Bonlanden (Feuchtwangen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

49.20611111111110.319722222222456Koordinaten: 49° 12′ 22″ N, 10° 19′ 11″ O

Bonlanden
Höhe: 456 m ü. NN
Einwohner: 11 (1987)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 91555
Vorwahl: 09852

Bonlanden ist ein Ortsteil der Stadt Feuchtwangen im Landkreis Ansbach in Mittelfranken.

Geografie[Bearbeiten]

Der Weiler liegt etwa 4,5 km nördlich von Feuchtwangen am linken Ufer der Sulzach.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname Bonlanden bedeutet verbotenes Gelände (vom althochdeutschen ban = Verbot), was wohl auf vorausgegangene Rechtsstreitigkeiten zwischen den drei Bistümern Augsburg, Würzburg und Eichstätt zurückzuführen ist, die in dieser Gegend aneinander grenzten.

1799 gab es im Ort vier Haushalte, die alle dem Ansbachischen Kameralamt Feuchtwangen untertan waren.

Bis zur Gebietsreform in Bayern (1. Januar 1972) gehörte der Ort zur ehemals selbstständigen Gemeinde Dorfgütingen.

Baudenkmal[Bearbeiten]

  • Haus Nr. 5: Wohnstallhaus, Mühle, zweigeschossiges Gebäude mit Krüppelwalmdach, verputzt mit Ecklisenen, bez. 1832; mit Mühlenanbau, eingeschossiger Satteldachbau, und Mühlkanal, wohl gleichzeitig.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Gemeindeverbindungsstraßen führen nach Neidlingen, Oberdallersbach, nach Krobshausen zur B 25 und direkt zur B 25.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://wiki-de.genealogy.net/GOV:BONDENJN59DE
  2. Baudenkmäler in Feuchtwangen (PDF; 166 kB)