Belmiro de Azevedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Belmiro Mendes de Azevedo (* 17. Februar 1938 in Tuías, Marco de Canaveses, Nordportugal) ist ein portugiesischer Unternehmer, Präsident der Sonae-Gruppe und gehört zu den reichsten Portugiesen.

Azevedo wurde als Sohn eines Schreiners in einem nordportugiesischen Dorf geboren. Durch Stipendien gefördert, studierte er Chemie und schloss sein Studium im Jahr 1963 mit Auszeichnung ab. Noch als Student wurde er von einem Textilunternehmen angeworben.

Nach zwei Jahren wechselte er zur Firma Sonae (Sociedade Nacional de Estratificados), damals noch ein unbedeutender Parkett-Hersteller. Nach dem Tod des Sonae-Gründers Afonso Pinto Magalhães übernahm Azevedo im Jahr 1984 die Mehrheit am Unternehmen. Er baute fortan einen Konzern auf, der im Jahr 2006 mit 4,3 Milliarden Euro Umsatz und 600 Millionen Euro Gewinn abschloss.

Zu Sonae gehören mehrere Holzfirmen, Einkaufszentren, ein Telekommunikationsunternehmen, verschiedene Finanzdienstleister und Medien. Im September 2007 eröffnete das Einkaufszentrum „Alexa“ am Berliner Alexanderplatz, im Oktober 2009 das Einkaufszentrum Loop 5 in Weiterstadt bei Frankfurt am Main. Das erste deutsche Einkaufszentrum der Sonae-Gruppe, die Münster Arkaden in Münster, wurden 2005 (erster Bauabschnitt) beziehungsweise 2006 eröffnet. Ein zuvor geplantes Zentrum am Dortmunder Hauptbahnhof wurde aufgegeben.

Nachdem sein Sohn Paulo Azevedo[1]offiziell die Geschäftsführung übernommen hat, bezeichnet sich Azevedo selbst seit 1. Mai 2007 nur noch als „Präsident ohne Exekutivfunktion“. Azevedo ist mit einem Vermögen von 1,5 Milliarden Euro der zweitreichste Mann Portugals. Die „Forbes-Liste der reichsten Männer der Welt“ führte ihn 2010 an 655. Stelle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Público: Paulo Azevedo neuer Vorstandsvorsitzender der Sonae 20. März 2007 (portugiesisch)

Weblinks[Bearbeiten]