Achim Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achim Berg (* 25. Februar 1964) ist ein deutscher Manager.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten]

Berg besuchte das Anno-Gymnasium in Siegburg und machte dort 1984 sein Abitur. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Köln und schloss 1989 als Diplom-Informatiker (FH) ab. Anschließend absolvierte er an der privaten ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin das European Potential Management Program.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Seinen Berufsweg startete Achim Berg nach seinem Studium 1989 im Vertrieb bei der Bull AG in Köln. Bei der Dell Deutschland GmbH war Berg zwischen 1995 und 1999 in verschiedenen leitenden Vertriebsfunktionen tätig. In den Jahren 1999 bis 2001 war Berg zunächst Geschäftsführer von Fujitsu Computer und nach der Fusion mit Siemens seit Frühjahr 2000 Vorsitzender der Geschäftsführung der Fujitsu Siemens Computers GmbH. Von 2001 bis 2002 hatte Achim Berg die Position des CEO beim Internetunternehmen Guideguide AG in Rolandseck inne.

Danach war er fünf Jahre lang bei der Deutschen Telekom AG als Vorstand für Vertrieb und Service der Festnetzsparte T-Com tätig. Dort richtete er den Vertrieb strategisch neu aus und war maßgeblich am schnellen Wachstum des DSL-Geschäfts im deutschen Markt beteiligt. Er trug in dieser Position ebenfalls die Mitverantwortung für die Schwäche im deutschen Festnetzgeschäft, die zum Sturz von Konzernchef Kai-Uwe Ricke im November 2006 beitrug.

Ab Februar 2007 war Berg Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH in Unterschleißheim und Area Vice President bei Microsoft International. Von Mai 2010 bis Oktober 2011 war er als Corporate Vice President Mobile Communications Business & Marketing bei der Microsoft Corporation an deren Unternehmenszentrale in Redmond (USA)[1] für die Marketing- und Business-Development-Aktivitäten für Windows Phone verantwortlich. Von November 2011 bis März 2013 leitete Berg eine der sechs globalen Vertriebs- und Marketingsäulen von Microsoft und war in dieser Funktion weltweit für das Geschäft mit Telekommunikationsunternehmen, Hostern und Kabelanbietern zuständig.

Achim Berg wurde von der Computer Reseller News zum Top-Manager des Jahres 2007 im Bereich IT gekürt[2]. Von Januar 2008 bis August 2010 war er erstmals Vize-Präsident des Branchenverbandes BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien e.V.). Nach seiner Rückkehr aus den USA im Jahr 2013 wurde er wieder in diese Funktion gewählt und bekleidet sie bis heute. Berg war von Anfang 2012 bis Juli 2013 Mitglied im Hochschulrat der Fachhochschule Köln sowie von 2012 bis 2013 Mitglied im Board of Directors der amerikanischen Wireless-Organisation CTIA[3].

Zum 1. April 2013 übernahm Achim Berg den Vorstandsvorsitz der arvato AG und ist seitdem auch Vorstandsmitglied der Bertelsmann SE.[4]

Seit April 2014 ist Berg Mitglied im Aufsichtsrat der RTL Group[5].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Achim Berg verantwortet weltweit Windows Phones Business Development & Marketing. Pressemitteilung von Microsoft Deutschland, 13. April 2010.
  2. Die deutschen Top-Manager 2007 (IT). Computer Reseller News Online, 5. Dezember 2007.
  3. 2012 Board of Directors bei CTIA.org, abgerufen am 7. Oktober 2012.
  4. Achim Berg wird neuer Vorstandsvorsitzender der Arvato AG. Pressemitteilung der Bertelsmann SE & Co. KGaA, 30. November 2012.
  5. AGM Statement. Pressemitteilung der RTL Group vom 16. April 2014.