Bistum Massa Marittima-Piombino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Massa Marittima-Piombino
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Toskana
Metropolitanbistum Erzbistum Siena-Colle di Val d’Elsa-Montalcino
Diözesanbischof Carlo Ciattini
Fläche 1.200 km²
Pfarreien 53 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Einwohner 127.500 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Katholiken 125.000 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Anteil 98 %
Diözesanpriester 54 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Ordenspriester 6 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Ständige Diakone 3 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 2.083
Ordensbrüder 7 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Ordensschwestern 70 (31. Dezember 2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale San Cerbone in Massa Marittima
Konkathedrale Sant’Antimo in Piombino
Website www.diocesimassamarittima.it

Das Bistum Massa Marittima-Piombino (lat.: Dioecesis Massanus Plumbinenus) ist eine in Italien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Massa Marittima.

Das Bistum Massa Marittima wurde im 5. Jahrhundert errichtet. Am 14. Mai 1978 wurde die Diözese in den heutigen Namen umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kathedrale San Cerbone in Massa Marittima