Alte Luppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Luppe
Die Alte Luppe (rot dargestellt) im Leipziger Gewässerknoten

Die Alte Luppe (rot dargestellt) im Leipziger Gewässerknoten

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Neue Luppe → Weiße Elster → Saale → Elbe → Nordsee
Quelle als Abzweig des Bauerngrabens
51° 21′ 40″ N, 12° 18′ 8″ O51.36111111111112.30222222222299.88
Quellhöhe 99,9 m ü. NN[1]
Mündung zwischen Schlobachshof und Domholzschänke in die Neue Luppe51.3736512.2407794.56Koordinaten: 51° 22′ 25″ N, 12° 14′ 27″ O
51° 22′ 25″ N, 12° 14′ 27″ O51.3736512.2407794.56
Mündungshöhe 94,6 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 5,32 m
Länge 6 km[2]
Linke Nebenflüsse Zschampert
Großstädte Leipzig
Schiffbar Nein
Die Elster-Luppe-Aue (1907) und die Neue Luppe (rot gestrichelte Linie)[3]

Die Elster-Luppe-Aue (1907) und die Neue Luppe (rot gestrichelte Linie)[3]

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Alte Luppe ist ein linksseitiger Zufluss der Neuen Luppe. Sie fließt ausschließlich auf Leipziger Stadtgebiet und ist wasserrechtlich ein Gewässer II. Ordnung.[2]

Heutiger Beginn der Alten Luppe

Die Alte Luppe ist ein Teilstück der beim Bau der Neuen Luppe mehrfach zerteilten Luppe, welche noch heute separat in die Saale mündet. Ab der Burgaue, kurz vor Böhlitz-Ehrenberg, ist ihr ursprüngliches Flussbett noch erhalten, wird aber in Leutzsch vom Bauerngraben durchflossen.

Die Alte Luppe beginnt heute offiziell an der Grenze zu Böhlitz-Ehrenberg als linksseitiger Abzweig des Bauerngrabens. Wie dieser ist sie stark eingetieft, führt wenig Wasser und dient hauptsächlich der Ableitung überschüssigen Regenwassers[1] aus den anliegenden Siedlungen. Die Alte Luppe fließt durch Böhlitz-Ehrenberg hindurch und passiert anschließend Gundorf an dessen nördlichem Rand. Sie fließt die restliche Strecke durch den Leipziger Auenwald und berührt den Südrand von Schlobachshof. Kurz bevor die Alte Luppe nordöstlich der Domholzschänke verrohrt in die Neue Luppe mündet, nimmt sie linksseitig den Zschampert auf.

Alte Luppe bezeichneter Altarm nördlich der Neuen Luppe

Die ehemals stark verzweigte Luppe hatte zahlreiche Nebenarme wie die Golke, die Rote Luppe oder die damalige Alte Luppe, die sich am Stadtrand von Leipzig wieder mit der Luppe vereinigten. Diese wurden, wie auch alle anderen Nebenarme, beim Bau der Neuen Luppe unterbrochen und sind seitdem Altarme und Lachen.

Ein ca. 3 km langer Altarm, der in Karten auch als Alte Luppe bezeichnet wird, erstreckt sich nördlich der Neuen Luppe, beginnend ca. 200 m östlich der oben erwähnten Mündung der Alten in die Neue Luppe, die B 186 querend und nördlich von Kleinliebenau endend. Die ersten 400 m dieses Altarms bilden die Grenze zwischen Leipzig und Schkeuditz, anschließend verläuft das Gewässer nur auf Schkeuditzer Gebiet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alte Luppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Wiederherstellung ehemaliger Wasserläufe der Luppe. (Abschnitt 2.1 Aktuelle Gewässersituation), Teil 1, bgmr Landschaftsarchitekten, 2006 (PDF-Datei; 13,7 MB)
  2. a b Leipziger Fließgewässer II. Ordnung
  3. (Neue Luppe nachträglich eingezeichnet), Ausschnitt von Blatt 10 (von 1907), Topographische Karte Sachsen 1:25000 (Messtischblätter), Abteilung für Landesaufnahme des Königl. Sächs. Generalstabes, Leipzig, Auf: deutschefotothek.de