Atyrau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atyrau
Атырау
Wappen
Wappen
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Gebiet: Atyrau
Gegründet: 1640
Koordinaten: 47° 7′ N, 51° 53′ O47.11666666666751.883333333333−20Koordinaten: 47° 7′ 0″ N, 51° 53′ 0″ O
Höhe: −20 m
 
Einwohner: 235.396 (2008)[1]
 
Zeitzone: WKST (UTC+5)
Telefonvorwahl: (+7) 7122
Postleitzahl: 060001-060011
Kfz-Kennzeichen: E
 
Gemeindeart: Stadt
Äkim (Bürgermeister): Salimschan Naqpajew
Webpräsenz:
Atyrau (Kasachstan)
Atyrau
Atyrau

Atyrau (kasachisch /russisch Атырау/Atıraw, /ɑtɪˈɾaw/; früher sowjetisch Гурьев Gurjew) ist eine Hafenstadt in Kasachstan. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Gebiets Atyrau.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im nordwestlichen Teil Kasachstans am Fluss Ural, 45 km entfernt vom Nordufer des Kaspischen Meeres. Ihre geografischen Koordinaten sind 47,12° N und 51,88° O.

Nach der üblichen Definition der Grenzen Europas liegt Atyrau teilweise in Asien und in Europa, in dessen südöstlichster Ecke.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Atyrau beträgt rund 146.400 (2005). Der Stadtkreis Atyrau, welcher auch noch weitere, kleinere Gemeinden umfasst, hatte am 1. Oktober 2005 201.924 Einwohner.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1926 – 011.900
  • 1939 – 041.000
  • 1971 – 114.000
  • 1979 – 130.916
  • 1991 – 152.500
  • 1999 – 142.497
  • 2005 – 146.433

Religionen[Bearbeiten]

Die Stadt ist der Sitz der römisch-katholischen Apostolischen Administratur Atyrau.

Geschichte[Bearbeiten]

Atyrau wurde im Jahr 1640 von den Brüdern Gurjew, russischen Kaufleuten, gegründet. Die Siedlung hieß bis 1708 Jaizk (Nischni Jaizk). Später wurde sie nach ihren Begründern Gurjew genannt, bis sie nach der Unabhängigkeit Kasachstans ihren heutigen Namen erhielt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtige Industriezweige sind Erdölverarbeitung und Chemieindustrie, außerdem Maschinenbau, Fischerei und Fleischverarbeitung. Atyrau besitzt einen Flusshafen.

Verkehr[Bearbeiten]

Fernstraßen[Bearbeiten]

Durch Atyrau verläuft die Europastraße 40 und die nach Norden führende A28 verbindet die Stadt mit Uralsk.

Flughafen[Bearbeiten]

Sieben Kilometer westlich der Stadt liegt der internationale Flughafen Atyrau.

Eisenbahn[Bearbeiten]

Atyrau liegt an der internationalen Breitspur-Eisenbahnstrecke von Astrachan an der Wolga nach Orsk in Sibirien. Von dieser Strecke zweigen Linien nach Taschkent in Usbekistan und Almaty ab.

Bildung und Kultur[Bearbeiten]

Manjali-Moschee in Atyrau

Atyrau ist Sitz der Universität Atyrau und verschiedener Hochschulen. An Sehenswürdigkeiten gibt es mehrere Museen, ferner bietet die Stadt ein Theater, eine Philharmonie, zwei Kinos und 84 Bibliotheken.

Als innovatives Ereignis für Kasachstan gilt das Asyk-Denkmal, eine schlichte Monumentalplastik eines Asyk, eines traditionellen Spielsteins für Go aus der Kniescheibe eines Hammels. Es wurde 2001 vom zeitgenössischen Bildhauer Saken Narynov aus eigener Initiative auf einem Platz in Atyrau aufgestellt. Es wurde jedoch ein Jahr später zugunsten eines Reiterstandbildes demontiert.[2]

Sport[Bearbeiten]

In der Stadt sind der Fußballverein FK Atyrau, der 2009 Pokalsieger wurde, und die Eishockeymannschaft HK Beibarys Atyrau beheimatet. Die Basketballmannschaft BK Barsy Atyrau spielt in der kasachischen National League.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Численность населения Атырауской области (russisch)
  2. Valerija Ibraeva: Die Kunst Kasachstans als politisches Projekt. In: Boris Groys, Anne von der Heiden, Anja Herrmann, Peter Weibel, Julia Warmers (Hrsg.): Zurück aus der Zukunft. Osteuropäische Kulturen im Zeitalter des Postkommunismus; Frankfurt/Main: Suhrkamp, 2006; ISBN 3-518-12452-8; S. 407–471, hier S. 447.