1. Armee (Wehrmacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 1. Armee / Armeeoberkommando 1 (AOK 1) war ein Großverband des Heeres der Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges.

Unterstellung[Bearbeiten]

Die 1. Armee war bis 1944 den Heeresgruppen C und D unterstellt, ab Mai 1944 fast ausschließlich der Heeresgruppe G.

Sie war Oberkommando jeweils wechselnder Armeekorps sowie zahlreicher Spezialtruppen.

Einsatz[Bearbeiten]

Die 1. Armee wurde am 1. September 1939 aufgestellt, nahm aber nicht am Polenfeldzug teil.

Im Rahmen des Westfeldzugs 1940 wurde sie erstmals zum Durchbruch der Maginot-Linie eingesetzt. Weitere folgende Operationen richteten sich gegen das Zentrum Frankreichs. Die Aufgabe der 1. Armee lag danach in der Sicherung der Atlantikküste (Atlantikwall) gegen alliierte Angriffe.

Nach der erfolgreichen Landung der Alliierten (Operation Overlord) im Juni 1944 wurde die 1. Armee an die Westgrenze des Deutschen Reiches zurückgedrängt.

Vom 15. bis zum 24. März 1945 (Operation Undertone) griff die 7. US-Armee auf breiter Front an und kesselte die 1. Armee bei Kaiserslautern ein. Es gelangen jedoch ein Durchbruch und der Rückzug an die Donau.

Am 6. Mai 1945 kapitulierte die 1. Armee in Haar bei München.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 2. Die Landstreitkräfte 1–5. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1973, ISBN 3-7648-0871-3.

Weblinks[Bearbeiten]