Ödön Tersztyánszky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ödön Tersztyánszky [ˈødøn ˈtɛrscaːnski] (* 6. März 1890 in Csákvár; † 21. Juni 1929 in Budapest) war ein ungarischer Fechter.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris gewann Tersztyánszky in den Mannschaftswettbewerben Florett die Bronze- und Säbel die Silbermedaille.

Vier Jahre später bei den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam wurde Tersztyánszky Doppelolympiasieger im Säbelfechten. Sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftswettbewerb gewann er die Goldmedaille.

Weblinks[Bearbeiten]