Ben Gibbard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Gibbard 2008

Benjamin Gibbard (* 11. August 1976 in Bremerton, Washington) ist ein US-amerikanischer Musiker, der mit mehreren Indie-Musikprojekten erfolgreich geworden ist. Er ist der Leadsänger von Death Cab for Cutie und The Postal Service.

Leben[Bearbeiten]

Gibbard wuchs in Seattle auf und wurde römisch-katholisch erzogen. Darüber sagte er: „Ich bin einer von diesen indoktrinierten Katholiken, obwohl ich aus eigenem Antrieb in den letzten zehn oder 15 Jahren nicht in der Kirche gewesen bin.“[1]

Später zog er nach Bellingham. Er absolvierte ein Ingenieur-Studium an der Western Washington University. Sein Studium schloss er in Umweltwissenschaften ab. Er spielte in der Popgruppe Pinwheel und traf bei einem Konzert Chris Walla, den späteren Gitarristen von Death Cab for Cutie.[2] Anfang 1999 begann er sein Soloprojekt als ¡All-Time Quarterback!.

Ben Gibbard unterstützt die Organisationen Planned Parenthood und People for the Ethical Treatment of Animals(PETA) sowie die von Neil Young gegründete Bridge School.[3]

Ben Gibbard verlobte sich am 28. Dezember 2008[4] mit Zooey Deschanel. Sie heirateten im September 2009[5]. Im November 2011 wurde ihre Trennung bekannt gegeben.[6]

Am 16. Oktober 2012 bringt er sein Solo-Album Former Lives auf dem Independent Label Barsuk Records(US) bzw. City Slang(EU) heraus.

Diskografie[Bearbeiten]

Pinwheel[Bearbeiten]

  • 1996: Pinwheel

¡All-Time Quarterback![Bearbeiten]

  • 1999: ¡All-Time Quarterback!
  • 1999: The Envelope Sessions
  • 2002: ¡All-Time Quarterback!

Solo[Bearbeiten]

  • 2003: Home Volume V (mit Andrew Kenny)
  • 2009: One Fast Move or I'm Gone (mit Jay Farrar)
  • 2012: Former Lives

Death Cab for Cutie[Bearbeiten]

The Postal Service[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pat McGuire: Learning to Love the White Noise With Death Cab for Cutie In: Filter Magazine o. J. (englisch)
  2. Richard Harrington: Death Cab, Full Speed Ahead In: The Washington Post vom 21. Oktober 2005 (englisch)
  3. Charity Biography (englisch)
  4. http://www.intouchweekly.com/2008/12/in_touch_exclusivezooey_descha.php
  5. http://www.people.com/people/article/0,,20305870,00.html
  6. http://www.todayonline.com/Entertainment/EDC111102-0000286/Zooey-Deschanel-is-single-again