1. FFC 08 Niederkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. FFC 08 Niederkirchen
Logo
Voller Name 1. Frauenfußballclub 08
Niederkirchen e.V.
Gegründet 25. April 2008
Stadion Sportgelände Nachtweide
Plätze 2000
Präsidentin Tina Weisbrodt
Trainer Goran Barišić
Homepage ffc-niederkirchen.de
Liga 2. Bundesliga Süd
2013/14 7. Platz
Heim
Auswärts

Der 1. FFC 08 Niederkirchen (vollständiger Name: 1. Frauenfußballclub 08 Niederkirchen e. V.) ist ein deutscher Frauenfußballverein aus der pfälzischen Gemeinde Niederkirchen. Unter dem Namen TuS Niederkirchen gehörten die Fußballerinnen viele Jahre der Bundesliga an und gewannen 1993 die deutsche Meisterschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

TuS Niederkirchen (bis 2008)[Bearbeiten]

Logo des TuS Niederkirchen

Der Verein TuS Niederkirchen wurde im Jahr 1900 gegründet. Seine Frauenfußballabteilung existiert seit 1969. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war der Gewinn der deutschen Meisterschaft 1993. Bis zum Jahr 2000 gehörte der TuS Niederkirchen der Frauenfußball-Bundesliga an. In der Saison 2001/02 konnte der TuS Niederkirchen den Wiederaufstieg in die 1. Liga realisieren. Jedoch stieg er im Jahr darauf wieder in die Regionalliga Südwest ab. Doch mit der erneuten Regionalligameisterschaft schaffte er den Sprung in die relativ neue 2. Bundesliga (Staffel Süd). Mit der Saison 2007/08 findet das letzte Spiel der Frauenmannschaft statt. Der abstiegsgefährdete Verein bewarb sich nicht erneut für eine Zulassung zur 2. Bundesliga in der folgenden Saison. Die Mannschaft wurde hierüber jedoch nicht informiert. Aus diesem Grunde wurde am 25. April 2008 mit dem 1. FFC 08 Niederkirchen ein eigenständiger Verein gegründet. Am Ende der Saison belegte die Mannschaft den 9. Platz und war somit aus sportlicher Sicht nicht abgestiegen.

1. FFC 08 Niederkirchen (ab 2008)[Bearbeiten]

Nach zwei Jahren in der Regionalliga kehrte die Mannschaft 2010 als Meister in die 2. Bundesliga zurück und sicherte sich am drittletzten Spieltag den Klassenerhalt. Im April 2011 wurde eine - zunächst zwei Jahre dauernde - Kooperation mit dem 1. FC Kaiserslautern ab dem 1. Juli 2011 bekannt gegeben, welche im Juli 2013 um zwei Jahre verlängert wurde.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Deutscher Meister 1993
  • Mitgliedschaft in der Frauen-Bundesliga 1990 - 2000, 2002 - 2003
  • Gewinn des SWFV-Verbandspokals 2005, 2009
  • Meister der Regionalliga Südwest 2002, 2004, 2005, 2010
  • Meister der Oberliga Südwest 2001

Bekannte Spielerinnen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saison Liga Platz S U N Tore Punkte DFB-Pokal
1990/91 Bundesliga Süd 2. 12 2 4 65:21 26:10 nicht qualifiziert
1991/92 Bundesliga Süd 2. 14 3 3 40:15 31:9 Viertelfinale
1992/93 Bundesliga Süd Meister 15 2 1 52:9 32:4 Viertelfinale
1993/94 Bundesliga Süd 1. 14 2 2 71:24 30:6 Achtelfinale
1994/95 Bundesliga Süd 6. 7 2 9 33:34 16:20 2. Runde
1995/96 Bundesliga Süd 3. 11 2 5 49:26 35 Achtelfinale
1996/97 Bundesliga Süd 3. 8 5 5 36:30 29 Achtelfinale
1997/98 Bundesliga 9. 5 5 12 26:44 20 Halbfinale
1998/99 Bundesliga 8. 7 3 12 26:54 24 Achtelfinale
1999/00 Bundesliga 11. 2 3 17 16:63 14 Achtelfinale
2000/01 Oberliga Südwest 1. 19 2 1 73:11 59 1. Runde
2001/02 Regionalliga Südwest 1. 22 0 0 103:11 66 1. Runde
2002/03 Bundesliga 12. 0 2 20 10:77 2 Achtelfinale
2003/04 Regionalliga Südwest 1. 20 1 1 99:7 61 1. Runde 1
2004/05 Regionalliga Südwest 1. 18 1 1 110:9 55 1. Runde
2005/06 2. Bundesliga Süd 5. 12 3 7 56:46 39 2. Runde
2006/07 2. Bundesliga Süd 6. 8 3 11 36:35 27 1. Runde
2007/08 2. Bundesliga Süd 9. 5 5 12 29:58 20 2. Runde
2008/09 Regionalliga Südwest 3. 14 3 5 71:27 45 2. Runde
2009/10 Regionalliga Südwest 1. 21 1 2 113:21 64 1. Runde
2010/11 2. Bundesliga Süd 7. 8 4 10 37:51 28 2. Runde
2011/12 2. Bundesliga Süd 6. 10 3 9 43:44 33 2. Runde
2012/13 2. Bundesliga Süd 9. 6 4 12 37:40 22 1. Runde
2013/14 2. Bundesliga Süd 7. 9 3 10 47:51 30 2. Runde
Legende
Aufstieg
Abstieg
1 Die ebenfalls qualifizierte 2. Mannschaft erreichte 2003/04 das Achtelfinale.

Weblinks[Bearbeiten]