Raymond van Barneveld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raymond van Barneveld
Raymond van Barneveld im Dezember 2006
Raymond van Barneveld im Dezember 2006
Zur Person
Spitzname Barney, The Man
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtsdatum 20. April 1967
Geburtsort Den Haag, Niederlande
Wohnort Den Haag, Niederlande
Dartsport
Dart seit 1984
Wurfhand rechts
Darts 23g/25g Unicorn World Champion van Barneveld
Einlaufmusik Eye of the Tiger“ von Survivor
BDO 1987–2006
PDC seit 2006
Platz Weltrangliste 13.[1]
Wichtigste Erfolge
  • BDO-Weltmeister: 1998, 1999, 2003, 2005
  • PDC-Weltmeister: 2007
Infobox zuletzt aktualisiert: 3. April 2015

Raymond van Barneveld (* 20. April 1967 in Den Haag) gilt als bislang erfolgreichster niederländischer Dartspieler, u.a. mit fünf gewonnenen Weltmeistertiteln. Seine Spitznamen sind „Barney“ und „The Man“. Seine Erkennungsmusik ist Eye of the Tiger von Survivor.

Werdegang[Bearbeiten]

Seit dem Ende der Neunziger Jahre gilt van Barneveld als einer der besten Dartspieler der WDF. Er wurde zwischen 1998 und 2007 fünf Mal Dartweltmeister, viermal bei der BDO und einmal bei der PDC.

Van Barneveld arbeitete als Postzusteller, bevor er zum professionellen Dartspieler wurde. Er wechselte zu Beginn der Premier League 2006 in die PDC. Dort schlug er zweimal Phil Taylor bei den PDC UK-Open und den Las Vegas Desert Classic. Die UK-Open gewann er, bei den Las Vegas Desert Classics verlor er gegen John Part. Durch seinen 7:6-Sieg über Taylor im Finale der Dart-Weltmeisterschaft am 1. Januar 2007 war van Barneveld erstmals Dartweltmeister der PDC. In diesem Finale warf er 21mal die 180, was seitdem der Rekord für ein Match bei den PDC-Weltmeisterschaften darstellt.[2] Er wurde am 1. Januar 2008 von Part abgelöst, nachdem er bereits im Achtelfinale mit 2:4 Sätzen gegen Kevin Painter ausgeschieden war.

Van Barneveld war der erste Dartspieler, dem ein Nine dart finish gelang, das im deutschen Fernsehen live ausgestrahlt wurde. Er schaffte dieses Kunststück am 23. März 2006 während der Holsten Premier League Darts im 9. Leg seiner Partie gegen Peter Manley. Diese Leistung konnte er im Viertelfinale der PDC-Weltmeisterschaft 2009 am 2. Januar 2009 gegen Jelle Klaasen mit dem ersten 9-Darter bei einer PDC-Weltmeisterschaft wiederholen. Am 28. Dezember 2009 warf van Barneveld den zweiten 9-Darter der Geschichte der PDC-Weltmeisterschaft gegen Brendan Dolan.

Am 24. März 2007 spielte er das erste Mal als PDC-Spieler in Deutschland: beim ersten GDC (German Darts Corporation) ProTour Event in Bad Soden. Am 10. Juni 2007 verteidigte er seinen Titel bei den UK-Open gegen Vincent van der Voort mit 16:8 Legs. Vorher schlug er im Viertelfinale Taylor mit 11:4 Legs.

Am 18. November 2012 konnte er mit dem Grand Slam of Darts nach fünf Jahren ohne großen Einzeltitel wieder ein Major-Turnier gewinnen. Er schlug im Finale Michael van Gerwen mit 16:14 Legs. Am 22. Mai 2014 folgte sein erster Triumph in der Premier League mit dem Gewinn der Premier League Darts 2014. An diesem Tag schlug er im Halbfinale Taylor und anschließend im Finale seinen Landsmann van Gerwen.

Ergebnisse bei Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

9-Darter[Bearbeiten]

  • Van Barneveld warf den ersten live 9-Darter im Deutschen Fernsehen (s.o.)
  • Van Barneveld warf ebenso den zweiten live 9-Darter im Deutschen Fernsehen am 2. Januar 2009 gegen Jelle Klaasen, im Viertelfinale der PDC-WM. Dieser 9-Darter war der erste bei einer PDC-WM und brachte ihm eine Prämie von 25.000 £.
  • Van Barneveld warf einen 9-Darter gegen Brendan Dolan am 28. Dezember 2009 in Runde 2 der PDC Weltmeisterschaft.
  • 9 perfekte Darts beim World Matchplay 2010 von van Barneveld gegen Ovens.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Order of Merit vom 23. März 2015 abgerufen am 3. April 2015
  2. PDC World Championship Records, dartsdatabase.co.uk, abgerufen am 4. Januar 2015