Basketball-Ozeanienmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Basketball-Ozeanienmeisterschaft der Herren; zur Ozeanienmeisterschaft der Damen siehe Basketball-Ozeanienmeisterschaft der Damen.

Die Basketball-Ozeanienmeisterschaft der Herren (offiziell: FIBA Oceania Championship) ist die vom Weltverband FIBA ausgetragene Kontinentalmeisterschaft für Ozeanien im Basketball. Meist besteht sie lediglich aus einer Finalrunde von maximal drei Spielen zwischen Australien und Neuseeland, von 1993 bis 1999 gab es nur ein Finalspiel. 2009 wurde erstmals ein Hin- und ein Rückspiel ausgetragen. Gibt es mehr als zwei Teilnehmer, wird zuvor eine Gruppenphase ausgetragen, bei der die Mannschaften je einmal gegeneinander antreten. Rekordtitelträger ist Australien, das 18 der bisherigen 21 Austragungen gewann und von 1979 bis 2001 über 28 Spiele hinweg ungeschlagen blieb, wobei es 1999, als Gastgeber bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert, nicht angetreten war. 2001 konnte sich Neuseeland erstmals zweimal gegen Australien durchsetzen und so den Titel erringen.

Die Meisterschaft findet seit 1971 meist im Zweijahres-Rhythmus statt und ist gleichzeitig das ozeanische Qualifikationsturnier für die Basketball-Weltmeisterschaft oder die Olympischen Sommerspiele. Bis 2003 qualifizierte sich dabei nur der Sieger für das folgende Turnier. Aufgrund des erfolgreichen Abschneidens Neuseelands bei der Weltmeisterschaft 2002, das das Halbfinale erreicht hatte, und des gleichzeitigen Fehlens der australischen Mannschaft wurde Ozeanien ein zweiter WM-Startplatz zugesprochen. Auch für die Olympischen Spiele 2004 qualifizierten sich erstmals zwei Mannschaften aus Ozeanien, dieser zweite Startplatz wurde jedoch für die Spiele 2008 durch einen Startplatz beim erstmals seit 1976 ausgetragenen vorolympischen Turnier ersetzt.

Bisherige Austragungen[Bearbeiten]

Jahr Gastgeber Finalserie Bronze
Land Austragungsorte Gold Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Silber
1971
Details
Neuseeland Auckland, Rotorua, Christchurch AustralienAustralien
Australien
91–56 107–58 117–72 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
Keine weiteren Teilnehmer
1975
Details
Australien Melbourne, Hobart, Launceston AustralienAustralien
Australien
83–75 87–67 101–63 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1978
Details
Neuseeland Auckland, Lower Hutt, Christchurch AustralienAustralien
Australien
93–71 65–67 76–69 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1979
Details
Australien Melbourne, Sydney AustralienAustralien
Australien
65–41 62–53 115–73 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1981
Details
Neuseeland AustralienAustralien
Australien
78–55 80–71 - NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1983
Details
Neuseeland Whangarei AustralienAustralien
Australien
89–52 87–76 - NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1985
Details
Australien Sydney, Newcastle AustralienAustralien
Australien
92–66 96–75 98–62 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1987
Details
Neuseeland Timaru, Christchurch AustralienAustralien
Australien
115–59 Nur ein Finalspiel NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
Franzosisch-PolynesienFranzösisch-Polynesien
Französisch-Polynesien
1989
Details
Australien Sydney AustralienAustralien
Australien
91–54 106–55 - NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
Keine weiteren Teilnehmer
1991
Details
Neuseeland AustralienAustralien
Australien
96–79 74–57 - NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
1993
Details
Neuseeland Auckland AustralienAustralien
Australien
86–78 Nur ein Finalspiel NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
SamoaSamoa
Samoa
1995
Details
Australien Sydney AustralienAustralien
Australien
102–62 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
Amerikanisch-SamoaAmerikanisch-Samoa
Amerikanisch-Samoa
1997
Details
Neuseeland Palmerston North, Wellington AustralienAustralien
Australien
85–67 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
NeukaledonienNeukaledonien
Neukaledonien
1999
Details
Neuseeland Auckland NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
125–43 GuamGuam
Guam
Keine weiteren Teilnehmer
2001
Details
Neuseeland Wellington, Hamilton, North Harbour NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
85–78 79–81 n. V. 89–78 AustralienAustralien
Australien
2003
Details
Australien Bendigo, Geelong, Melbourne AustralienAustralien
Australien
79–66 90–76 84–75 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
2005
Details
Neuseeland Waitakere, Manukau, Dunedin AustralienAustralien
Australien
91–56 82–71 91–80 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
2007
Details
Australien Melbourne, Sydney, Brisbane AustralienAustralien
Australien
79–67 93–67 58–67 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
2009
Details
Australien, Neuseeland Sydney, Wellington NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
77–84 100–78 - AustralienAustralien
Australien
2011
Details
Australien Melbourne, Brisbane, Sydney AustralienAustralien
Australien
91-78 81-64 92-68 NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
2013
Details
Neuseeland, Australien Auckland, Canberra AustralienAustralien
Australien
70-59 76-63 - NeuseelandNeuseeland
Neuseeland

Ewige Tabelle[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 AustralienAustralien Australien 18 2 0 20
2 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3 18 0 21
3 GuamGuam Guam 0 1 0 1
4 Franzosisch-PolynesienFranzösisch-Polynesien Französisch-Polynesien 0 0 1 1
SamoaSamoa Samoa 0 0 1 1
Amerikanisch-SamoaAmerikanisch-Samoa Amerikanisch-Samoa 0 0 1 1
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien 0 0 1 1

Weblinks[Bearbeiten]