Alain Kirili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alain Kirili (* 29. August 1946 in Paris) ist ein französischer Bildhauer.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten]

Alain Kirili wurde 1946 in Paris geboren. Er lebt und arbeitet heute in seiner Geburtsstadt und in New York City. Werke des expressionistischen Bildhauers David Smith (1906–1965) beeinflussten in frühen Jahren die Entwicklung seines Werkes.

1966 studierte Alain Kirili in Paris ostasiatische Kalligrafie bei dem koreanischen Maler UngNo Lee (1904–1989). In dieser Zeit bekam er Kontakt zu den Künstlern und Intellektuellen der literaturkritischen Bewegung um das Literaturmagazin Tel Quel herum. Im Besonderen mit Philippe Sollers und Julia Kristeva, mit denen ihn eine langjährige Freundschaft verbindet. Im Herbst des Jahres 1977 heiratete er die Fotografin Ariane Lopez-Huici.

Kirili arbeitet mit Bronze, Stahl und Aluminium [2], aber auch mit Ton. Ab dem Jahr 1978 reist er mehrfach nach Indien und verfeinert dort seine Kenntnisse über die Bearbeitung von Ton. Außerdem macht er eine Serie Fotos von der YoniLingam Liturgie in Thanjavur.

Gegenüber vom Atelier von Barnett Newman mietete Kirili in den 1980ern eine Loftwohnung in der White Street. Kirili behauptet in seiner Biographie, dass er seit 1982 Professor an der School of Visual Arts in New York sei - ist aber auf der Website der SVA nicht gelistet.[3].[4]

Regelmäßig finden Music & Skulpture Events in Zusammenarbeit mit Jérôme Bourdellon, Thomas Buckner [5] u.v.a. statt.

Namhafte Kunstkritiker und Kunsthistoriker wie z.B. Thierry Dufrêne, Robert C. Morgan [6], Robert Rosenblum [7] und Kirk Varnedoe haben Texte über die Bildhauerei von Kirili verfasst und veröffentlicht.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

Gruppenausstellungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Morgan Robert C., Alain Kirili, Paris, éditions Flammarion, 2002.
  • Publishes Celebrations (Paris: Christian Bourgois, 1997), Ein Buch, welches seine Zusammenarbeit mit Cecil Taylor, Steve Lacy, Roy Haynes, Billy Bang, Archie Shepp, Sunny Murray und anderen documentiert.
  • 1987 Rodin, Dessins érotiques, Paris, éditions Gallimard
  • 1982 Yoni-Lingam, edition Schellman & Kluser, München

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

  • 2009 Alain Kirili, sculpteur de tous les éléments directed by Sandra Paugam

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview Morgan/Kirili Abgerufen am 12. Mai 2013
  2. The sculptural Body - Alain Kirili (PDF; 690 kB) Abgerufen am 12. Mai 2013
  3. Website Alain Kirili Abgerufen am 14. August 2013
  4. Website School of Visual Arts School of Visual Arts > Our Faculty Abgerufen am 21. August 2013
  5. dusted magazine Abgerufen am 12. Mai 2013
  6. Robert C. Morgan:Brooklyn Rail - Alain Kirili (PDF; 276 kB) Abgerufen am 12. Mai 2013
  7. Robert Rosenblum:Alain Kirili (PDF; 129 kB) Abgerufen am 12. Mai 2013