Aktiengesellschaft in das Handelsregister eingetragen.

Von 1964 bis 1979 expandierte Yakult zunächst in andere asiatische Länder (Taiwan, Hongkong, Thailand, Korea, Philippinen, Singapur). Es folgten weitere asiatische und einige lateinamerikanische Länder. Von 1994 bis 2000 etablierte Yakult sich in 9 europäischen Ländern, beginnend mit den Niederlanden. 1996 wurde Yakult in Deutschland eingeführt, seit 2005 ist es in Österreich erhältlich. Ab 2002 eröffnete Yakult mehrere Produktionsstätten und Niederlassungen in der Volksrepublik China. Seit 2007 wird Yakult in den USA vertrieben.

Seit 1971 werden auch Kosmetika und seit 1975 Pharmazeutika produziert, die jedoch überwiegend auf dem asiatischen Markt erhältlich sind. Yakult unterhält zwei Forschungszentren. Das Yakult Central Institute for Microbiological Research wurde von Gründer Dr. Minoru Shirota 1955 gegründet und befindet sich seit 1967 in Tokyo. 2005 wurde in Europa das Yakult Honsha European Research Center in Gent, Belgien eingerichtet. Alle zwei Jahre findet das International Yakult Symposium mit Forschern aus aller Welt in verschiedenen Städten in Europa statt.

Das Unternehmen ist außerdem seit 1970 Eigentümer und Namensgeber der Profibaseballmannschaft Tōkyō Yakult Swallows (früher Yakult Atoms), meistens als Yakult abgekürzt. In Deutschland hat das Unternehmen 1996 gemeinsam mit der Oper Köln die Kinderoper gegründet und unterstützt sie als Gründungssponsor.[1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kernprodukt des Unternehmens ist das Getränk Yakult, das es schon seit über 75 Jahren gibt. In Europa wird es als „Yakult Original“ (rot) und als kalorienreduziertes „Yakult Light“ (blau) angeboten. Seit Mitte 2013 ist "Yakult Plus" (grün) mit zusätzlichem Vitamin C in Deutschland auf dem Markt. Yakult ist ein fermentiertes Getränk auf Basis von Magermilch. Es enthält Milchsäurebakterien des Stamms Lactobacillus casei Shirota. Nach Angaben des Unternehmens soll ein kühl gelagertes Fläschchen Yakult bis zum Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums mindestens 6,5 Milliarden Lactobacillus casei Shirota enthalten.

In Asien und Südamerika produziert Yakult zudem weitere fermentierte Milch- und Joghurtprodukte mit dem Milchsäurebakterium Lb. casei Shirota oder mit Bifidobacterium breve Yakult. Hinzu kommen diverse funktionelle Getränke z. B. mit Gamma-Aminobuttersäure oder Polyphenolen.

Seit 1971 gibt es Yakult-Kosmetik unter anderem auf der Basis von Milchsäurebakterien.[2]

1975 brachte Yakult die ersten verschreibungspflichtigen Medikamente auf den Markt.[3]

Health Claims[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die u.a. für Yakult aufgestellte Behauptung, das Produkt fördere die Gesundheit, wurde von Verbraucherschutzorganisationen und Medien kritisiert[4][5], insbesondere mit Verweis auf den hohen Zuckeranteil von 14,2 g pro 100 ml (zum Vergleich: 100 ml Coca-Cola enthalten durchschnittlich 10,6 g Zucker).[6] Im Jahre 2006 brachte die Europäische Gemeinschaft die Health-Claims-Verordnung auf den Weg, die nach einer Übergangsfrist am 14. Dezember 2012 wirksam wurde und derartige Gesundheitsbehauptungen nur zulässt, nachdem die Produkte ein strenges Zulassungsverfahren durchlaufen haben. Danach war der Hinweis, das Produkt leiste "einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit", auf den Yakult-Packungen nicht mehr zu lesen.[4]

Zusammensetzung nach Herstellerangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yakult Original[7]

Zutaten:

Nährwerte pro 100 ml Portion (65 ml)
Brennwert 280 kJ (66 kcal) 182 kJ (43 kcal)
Eiweiß 1,3 g 0,9 g
Kohlenhydrate 14,7 g 9,6 g
davon Zucker 14,2 g 9,2 g
Fett < 0,1 g < 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g < 0,1 g
Ballaststoffe 0 g 0 g
Natrium 0,02 g 0,01 g

Yakult Light [7]

Zutaten:

Nährwerte pro 100 ml Portion (65 ml)
Brennwert 176 kJ (42 kcal) 114 kJ (27 kcal)
Eiweiß 1,4 g 0,9 g
Kohlenhydrate 10,2 g 6,6 g
davon Zucker 5,6 g 3,6 g
davon mehrwertige Alkohole Maltitsirup 2,9 g 1,9 g
Fett < 0,1 g < 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g < 0,1 g
Ballaststoffe 1,8 g 1,2 g
Natrium 0,02 g 0,01 g

Yakult Plus [7]

Zutaten:

Nährwerte pro 100 ml Portion (65 ml)
Brennwert 193 kJ (46 kcal) 125 kJ (30 kcal)
Eiweiß 1,3 g 0,8 g
Kohlenhydrate 10,8 g 7,0 g
davon Zucker 3,9 g 2,5 g
davon mehrwertige Alkohole Maltitsirup 5,5 g 3,6 g
Fett < 0,1 g < 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g < 0,1 g
Ballaststoffe 3,2 g 2,1 g
Natrium 0,02 g 0,01 g
Vitamin C 18,5 mg 12,0 mg

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kinderoper Köln. Oper Köln, abgerufen am 28. August 2014.
  2. Yakult Beautiens Japan. Yakult Japan, abgerufen am 13. Mai 2013 (japanisch).
  3. Yakult Medical. Yakult Japan, abgerufen am 13. Mai 2013 (japanisch).
  4. a b Verbraucherzentrale Hamburg: "Gesunde" Lebensmittel, abgerufen am 30. Mai 2014
  5. Tagesspiegel: Viele Lebensmittel täuschen nur vor, gesund zu sein, abgerufen am 30. Mai 2014
  6. NDR.de: Sind probiotische Trinkjoghurts gesund?, abgerufen am 30. Mai 2014
  7. a b c Nährwerte und Zutaten. Yakult Deutschland, abgerufen am 13. Mai 2013 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yakult Honsha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien