Von allen Geistern besessen!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Von allen Geistern besessen!
Originaltitel Repossessed
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 84 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Bob Logan
Drehbuch Bob Logan
Produktion Steve Wizan
Musik Charles Fox
Kamera Michael D. Margulies
Schnitt Jeff Freeman
Besetzung

Von allen Geistern besessen! (Originaltitel: Repossessed) ist eine US-amerikanische Horrorkomödie aus dem Jahr 1990. In den Hauptrollen spielten Linda Blair und Leslie Nielsen.

Handlung[Bearbeiten]

Als Nancy Aglet im Jahr 1973 vom Teufel besessen war, wurde der Teufel von Pater Jedediah Mayii ausgetrieben. Fast 20 Jahre später ist Aglet eine Hausfrau in einer typischen US-amerikanischen Vorstadtfamilie. Aus dem Fernseher ergreift ein übernatürliches Wesen Besitz von ihr, sie verhält sich wieder merkwürdig. Ihr Gesicht ist grün gefärbt, sie gibt obszöne Wahrheiten von sich. Die Ärzte können ihr nicht helfen. Sie wendet sich an Mayii, der sich aber als für eine Teufelsaustreibung zu alt erklärt. Er verweist sie an den unerfahrenen katholischen Geistlichen Pater Luke Brophy. Als der sich bei der Führung der katholischen Kirche um Unterstützung für den Exorzismus bemüht, wird die Angelegenheit stattdessen in die Hände des medienerfahrenen und geldgierigen Fernsehpredigers Ernest Weller gegeben. Der will die Teufelsaustreibung in Form einer Show live im Fernsehen zeigen. Die Übertragung gerät zum Desaster.

Erst nachdem Satan über die Fernsehkameras Mayii direkt herausfordert, rafft sich dieser auf und eilt an den Schauplatz. Gemeinsam mit dem ihm assistierenden gelingt ihnen die Austreibung, nachdem sich herausstellt, dass Satan Rockmusik nicht leiden kann. Pater Mayii und Pater Luke musizieren dazu mit zufällig anwesenden Würdenträgern anderer Religionen in einer gemeinsamen Rockband. Dies findet der Teufel einfach unerträglich und verlässt den Körper von Nancy Aglet.

Nancy Aglet und Pater Mayii schildern in einer Rahmenhandlung die Ereignisse vor einer Schulklasse. Als einer der Schüler einwendet, die Geschichte sei erfunden, bespucken sie den Zweifler über und über mit grünem Brei.

Kritiken[Bearbeiten]

„Wüste Parodie auf die "Exorzismus"-Filme sowie auf scheinheilig salbadernde amerikanische Fernseh-Prediger, die in einer wilden Mischung aus Gags, Plattheiten und manchen Geschmacksunsicherheiten Ziel und Rhythmus verliert, wobei die Synchronisation dem Film den ohnehin geringen Unterhaltungswert regelrecht "austreibt".“

Lexikon des Internationalen Films[1]

„Fazit: "Der Exorzist" reloaded: magere Genre-Parodie“

Cinema[2]

„Mit abstrusen Späßen und gnadenlosem Humor wird gegen Satan ins Feld sowie die Kirche, TV-Evangelisten und natürlich der Horrorklassiker "Der Exorzist" durch den Kakao gezogen. Sogar die durch ihre Rolle des besessenen Kindes berühmt gewordene Linda Blair konnte für den nicht immer treffsicheren, dafür aber umso ausgelasseneren Klamauk gewonnen werden. Auch wenn ähnlich geartete Chaoskomödien wie "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug", "Top Secret" oder vor allem "Die nackte Kanone 1" & "-2 1/2" überzeugender waren, der stets hi(r)nreißende Leslie Nielsen wird im Alleingang für den Erfolg der Komödie sorgen.“

kino.de[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Chris LeVrar erhielt im Jahr 1991 für den Song He’s Comin’ Back (The Devil!) die Goldene Himbeere.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 1,38 Millionen US-Dollar ein. [4]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Von allen Geistern besessen! im Lexikon des Internationalen Films
  2. Von allen Geistern besessen! auf cinema.de
  3. Von allen Geistern besessen! auf kino.de
  4. Einspielergebnisse zu Von allen Geistern besessen! auf imdb.de

Weblinks[Bearbeiten]