Benutzer:Klaus Frisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die berühmte Alte Brücke in meiner Heimatstadt, 1945 kurz vor Kriegsende von Einheimischen absurderweise, da ohne jegliche strategische Bedeutung, gesprengt. Im Hintergrund die Schlossruine aus dem 17. Jahrhundert.

Ich bin Jahrgang 58, gebürtiger Heidelberger, habe in dieser Hochburg der Molekularbiologie Biologie mit den Schwerpunkten Pflanzenphysiologie und Molekulargenetik studiert, mich dann aber der Waldorfpädagogik und der Anthroposophischen Medizin zugewendet, weil ich mit dem engstirnig-dogmatischen Naturalismus, der in der heutigen Biologie (im Unterschied etwa zur Physik) herrscht, nicht einverstanden war und eine Erweiterung suchte. In diesen Bereichen habe ich vor allem Grundlagenforschung betrieben, die im wesentlichen darin bestand, Brückenschläge zwischen den dortigen Traditionen (Goetheanismus und Steiner-Exegese) und der heutigen Biologie zu versuchen. In etlichen anthroposophischen Publikationsorganen erschienen entsprechende Arbeiten.[1] Diese Tätigkeit stellte ich 1998 ein. Die Gründe und Umstände sind auf meiner (seit 2006 nicht mehr aktualisierten) Website nachzulesen.

In der deutschen Wikipedia bin ich seit April 2006 registriert und seit Oktober 2006 ziemlich regelmäßig aktiv. Meine Schwerpunkte sind Esoterik und Biologie, wobei mich jeweils die historische Perspektive besonders interessiert. Anfangs war ich, wie wohl die meisten Neulinge, der Meinung, dass ich am sinnvollsten an Artikeln arbeiten würde, wo ich mich auskenne. Inzwischen bevorzuge ich Themen, bei denen ich selbst noch etwas lernen kann, wenn ich mich einarbeite, und wo ich problemlos einfach den Stand der Forschung referieren kann, weil ich keine fundierte eigene Meinung habe. Das hat zur Folge, dass ich mich überwiegend mit ursprünglich mangelhaften bis miserablen Artikeln befasse, die ich verbessern kann und dann auf dem neuen Niveau zu halten versuche, bis vielleicht mal jemand auftaucht, der mit mehr Sachkenntnis den Job übernimmt und den Artikel weiter voranbringt.

Betreute Artikel[Bearbeiten]

Diese Links sind vor allem zum Eigengebrauch für mich selbst gedacht. Die Reihenfolge innerhalb der Rubriken ist alphabetisch und stellt keine Gewichtung dar.

Biologie: Axonaler Transport, Epigenese, Gallmücken, Genetik, Genom, Lyssenkoismus, Meiotic Drive, Populationsgenetik, Präformationslehre, Rassentheorie, Trauermücken, Vererbung (Biologie)

Esoterik: Ätherleib, Akasha-Chronik, Anthroposophie, Astrologie, Buch des Dzyan, Esoterik, Geburtshoroskopie, Illuminismus, Mundanastrologie, New Age, Okkultismus, Reinkarnation, Spiritismus

Personen: Rudolf Bahro, Antoine Fabre d'Olivet, Stanislas de Guaita, Wouter J. Hanegraaff, Karl Haushofer, Josef Hoëné-Wronski, Hugo Iltis, Jörg Lanz von Liebenfels, Guido von List, Barbara McClintock, Gregor Mendel, Carl du Prel, David Spangler, Rudolf Steiner, Sewall Wright

Sonstiges: Fürstentum Germania, Germanenorden, Geschichte des Wahrsagens, Neutempler-Orden, Thule-Gesellschaft

Werkstatt[Bearbeiten]

Geschichte der westlichen Astrologie

Zur Erinnerung[Bearbeiten]

... für mich, falls die Zitierten mal wieder in dieser Weise ausfällig werden sollten. Es könnte aber auch für Unbeteiligte interessant sein, wie sich selbsternannte Nazi-Jäger in unserem Projekt gebärden - und wie man sie gewähren lässt.

  • Elektrofisch: „Der ist penetrant und doof, nicht unbeachtet. Grundregel nie ist etwas rechtsextrem, rechtsextrem und esoterisch sowieso nicht [...]. Seine Mission ist die Persilierung der Esoterik, Anthroposophie ... Und das auch da wo es selbstkritische Positionen gibt. Waldorflehrer so ich mich recht erinnere. Immer wenn er was aufhübscht kann man davon ausgehen das es noch brauner ist als gedacht. Sozusagen der lebende Beweis, dass es rechtsextreme Esoterik und eine recht breite rassistische Strömung in der Anthroposophie gibt. Der hübscht schon länger sogar bei Neonazis rum, etwa bei der Riegers Artgemeinschaft Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung die natürlich nicht esoterisch ist und natürlich auch nicht rechtsextreme Esoterik.“[2]
Wegen des ersten Halbsatzes wurde der Benutzer zeitweilig gesperrt. Dass er mich ganz offen als Rechtsextremen und Rassisten bezeichnete, blieb ohne Konsequenzen, trotz meines Nachhakens.
  • KarlV: „Er ist sehr geschickt seinen unbelegten POV in Sätze zu verpacken, die er später dann herbeizitiert. Ein Beispiel habe ich im Artikel Rechtsextremismus und Esoterik gefunden. Wenn man genauer hinschaut, wird man weitere Beispiele finden.“[3]
    • Ein angebliches Beispiel als Grundlage für ein weitreichendes Urteil, das übrigens unmittelbar auf Elektrofischs obigen Angriff folgte. Und dann dichtet er mir als „Methode“ an, was er selber und Elektrofisch machen:
  • KarlV: „Das exakt ist die Methode Klaus Frisch! Einfach aus dem hohlen Bauch heraus Behauptungen aufzustellen ohne fundierten Unterbau.“[4]
  • Elektrofisch: „Du redest dich und deinen Verein schön. [...] Hier geht es um die dir sehr wohl bekannten Fakten, die Artikelrelevant sind und die du aufgrund deines IK nicht im Artikel haben willst.“[5]
    • Zu den mir angeblich bekannten „Fakten“ (die Anthroposophen hätten in der NS-Zeit einen Nazi verehrt) siehe hier.

Verleumdungen eines Mitarbeiters als Rechtsextremist und Rassist sind demnach erlaubt. (Wobei ich noch nicht nachgeprüft habe, ob das auch ohne meine Verbindung zur Anthroposophie so gelaufen wäre.) Wenn ich mir aber mal erlaube, das mit der Behandlung der Juden in früheren Jahrhunderten zu vergleichen, dann ist gleich die Hölle los.