Anthony Starke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anthony Starke (* 6. Juni 1963 in Syracuse, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er ist durch die Episode „The Jimmy“ der Fernsehserie Seinfeld, als auch durch die Sitcom The George Carlin Show bekannt geworden.

Karriere[Bearbeiten]

Anthony Starke besuchte die Marquette University, wo er eine Filmrolle als tetraplegischen Teenager, Dean Conroy, im CBS-Film der Woche, First Steps, gewann. Starkes erster großer Filmauftritt war in Nothing in Common – Sie haben nichts gemein, in welchem er an der Seite von Jackie Gleason und Tom Hanks die Rolle von Cameron spielte. Während er die Marquette besuchte, spielte er in zahlreichen Theaterstücken mit. Nach dem Bachelor-Abschluss in Theaterwissenschaften hat er begonnen Vollzeit zu schauspielern.

1989 spielte Anthony Starke Truman-Lodge in James Bond 007 – Lizenz zum Töten, 1988 Chad Finletter in Die Rückkehr der Killertomaten und 2007 ein US-Botschafter in der Episode Mord im Taxi von Navy CIS. Er spielte zwischen 1998 und 2000 eine Hauptrolle als der Glücksspieler Ezra Standis in der Fernsehserie Die glorreichen Sieben. 2002 hatte er auch eine Rolle als Dämon in einer Episode von Charmed – Zauberhafte Hexen.

Von 2009 bis zum Serienende 2012 hatte Starke eine wiederkehrende Rolle in der ABC-Family-Jugendserie Make It or Break It als Steve Tanner, dem reicher Vater von Lauren Tanner (Cassie Scerbo).

Leben[Bearbeiten]

Anthony Starke ist mit Lolly Starke verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn, Garrett Starke.

Filmografie[Bearbeiten]

Filme

Fernsehserien

Weblinks[Bearbeiten]