Bob Anderson (Dartspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Anderson
Zur Person
Spitzname The Limestone Cowboy
Nation EnglandEngland England
Geburtsdatum 7. November 1947
Geburtsort Winchester, Hampshire, England
Wohnort Clevedon, Somerset, England
Dartsport
Dart seit 1973
Wurfhand rechts
Darts 18 gr Unicorn Signature
Einlaufmusik „Rhinestone Cowboy“ von Glen Campbell
BDO 1973–1993
PDC 1993–2008
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert:

Bob Anderson (* 7. November 1947 in Winchester, Hampshire, England) ist ein ehemaliger englischer Dartspieler und Weltmeister mit dem Spitznamen „The Limestone Cowboy“ (zu Deutsch etwa: „Der Kalkstein-Cowboy“).

Anderson gewann die World Professional Darts Championship im Jahr 1988, zudem 1986, 1987 und 1988 die World Masters Championship. 1987 und 1989 war er an Position 1 der WDF-Weltrangliste. Heute lebt er in Clevedon, Somerset.

Anderson warf seine erste „180“ (maximale mit drei Dartpfeilen zu erreichende Punktzahl) bereits im Alter von sieben Jahren, zudem war er in Jugendjahren auch als hervorragender Athlet bekannt; er wurde als Speerwerfer in die britische Auswahl für die Olympischen Sommerspiele 1968 nominiert. Er brach sich den Arm, bevor das Team nach Mexiko aufbrach. Dies war gleichzeitig das Ende seiner Speerwurf-Karriere. 1990 musste er sich einer Operation am Rücken unterziehen, da auch seine Dart-Karriere durch die Beschwerden bedroht war.

Anderson war auch die treibende Kraft hinter dem Bob Anderson Classic, einem größeren Dart-Turnier, welches von 2002 bis 2005 jährlich stattfand.

Weblinks[Bearbeiten]