Brian Mikkelsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brian Mikkelsen, 2010
Foto: Johannes Jansson/norden.org

Brian Arthur Mikkelsen (* 31. Januar 1966 in Kopenhagen) ist ein dänischer Politiker der Konservativen Volkspartei. Er sitzt seit 1994 als Abgeordneter im Folketing, seit Juni 2012 ist er Vorsitzender der konservativen Fraktion.[1]

Mikkelsen studierte von 1986 bis 1994 Politikwissenschaft an der Universität Kopenhagen, dann erhielt er einen Abgeordnetensitz. Ab November 2001 war er Kulturminister im Kabinett von Anders Fogh Rasmussen. In seiner Amtszeit hat er immer wieder durch dezidiert konservative Standpunkte auf sich aufmerksam gemacht und Kritik auf sich gezogen. Auf seine Anregung hin entstand Dänemarks Kulturkanon 2006.[2] Besonders engagierte er sich im Bereich Sport, unter anderem als Mitglied der internationalen Anti-Doping-Kommission, dessen zweiter Vorsitzender er von Ende 2005 bis Ende 2006 war.[3]

Im September 2008 wechselte er infolge des Rückzugs von Parteichef Bendt Bendtsen ins Justizministerium, dessen bisherige Chefin Lene Espersen sowohl den Parteivorsitz als auch das Wirtschaftsministerium von Bendtsen übernahm.[4] Vom 23. Februar 2010 bis 3. Oktober 2011 hatte Mikkelsen den Posten des Wirtschaftsministers inne.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kaare Sørensen: Barfoed bliver politisk ordfører Jyllands-posten.dk, 27. Juni 2012, abgerufen am 12. Juli 2012
  2. Dänemark gibt sich einen Kulturkanon. 26. Januar 2006, abgerufen am 24. März 2011.
  3. WADA Executive Committee and Foundation Board Meeting. 9. November 2005, abgerufen am 24. März 2011 (englisch).
  4. Wechsel bei den Konservativen in Dänemark. 10. September 2008, abgerufen am 24. März 2011.
  5. Kabinettsumbildung in Dänemark. 22. Februar 2010, abgerufen am 24. März 2011.