Björn Casapietra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Björn Casapietra (2010)

Björn Herbert Fritz Roberto Kegel Casapietra (* 18. Februar 1970 in Genua, Italien) ist ein deutscher Tenor, Moderator und Schauspieler. Er singt sowohl klassische, insbesondere italienische Opernarien als auch Balladen, die größtenteils eigens für ihn komponiert wurden, sowie irische, spanische und italienische Volksmusik. Als Tenor wurde er 1999 einem größeren Publikum durch die Rolle des Raoul in der Hamburger Inszenierung des Musicals Das Phantom der Oper bekannt sowie durch umfangreiche Konzerttätigkeit an der Philharmonie Berlin, der Frauenkirche zu Dresden, im Konzerthaus Berlin und durch Gastspiele in Mailand und Monza. Er debütierte als Alfredo in Verdis Oper La Traviata.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Björn Casapietra wuchs in der Berliner Siedlung Rauchfangswerder auf. Sein Elternhaus hat ihn von Kind an musikalisch geprägt. Seine Mutter ist die italienische Sopranistin Kammersängerin Celestine Casapietra und sein Vater der 1990 verstorbene Dirigent Herbert Kegel, der mit dem Rundfunkchor Leipzig und der Dresdner Philharmonie Weltruhm erlangte. Er ist der Halbbruder von Uwe Hassbecker, dem Gitarristen der Band Silly.

Nach seinem Schulabschluss 1986 und dem Versuch, mehrere Berufe wie Beleuchter oder Wirtschaftskaufmann zu erlernen, entschloss sich Björn Casapietra endgültig für die künstlerische Karriere. Seine Gesangsausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und an der Ruggiero Orofino in Mailand.

Björn Casapietra lebt in Berlin.

Größere Bekanntheit als Schauspieler erlangte er durch seine Rolle als Armin Franke in der RTL-Serie Unter uns sowie durch die ARD-Serie St. Angela und die Titelrolle in der ZDF-Serie Nicht ohne meinen Anwalt.

Als Tenor veröffentlichte er 2000 sein Debüt-Album Casapietra. Zwei Jahre danach folgte das gefühlvolle, balladenhafte „Silent Passion“ und 2004 die DVD Across Europe. Das Album Meines Herzens Wahrheit ist betont klassisch, vielseitig Verführung, und in Celtic Prayer zeigt Casapietra neben modernen Weltsongs, seine musikalische Liebe zur keltischen Tradition.

Von 2002 bis 2004 moderierte er das wöchentliche ZDF Sonntagskonzert sowie das Festivat der Sieger für die ARD.

Seit 2004 liegt der Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit neben der Aufnahme weiterer Studioalben (siehe Diskografie) in einer umfangreichen Konzerttätigkeit als Tenor, beginnend mit dem Projekt Leidenschaft auf italienisch, gemeinsam mit seiner Mutter, der Sopranistin, Kammersängerin Celestina Casapietra.

Ab 2004 folgten Konzerttourneen durch ganz Deutschland. Kammersängerin Celestina Casapietra, die britische Sopranistin Olivia Safe, die Konzertpianistin/Sängerin Sibylle Briner und der Gitarrist Uwe Hassbecker sind auf der Bühne seine Partner und Gäste.

  • 2004 „Leidenschaft auf Italienisch“ mit Kammersängerin Celestina Casapietra
  • 2005 „Klassisch Liebe“
  • 2006 „Klassisch Liebe“, „Meines Herzens Wahrheit“ – nach dem gleichnamigen Album und „Serenata D´Amore – Lieder der Sehnsucht“
  • 2007 „Serenata d’amore – Lieder der Sehnsucht“
  • 2008 „Verführung“ (nach dem gleichnamigen Album), Weihnachtstournee „Verführung zum Advent“, „Galanacht der deutschen Startenöre“ mit Die jungen Tenöre, Erkan Aki, Johannes Kalpers und Volker Bengl
  • 2009 „Verführung Teil II“, Weihnachtstournee „Zeit der Engel“
  • 2010 „Zeit der Engel“, und „Celtic Prayer“ (nach dem gleichnamigen Album), Weihnachtstournee „Christmas Love Songs“
  • 2011 „Frühlingsgefühle“, „Romatic Love Songs – Lieder ewiger Liebe“, Weihnachtstournee „Christmas Love Songs“
  • 2012 „Romantic Love Songs – Lieder ewiger Liebe“, Weihnachtstournee „Christmas Love Songs“
  • 2013 „Frühlingsgefühle“, „Romantic Love Songs – Lieder ewiger Liebe“, “Summer Love Songs – Lieder der Sehnsucht”, „Classic Love Songs – Romantische Liebeslieder“, Weihnachtstournee „Christmas Love Songs“
  • 2004/2007/2010 „Elblandfestspiele Wittenberge“ - Wittenberge, Alte Ölmühle, Mitwirkung von Tenor Björn Casapietra, 2010 zusammen mit seiner Mutter, Kammersängerin Celestina Casapietra
  • 2007/2010/2013 “Classic Open Air” - Berlin, Gendarmenmarkt, Mitwirkung und Moderation von Tenor Björn Casapietra

Sein künstlerisches Schaffen führte ihn international und national auf große Bühnen. Wien, Innsbruck, Mailand, die Berliner sowie die Münchner Philharmonie, der Berliner Admiralspalast, das Schauspielhaus Berlin, der Berliner Dom, die Alte Oper Frankfurt am Main, die Laeiszhalle Hamburg der Berliner Friedrichstadt-Palast sowie der Nikolaisaal Potsdam waren seine Stationen. National gastiert er in hunderten kleinen und größeren Kirchen, Theatern und Kultureinrichtungen.

Aktuell arbeitet Björn Casapietra an seinem 6. Studioalbum mit der Valicon-Produktion. Termine für Tourneen sind bereits bis 2014 geplant.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2000: Casapietra
  • 2002: Silent Passion
  • 2004: Silent Passion Across Europe (DVD)
  • 2006: Meines Herzens Wahrheit
  • 2007: Verführung
  • 2010: Celtic Prayer

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Björn Casapietra unterstützt seit 10 Jahren aktiv im Rahmen seiner Konzerte das Kinderhospiz „Bärenherz“. Er engagiert sich für allgemeinnützige und karitative Projekte und sang u.a. im Wiesbadener Kurhaus für die Organisation Blindenhund und 2012 zum zweiten Mal für die HOPE-Gala im Schauspielhaus Dresden zur Bekämpfung von AIDS.

Weblinks[Bearbeiten]