Aferdita Kameraj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aferdita Kameraj
Aferdita Kameraj vom 1. FFC Turbine Potsdam, 2008
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 5. Juni 1984
Geburtsort DeçanSAP Kosovo, SFR Jugoslawien
Größe 1,71 m
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
HEBC Eimsbüttel
FTSV Altenwerder
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2006
2006–2008
2008–2012
2012–2014
Hamburger SV
1. FFC Turbine Potsdam
Hamburger SV
BV Cloppenburg
84 (13)
42 0(4)
72 (16)
mind. 10 0(4)
Nationalmannschaft2
2007 Deutschland U-23 3 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. November 2014
2 Stand: 2. August 2007

Aferdita Kameraj (* 5. Juni 1984 in Deçan) ist eine deutsche Fußballspielerin albanischer Abstammung. Sie spielte zuletzt für den BV Cloppenburg.

Werdegang[Bearbeiten]

Aferdita Kameraj wurde im Kosovo geboren. Als kleines Kind zog sie mit ihrer Familie nach Hamburg, wo sie beim HEBC Eimsbüttel mit dem Fußball spielen begann. Über den FTSV Altenwerder wechselte sie im Sommer 2000 zum Hamburger SV (HSV). 2001 und 2003 stieg sie mit dem HSV in die Bundesliga auf und stand 2002 im Finale des DFB-Pokals. 2006 wechselte sie zum 1. FFC Turbine Potsdam. Mit den „Turbinen“ gewann sie am 12. Januar 2008 den DFB-Hallenpokal. Zur Saison 2008/2009 kehrte sie aus persönlichen Gründen zum Hamburger SV zurück. Nachdem Rückzug des HSV aus der Frauenbundesliga, wechselte Kameraj zum BV Cloppenburg in 2. Bundesliga Nord.

Kameraj wurde in die U-16-, U-19- und U-21-Nationalmannschaft berufen. Aktuell gehört sie zum Kader der U-23-Nationalmannschaft, mit der sie beim Nordic Cup 2007 den zweiten Platz belegte.

Erfolge[Bearbeiten]

  • DFB-Hallenpokalsiegerin 2008
  • DFB-Pokalfinalist 2002
  • Aufstieg in die Bundesliga 2001, 2003

Privat[Bearbeiten]

Aferdita Kameraj ist eine ausgebildete Masseurin.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aferdita Kameraj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien