Berlin Brigade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel, Platz der US-Berlin-Brigade, Berlin-Lichterfelde

Die Berlin Brigade bezeichnet zwei Brigaden der United States Army und der British Army die nach den Vereinbarungen von Jalta und Potsdam in West-Berlin stationiert waren.

Die Bezeichnung Berlin Brigade wurde nur für die amerikanische und britischen Einheiten in Berlin verwendet, wobei der offizielle Name der britischen Einheiten Berlin Infantry Brigade war. Die französischen Streitkräfte unterhielten ebenfalls eine Garnison in West-Berlin, deren Einheiten wurden aber als Forces Françaises à Berlin bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach den Vereinbarungen der Alliierten wurde Berlin nach der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht im Mai 1945 in vier Sektoren aufgeteilt. Den Besatzungsmächten Frankreich, Sowjetunion, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten war es demnach erlaubt, Truppen in der Stadt zu stationieren.

Die Sowjetunion zog sich 1948 aus dem Alliierten Kontrollrat zurück; im gleichen Jahr begann die erste Berlin-Krise. Im Kalten Krieg hatten die westalliierten Einheiten die Aufgabe, Berlin gegen die sowjetischen und ostdeutsche Truppen zu schützen, da es der Bundesrepublik Deutschland nicht erlaubt war, Einheiten der Bundeswehr in Berlin zu stationieren.

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die Truppen der Alliierten gemäß den Bestimmungen des Zwei-plus-Vier-Vertrages bis Juli 1994 aus Berlin abgezogen.

Einheiten[Bearbeiten]

US Army[Bearbeiten]

Schulterabzeichen der Berlin Brigade

Die Berlin Brigade der US-Streitkräfte war Teil der US Army Europe, die Soldaten trugen das Schulterabzeichen der US Army.

Die reguläre Stationierung von US-Truppen in Berlin begann am 4. Juli 1945 mit der 2. US-Panzerdivision als Besatzungstruppe. Noch im gleichen Jahr wurde diese von der 82. US-Luftlandedivision und der 78. US-Infanteriedivision ersetzt. Bis zum Jahr 1949 trugen die US-Truppen in Berlin die Bezeichnung Berlin Military Post, anschließend wurde die Bezeichnung Berlin Command and the US ARMY Garrison gewählt.

Bereits mit der sowjetischen Blockade Berlins 1948/49 wurden die alliierten Truppen auf eine erste Bewährungsprobe gestellt.

Im Jahr 1950 wurde das 6. US-Infanterieregiment mit drei Bataillonen in Berlin stationiert. 1958 wurde das Regiment durch eine weitere Panzerkompanie verstärkt, sodass Kampfgruppen gebildet werden konnten.

M59 (links) und M48A1 (rechts) am Checkpoint Charlie, 27. Oktober 1961

Ende Oktober 1961 kam es zu einem erneuten ernsten Zwischenfall, als dem amerikanischen Gesandten in Berlin die Durchfahrt am Checkpoint Charlie nach Ost-Berlin verwehrt wurde, was einen klaren Verstoß gegen die alliierten Vereinbarungen darstellte. Amerikanische Kampfpanzer M48 A1, Schützenpanzer M59 APC und sowjetische T-54 standen sich gefechtsbereit gegenüber. Durch Verhandlungen konnte jedoch auch diese Situation entschärft werden.

Infolge des Mauerbaus am 13. August 1961 wurden die US-Truppen in Berlin durch eine Kampfgruppe der 8. US-Infanteriedivision (ca. 1500 Mann) verstärkt.

Am 1. Dezember 1961 wurden die US-Truppen in Berlin umstrukturiert, und aus dem Berlin Command wurde die US ARMY Berlin Brigade. 1962 wurde eine zusätzlich Artilleriebatterie (Battery C, 94th Artillery) nach Berlin verlegt.

Ab Oktober 1971 erfolgte neuerlich eine Umstrukturierung: Die bis dahin selbstständige Panzerkompanie (Company F, 40th Armored Regiment) wurde dem 3rd Battalion, 6th Infantry Regiment unterstellt und wurde so zur Bataillonkampfgruppe. Eine zweite Kampfgruppe entstand aus dem 2nd Battalion, 6th Infantry Regiment und der C/94th Artillery, eine dritte aus dem 4th Battalion, 6th Infantry Regiment und der 42nd Engineer Company.

Im Juni 1984 wurden die Infanterieeinheiten umbenannt, es entstanden so die Bataillone 4, 5 und 6 des 502. Infanterieregiments. 1986 wurde die C/94th Artillery umbenannt in E/320th Artillery. 1990 wurde die Panzerkompanie in ein Bataillon (6th Battalion, 40th Armor) umgegliedert und mit dem modernen Kampfpanzer M1 Abrams ausgerüstet.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands änderte sich die Situation der US Army Berlin Brigade grundlegend, da die Hauptbedrohung durch die Truppen der Sowjetunion wegfiel. 1991 verließ daher das 4th Battalion, 502nd Infantry Berlin.

Teile der Berlin Brigade wurden im März 1993 als Teil der UNPROFOR nach Mazedonien verlegt. Sie nahmen auch an der Operation Able Sentry teil.

Die Berlin Brigade wurde offiziell am 6. Juli 1994 durch US-Präsident Bill Clinton deaktiviert.

Zuletzt waren folgende Einheiten in Berlin stationiert:

  • Hauptquartier, US-Army Berlin-Brigade (BBDE)
  • 4th Battalion, 502nd Infantry Regiment
  • 5th Battalion, 502nd Infantry Regiment
  • 6th Battalion, 502nd Infantry Regiment
  • Battery E, 320th Field Artillery
  • 6th Battalion, 40th Armored Regiment
  • 42nd Engineer Company
  • 42nd Military Police Group
  • 287th Military Police Company
  • 43rd Chemical Detachment
  • 766th Military Intelligence Detachment
  • 168th Medical Detachment
  • 298th Army Band
  • 7782nd Special Troops Battalion
  • 7350th US Air Base Group
  • 8001st US Army Reserve
  • Berlin Aviation Detachment
  • 6941st Guard Battalion

Für die Truppen der Berlin Brigade und deren Angehörigen wurde eigens eine wöchentliche Truppenzeitschrift – der Berlin Observer – zwischen 1945 und 1994 herausgegeben.

British Army[Bearbeiten]

Britische Berlin Infantry Brigade

Die Berlin Infantry Brigade der British Army hatte drei Infanteriebataillone, ein Panzer-Eskadron sowie weitere Unterstützungseinheiten mit insgesamt 3000 Soldaten. Die Brigade war zunächst nicht Teil der Britische Rheinarmee, bis sie ihr Mitte der 1980er Jahre dennoch zugeteilt wurde.

Die Einheiten der Brigade wurden in einem Rotationsverfahren ausgetauscht. Das Panzer-Eskadron wurde vom 1. Korps der Rheinarmee zugeteilt.

Chieftain-Kampfpanzer während der letzten alljährlichen Parade der Alliierten Streitkräfte am 18. Juni 1989 auf der Straße des 17. Juni in West-Berlin

Einheiten:

  • 7th Flight Army Air Corps
  • 62nd Transport and Movements Squadron RCT
  • 38th (Berlin) Field Squadron RE
  • 229th Signals Squadron R Signals
  • 247th Provost Company RMP
  • 248th German Security Unit (GSU) / German Service Organisation (GSO)
  • British Military Hospital Berlin
  • 3rd Intelligence & Security Company

Die wechselnden Namen der Berlin Infantry Brigade von 1945 bis 1994:[1]

Datum Name
ab Nov. 1946 British Troops Berlin
ab Feb. 1949 Area Troops Berlin
ab Okt. 1953 Berlin Infantry Brigade Group
ab Dez. 1963 Berlin Infantry Brigade
ab Apr. 1977 Berlin Field Force
Jan. 1981 – Sep. 1994 Berlin Infantry Brigade

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • William Durie: The British Garrison Berlin 1945–1994. A Pictorial Historiography of the British Occupation. Vergangenheitsverlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-86408-068-5 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Berlin Brigade – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Berlin Infantry Brigade – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Graham Watson, Richard A. Rinaldi: The British Army in Germany (BAOR and after): An Organizational History 1947–2004. Tiger Lily Publications LLC, 2005, ISBN 0-9720296-9-9 (Zugriff am 15. Dezember 2010).