Bistum Pescia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Pescia
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Toskana
Kirchenprovinz Pisa
Metropolitanbistum Erzbistum Pisa
Diözesanbischof Giovanni De Vivo
Generalvikar Luigi Franco
Fläche 224 km²
Pfarreien 41 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 109.567 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 105.093 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 95,9 %
Diözesanpriester 42 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 29 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 7 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.480
Ordensbrüder 29 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 98 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di Maria Santissima Assunta e di San Giovanni Battista
Website www.diocesidipescia.it
Kathedrale Maria Santissima Assunta e di San Giovanni Battista in Pescia

Das Bistum Pescia (lat.: Dioecesis Pisciensis, ital.: Diocesi di Pescia) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Pescia.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Pescia wurde am 15. April 1519 durch Papst Leo X. als Territorialprälatur Pescia errichtet. Die Territorialprälatur Pescia wurde am 17. März 1727 durch Papst Benedikt XIII. zum Bistum erhoben und dem Heiligen Stuhl direkt unterstellt. Das Priesterseminar des Bistums Pescia wurde im Jahre 1784 errichtet.

Am 1. August 1856 wurde das Bistum Pescia durch Papst Pius IX. mit der Apostolischen Konstitution Ubi primum dem Erzbistum Pisa als Suffraganbistum unterstellt.

Bischöfe von Pescia[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diocese of Pescia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien