Bundestagswahlkreis Cottbus – Spree-Neiße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 64: Cottbus – Spree-Neiße
Bundestagswahlkreis 64-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Brandenburg
Wahlkreisnummer 64
Wahlberechtigte 187.157
Wahlbeteiligung 67,3 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name Klaus-Peter Schulze
Partei CDU
Stimmanteil 36,0 %

Der Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße (Wahlkreis 64) ist ein Bundestagswahlkreis in Brandenburg. Er umfasst das Gebiet der Stadt Cottbus und des Landkreises Spree-Neiße.[1] Bei der Bundestagswahl 2013 waren 187.157 Einwohner wahlberechtigt.

Direktkandidaten, Listen und Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2013 traten in Brandenburg 12 Parteien mit Landeslisten an.[2] In diesem Wahlkreis traten zehn Kandidaten für das Direktmandat an,[3] darunter ein Parteiloser, der 2009 für die Linkspartei direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises, Wolfgang Nešković.[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Birgit Wöllert Die Linke 20,03 22,60
Ulrich Freese SPD 23,95 21,72
Klaus-Peter Schulze CDU 35,95 35,75
Martin Neumann FDP 2,03 2,41
Wolfgang Renner Bündnis 90/Die Grünen 2,66 3,54
Ronny Zasowk NPD 4,00 3,15
Sascha Kahle Piraten 2,34 2,11
REP 0,16
MLPD - 0,11
AfD 6,91
pro Deutschland 0,42
Freie Wähler 1,10
Sebastian Zachow-Vierrath DKP 0,20
Wolfgang Nešković unabhängig 8,11
Lars Krause Die PARTEI 0,73

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Wolfgang Nešković Die Linke 30,0 29,3
Steffen Reiche SPD 27,9 24,1
Mario Laurischk CDU 24,1 24,4
Martin Neumann FDP 8,8 9,0
Matthias Fobo Bündnis 90/Die Grünen 4,6 4,9
Ronny Zasowk NPD 3,9 3,0
PIRATEN 2,9
DVU 0,9
FWD 0,8
Raimar Rätzel unabhängig 0,8

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:[5][6]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Steffen Reiche SPD 37,6 35,9
Gabriela Arzt CDU 22,0 19,9
Andreas Trunschke Die Linke. 27,2 27,5
Martin Neumann FDP 5,6 6,9
Cornelia Behm Bündnis 90/Die Grünen 2,8 4,3
Jens Kramp NPD 3,5 3,4
GRAUE 1,0
50Plus 0,6
MLPD 0,3
Michael Welzel unabhängig 0,5
Rudi Milius unabhängig 0,8

Geschichte[Bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde nach der Deutschen Wiedervereinigung für die Bundestagswahl 1990 unter dem Namen Cottbus – Guben – Forst neu gebildet und mit der Wahlkreisnummer 280 versehen. Das Wahlkreisgebiet bestand ursprünglich aus den damaligen Kreisen Guben, Forst und Cottbus sowie der Stadt Cottbus

Die nach dem Gesetz zur Neugliederung der Kreise und kreisfreien Städte im Land Brandenburg vom 24. Dezember 1992 durchgeführte Gebietsreform fand ihren Niederschlag in der Aufteilung der Bundestagswahlkreise erst in deren grundlegender Neuordnung vor der Bundestagswahl 2002. Seitdem gehört auch das Gebiet des ehemaligen Kreises Spremberg, der vorher Teil des Wahlkreises Senftenberg – Calau – Spremberg war, zum Wahlkreisgebiet. Seither trägt der Wahlkreis auch den Namen Cottbus – Spree-Neiße.

2005 hatte er die Wahlkreisnummer 64, 2009 die Nummer 65 und seit 2013 wieder die Nummer 64.

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2013 Klaus-Peter Schulze CDU 36,0
2009 Wolfgang Nešković Die Linke 30,0
2005 Steffen Reiche SPD 37,6
2002 Wilfried Schreck SPD 43,4
1998 Werner Labsch SPD 43,5
1994 Werner Labsch SPD 41,5
1990 Michael Wonneberger CDU 40,2

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter
  2. Bettina Cain: Presseinformation | Nr. 08/2013. Mehr Kandidaten – mehr Frauen. In: Brandenburg.de, 2013. Abgerufen am 25. August 2013.
  3. Bewerber in den Wahlkreisen (Kreiswahlvorschläge 2013). Wahlkreis 64: Cottbus – Spree-Neiße. In: Wahlen.Brandenburg.de, 2013. Abgerufen am 25. August 2013.
  4. Nešković tritt nach internen Querelen aus der Fraktion aus. In: Die Zeit Online, 13. Dezember 2012.
  5. Ergebnis der Bundestagswahl 2005
  6. Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2005