Angry Video Game Nerd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Rolfe in der Rolle des Angry Video Game Nerd (2008)

Der Angry Video Game Nerd (abgekürzt AVGN, früher Angry Nintendo Nerd) ist der Titelcharakter und Name einer satirischen Internetvideo-Reihe über Videospiele von James Rolfe (* 10. Juli 1980),[1] die auf der GameTrailers-Website gezeigt wird. Inhalt der Show sind ältere, und vor allem qualitativ niedere Videospiele (in den frühen Folgen meist für das Nintendo Entertainment System, kurz NES), die von James Rolfe als Nerd gespielt und mit derben Kommentaren rezensiert werden. Die Serie begann auf YouTube, wurde später bei ScrewAttack Entertainment eingeführt und dann exklusiv für GameTrailers verpflichtet.

Der titelgebende Nerd ist ein immer schlecht gelaunter Videospiel-Freak mit New-Jersey-Dialekt. Seine Rezensionen zeichnen sich vor allem durch stark subjektive und übertriebene Äußerungen sowie eine nicht jugendfreie Ausdrucksweise (Schimpfwörter und Fäkalsprache) aus. Um den „Schmerz zu mildern“, der durch das Spielen schlechter Spiele verursacht werden soll, zelebriert die Figur übermäßigen Bierkonsum (meistens der Marken „Rolling Rock“ und „Yuengling“).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Serie begann im März 2004 mit kurzen Rezensionen zweier NES-Spiele auf seiner eigenen Website. 2006 stellte James Rolfe die Videos in YouTube unter dem Namen „Angry Nintendo Nerd“ ein. Später änderte er den Namen zu Angry Video Game Nerd, um einerseits auch Spiele anderer Hersteller rezensieren zu können und andererseits, um urheberrechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen.[2] Daraufhin rezensierte Rolfe nicht mehr nur NES-Spiele, sondern auch Spiele für Atari 2600, SNES, Sega Master System, Sega Genesis, PlayStation und Nintendo 64. Zusätzlich fanden auch videospielverwandte Themen ihren Weg in die Serie, wie der Power Glove, der Atari 5200, Philips CD-i, Sega Mega CD, Sega 32X, Virtual Boy, sowie eine Filmrezension zu Turtles III und einem Tribut an das „Nintendo Power“-Magazin.

Rolfe berichtet auf seiner Website, dass die ersten Videos aus reiner Lust heraus entstanden und nur für seine Freunde gedacht waren. Er habe damals nicht daran gedacht, sie einem breiten Publikum zu zeigen. Rolfe stellte – auf einen Vorschlag eines Freundes hin – die Videos ins Internet, wo sie sich seitdem einer immer größeren Beliebtheit erfreuen und ihm eine stetig wachsende Fan-Gemeinschaft beschert haben. Seine Videos wurden länger und entwickelten sich zu einer ausgewachsenen Serie, komplett mit Titelcovern zu den einzelnen Videos, einem Titellied und Merchandise.

Nach seinem vierten Review auf YouTube trat er ScrewAttack bei und wurde bei MTV Networks angestellt. Seitdem liegen die Rechte für die Videos exklusiv bei GameTrailers. Neue Episoden wurden ca. anderthalb Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung auf YouTube hochgeladen. Allerdings fanden sich für jedes neue Video entsprechende Trailer auf Rolfes YouTube-Account. Jeder Trailer hatte einen Hyperlink zur kompletten Episode auf GameTrailers. Seit Mike Matei im Sommer 2012 in Abwesenheit von James den Kanal mit neuen Beiträgen versorgte, werden neue Videos fast zeitgleich auf Cinemassacre und Youtube veröffentlicht.

In der Episode Toxic Crusaders (2013) ist Filmemacher Lloyd Kaufman, Co-Gründer der Produktionsfirma Troma und Regisseur von Toxic Avenger, zu Gast.[3]

Stil der Videos[Bearbeiten]

James Rolfe benutzt in seinen Videos einen für Videospielereviews gänzlich untypischen Stil: Er filmt sich selbst, meist vor dem Fernseher sitzend, und spielt. Dieses simple Prinzip wird durch zahlreiche Flüche, Animationen, Wut über das schlechte Spiel und teilweise durch Gastauftritte seiner Freunde ergänzt. Somit steht nicht das Spiel oder die Plattform im Vordergrund, sondern der Spieler selbst. Entsprechend dem Verhalten des Protagonisten ist die Serie auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten.

