American Pie präsentiert: Die nächste Generation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel American Pie präsentiert: Die nächste Generation
Originaltitel American Pie Presents: Band Camp
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Steve Rash
Drehbuch Adam Herz, Brad Riddell
Produktion Mike Elliott
Musik Robert Folk
Kamera Victor J. Kemper
Schnitt Danny Saphire
Besetzung

American Pie präsentiert: Die nächste Generation ist der vierte Teil aus der American-Pie-Reihe aus dem Jahr 2005. Dieser Film kam allerdings nicht in die Kinos, sondern ist nur auf DVD bzw. VHS veröffentlicht worden. Die deutsche Fassung des Filmes entspricht nur der zensierten R-Rated Fassung. Diese wird auch im deutschsprachigen Free-TV gezeigt. Die Unrated Fassung erschien nur in Amerika und schaffte es nicht nach Europa. Außer den Schauspielern Eugene Levy und Chris Owen ist keiner der Darsteller der vorangegangenen Teile bei diesem Film dabei.

Handlung des Films[Bearbeiten]

Der Film handelt hauptsächlich von Matt Stifler, dem kleinen Bruder von Steve Stifler, einer der Figuren der vorangegangenen American-Pie-Filme. Matt ist begierig, in das Familiengeschäft, das Drehen von pornografischen Filmen, einzutreten. Matt und seine Freunde spielen den Bandschülern, genannt Bandies, während der Abschlussfeier der älteren Schüler einen Streich, indem sie Pfefferspray in die Mundstücke der Blasinstrumente sprühen. Plötzlich findet Matt ein röhrenförmiges Objekt mit der Aufschrift „Picardo“. Es scheint sich um einen Dildo zu handeln. Er versucht mit Mühe, nicht entdeckt zu werden, doch er rutscht auf Drumsticks aus. Er wird entdeckt, aber flüchtet. Dann stellt er fest, dass Pfefferspray auf seine Geschlechtsorgane gelangt ist. Die Bandmitglieder beginnen „Pomp and Circumstance“ zu spielen, müssen aber wegen der Wirkung des Pfeffersprays abbrechen. Während der Aufregung fällt ein Schüler hin, reißt dabei den Vorhang herunter und enthüllt damit Stifler, der seine Boxershorts mit Wasser übergießt. Elyse Houston, die Dirigentin, ist schockiert.

Sie wirft Stifler vor, verantwortlich für die Zerstörung ihres Auftrittes zu sein, und dass er immer davonkäme, nur weil er der beste Footballspieler der Schule sei. Matts Psychologe, Chuck Sherman („Der Sherminator“) beschließt, dass es für Stifler sinnvoll wäre, das Bandcamp zu besuchen, in der Hoffnung, er würde dort Freunde gewinnen und nicht in die Fußstapfen seines vielgehassten Bruders treten. Während er mit seinen Freunden diskutiert, erzählt Matt ihnen, dass Stevens Freund Jim mit einer Nymphomanin des Bandcamps verkehrt habe. Außerdem behauptet er, dass alles, was in diesem Bandcamp gemacht wird, Sex sei. Als Beispiel nennt er Elyse, weil sie die Eigentümerin des Objektes ist, das ein Dildo zu sein scheint. Also beschließt Matt, die „Bandies“ heimlich zu filmen, um Steven zu beeindrucken. Er ersteht ein riesiges, teures Sortiment von Spy-Cams und Videoausrüstung und kauft es mit der Option „Lieferung morgen“.

Als Matt die verschiedenen Ereignisse des Camps aufnimmt, knüpft er Freundschaften mit einigen Bandmitgliedern seiner Schule, darunter auch ein Computerfreak, dessen genialen Roboter Matt auch noch benutzt, um zu spannen, und verliebt sich sogar in Elyse, die in der achten Klasse versuchte, Matts Freundin zu sein, aber damit aufhörte, nachdem Matt sich wieder als „Stiffmeister“ aufgeführt hat. Also hat Matt nichts außer seinen Filmen, denn seine ehemaligen Freunde wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Nachdem Matt mit Herrn Levenstein (Jims Vater), dem „MACRO“ des Camps, gesprochen hat, weil er seine Neulingsmütze nicht trägt und unanständige Worte benutzt, findet er heraus, dass die Freunde seines Bruders Steve diesen gar nicht mochten. Levenstein glaubt, dass die Menschen Matt mögen wollen, er es ihnen aber sehr schwer macht. Das wird ihm bestätigt, nachdem er später Sherman fragt: „Hat wirklich niemand meinen Bruder gemocht?“ Daraufhin antwortet dieser nichts, nickt jedoch kaum merkbar. Mit einem merkwürdigem Gesichtsausdruck verlässt Matt den Raum.

Eines Abends steigt eine Softdrink-Party im Camp. Matt schüttet zusammen mit seinem Zimmergenossen Alkohol in die Slush-Maschine, um die „Bräute“ vollzudröhnen. Leider geht der Plan nach hinten los und ein Freund erzählt ihm sogar, dass er mal mit einer Oboe Sex hatte. Am selben Abend macht Matt es dann auch mit einer Oboe - und bleibt prompt stecken. Wie sich danach herausstellt, war der „Oboen-Sex“ auch nur ein Gag seines Freundes.

Matts Plan, den Pokal für Elyse zu gewinnen, ging auch nach hinten los. Er füllt den Saft der Rivalen mit Abführmittel. 2 Freunde von Matt mögen ihren Saft nicht und vertauschen heimlich die Fässer. So muss sich Elyses Band während des Auftritts übergeben.

Als er wieder daheim ist, findet Matt heraus, dass sein Bruder nicht so großartig oder cool ist, wie er einst gedacht hat und dass in seine Fußstapfen zu treten keine sehr gute Idee ist. Also löscht er alle Videos, die er am Camp aufgenommen hat. Er beansprucht sogar die Hilfe der Bandmitglieder, um Elyse ein Konzert zu geben und ein Stipendium für eine Universität zu bekommen, nach der Vorführung der Band erklärt die Direktorin der Universität, dass Elyse das Stipendium bekommt, da die Konkurrenten aus dem „Tall Oak“ ein vorhandenes Werk kopiert hatten. Der Plan ist erfolgreich und am Ende vergibt Elyse Matt, und die beiden haben möglicherweise Sex (im Abspann). Elyse erklärt Matt, dass „Picardo“ die Hülle einer Piccoloflöte ist und nicht, wie vermutet, ein Dildo. Dies ist natürlich eine Anspielung auf Michelle Flahertys berühmte Aussage (aus American Pie), sie hätte schon einmal ein sexuelles Erlebnis mit einer Flöte gehabt.

Weblinks[Bearbeiten]