Ab und zu schlüpft Mike Matei − ein Freund Rolfes − in Kostüme bekannter Figuren wie Bugs Bunny, Freddy Krueger, Jason Voorhees, Leatherface oder Michael Myers. Die jeweilige Berühmtheit steht in Verbindung mit dem von Rolfe vorgestellten Spiel. Matei zeichnet auch die Title-Cards für die Episoden.

Um seinen Status als Nerd zu unterstreichen, trägt Rolfe − dem Klischee entsprechend − in der Regel ein Hemd mit mehreren Kugelschreibern in der Brusttasche und eine Brille.

Popularität[Bearbeiten]

Der Angry Video Game Nerd hält sich beständig in den Top 20 der am meisten abonnierten Kanäle auf YouTube. Am 21. März 2013 erreichte der Kanal 1 Millionen Abonnenten. Seit dem 25. Juli 2008 werden regelmäßig ältere AVGN-Episoden, die bis dato Gametrailers.com-exklusiv waren, wieder auf James Rolfes YouTube-Kanal hochgeladen.

Am 8. August 2007 gewannen Rolfes Darstellungen in hohem Maße an Aufmerksamkeit, als seine Videos in der Opie and Anthony Radio Show (eine sehr beliebte Radioshow in den USA) Gesprächsthema waren. Seitdem werden gelegentlich Einspieler der Videos in der Show gebracht. Am 9. Januar 2008 wurde James Rolfe sogar von Opie und Anthony interviewt.

Der Angry Video Game Nerd war Bestandteil eines Reviews über ScrewAttack.com in Spike TV’s Game Head in der Woche vom 25. November 2007. Der Spot beinhaltete Clips seiner bisherigen Reviews. Am 12. Dezember 2007 sendete CNN einen kurzen Beitrag über James Rolfes „You Know What’s Bullshit“-Serie in News To Me.

Während sich James Rolfe durch seine Arbeit besonders in den Vereinigten Staaten großer Beliebtheit erfreuen kann, ist er in der restlichen Welt eher weniger bekannt und gilt als Geheimtipp. Am 28. November 2008 erschien allerdings auf Spiegel Online ein Artikel über den Angry Video Game Nerd.[4]

Show[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Die Musik zum Theme-Song des Nerds wurde vom Independent-Musiker Kyle Justin, der gelegentlich auch in der Serie eine Gastrolle hat, u.A. auch als Spiderman, geschrieben, der Text stammt von ihm und James Rolfe.

Die ursprüngliche Version des Liedes, die den Titelhelden „Angry Nintendo Nerd“ nennt, wurde nur mit einer akustischen Gitarre gespielt. Die zweite Aufnahme ist dem Original ähnlich, wurde aber aufwendiger umgesetzt und mit einem zusätzlichen Textsegment versehen („The Angry Video Game Nerd“). Diese Version wird allerdings nur gelegentlich, u.A. im Rocky-Review sowie später im Texas-Chainsaw-Massacre-Review verwendet. Die dritte Version, die im Atari-5200-Video ihr Debüt fand, wurde mit einer E-Gitarre und Schlagzeug aufgenommen. Sie besinnt sich größtenteils auf die ursprüngliche Version zurück. Normalerweise wird jedoch eine der zweiten ähnliche Version verwendet. Die volle Länge Letzterer ist nur im Sega-CD-Review enthalten.

Abgesehen davon gibt es immer wieder Parodien auf bestehende Lieder. Im „Bible Games“-Video wird das Weihnachtslied Santa Claus is coming to Town umgetextet, im Spider-Man-Review der dazu passende Theme-Song, in Fester’s Quest das der Addams Family und im Batman-Review wurde der echte Theme-Song aus der ersten Fernsehserie benutzt. Der Tribut an das Nintendo Power Magazin wird mit einem Cover der Musik von der Fernsehwerbung aufgewertet. In der Doppelfolge Double Vision wird das gleichnamige Lied der Band Foreigner gecovert. Alle Lieder sind von Kyle Justin gespielt und gesungen. Ab und zu sind in Intro oder Outro auch Remixe/Cover (Techno Version, SID Version, Orchesterversion) von Fans des AVGN-Themes zu hören.

DVD[Bearbeiten]

Am 18. November 2007 wurde das erste AVGN-DVD-Set veröffentlicht. Es beinhaltet alle Episoden bis hin zu den „Bible Games“-Videos. Ein paar Videos, wie die zu Zurück in die Zukunft und Rocky wurden entfernt, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden, und durch neues Material ersetzt. Die DVD beinhaltet erweiterte Versionen von den Wally Bear and the NO Gang!- und Rocky-Videos, sowie Dokumentationen und nicht verwendete Aufnahmen. Die Spielzeit des Sets beträgt ungefähr drei Stunden. Laut Rolfe war die DVD in weniger als einer Woche ausverkauft.

Am 15. November 2008 wurde das drei Discs enthaltende zweite DVD-Set veröffentlicht. Darauf vorhanden sind die GameTrailers.com-Episoden ab dem Atari 5200-Review bis An Angry Nerd Christmas Carol, Outtakes, die auf YouTube geposteten Review-Trailer und Kommentare.

Am 12. Dezember 2009 wurde das drei Disc starke dritte DVD-Set veröffentlicht. Es enthält die gametrailers.com-Episoden von Chronologically Confused über die Zelda-Reihe bis Bible Games 2. Das Doppelreview über The Wizard und Super Mario Bros. 3 wurde auf die Mario Brothers-Szenen gekürzt, wiederum um Urheberrechtsprobleme zu vermeiden. Drei Episoden wurden erweitert. Das Set enthält unter anderem noch Outtakes und eine Tour durch das Zimmer des Nerds.

Am 15. Dezember 2010 erschien Volume 4 auf 3 DVDs. Neben den Episoden von 2009 findet man auch exklusives Bonusmaterial auf den Discs.

Videospiel[Bearbeiten]

Am 8. April 2013 wurde bekannt gegeben, dass sich ein offizielles AVGN-Videospiel in der Entwicklung befindet. Es erschien am 20. September 2013 unter dem Namen Angry Video Game Nerd Adventures auf der Internet-Vertriebsplattform Steam.[5] Die Spielegrafik orientiert sich dabei am Stil der Jump-’n’-Run-Spiele aus der 8-Bit-Ära.[6] Neben der PC-Version soll es zudem noch Ableger für die Nintendo-Spieleplattformen 3DS und Wii U geben.[7] Das Spiel erhielt überwiegend gute Wertungen[8][9] und wurde für seinen Humor, fordernden Schwierigkeitsgrad und Soundtrack gelobt.

Filmadaption[Bearbeiten]

Über das Crowdfunding-Portal Indiegogo gelang es Rolfe, 325.000 Dollar für die Realisation des Films Angry Video Game Nerd: The Movie zu sammeln.[10] Am 10. November 2012 wurde nach mehrmonatigen Dreharbeiten auf der Homepage Rolfes ein erster Trailer veröffentlicht.[11]

Die Erstaufführung des Films fand am 21. Juli 2014 im Grauman’s Egyptian Theatre in Hollywood statt. Die Karten für das Event waren bereits kurz nach der Bekanntgabe ausverkauft.[12]

Privates[Bearbeiten]

James Rolfe ist verheiratet. Seine Frau meldet sich ab und zu auf seiner Seite als "Miss Nerd" zu Wort. Bei der Präsentation des Trailers zu seinem Film Ende 2012 gab er bekannt, dass seine Frau schwanger ist. Die Tochter kam im April 2013 zur Welt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Angry Video Game Nerd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James D. Rolfe auf imdb.com
  2. Absatz „What was the reason for the name change from “Nintendo” nerd to “Video Game” Nerd?“ auf der Homepage von James Rolfe. Besucht am 11. Mai 2011.
  3. AVGN: Toxic Crusaders auf Cinemassacre.com, abgerufen am 15. Oktober 2013
  4. Angry Video Game Nerd verreißt Spiele
  5. Angry Video Game Nerd Adventures. In: Steam. Abgerufen am 24. September 2013.
  6. AVGN Adventures – Official Debut Teaser. In: Cinemassacre Productions. 8. April 2013, abgerufen am 9. April 2013 (Onlinevideo, englisch).
  7. Angry Video Game Nerd Adventures bound for 3DS, Wii U auf Destructoid, abgerufen am 15. Oktober 2013
  8. He's gonna take you back to the past... auf Destructoid, abgerufen am 15. Oktober 2013
  9. Test: Angry Video Game Nerd Adventures auf 4Players, abgerufen am 15. Oktober 2013
  10. Fans finanzieren den AVGN-Kinofilm
  11. Trailer zu Angry Video Game Nerd: The Movie
  12. Kinovorstellungen des Films