Chanda Rubin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chanda Rubin Tennisspieler
Chanda Rubin
Chanda Rubin 2010 bei den US Open
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 18. Februar 1976
Größe: 168 cm
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 4.470.180 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 399:254
Karrieretitel: 7 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 6 (8. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 227:161
Karrieretitel: 10 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 9 (15. April 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Chanda Rubin (* 18. Februar 1976 in Lafayette, Louisiana) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Rubin kam 1991 auf die Profitour und etablierte sich schnell unter den Top 50 der Welt. 1995 erreichte sie sensationell das Viertelfinale der French Open, als sie Jana Novotná mit 7:6, 4:6 und 8:6 besiegte, nachdem sie im dritten Satz bereits mit 0:5, 0:40 zurückgelegen hatte. Sie konnte neun Matchbälle abwehren und die Partie anschließend noch drehen. In Wimbledon spielte sie das längste Match der Turniergeschichte gegen Patricia Hy-Boulais, das sie nach 3 Stunden und 45 Minuten mit 7:6, 6:7, 17:15 gewann. Im Jahr darauf gelang ihr Ähnliches bei den Australian Open, als sie Arantxa Sánchez Vicario mit 6:4, 2:6, 16:14 schlug und zum ersten Mal ins Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers einzog. Dort führte sie im entscheidenden Satz gegen Monica Seles mit 5:2, ehe sie die Partie noch mit 7:6, 1:6, 5:7 abgeben musste. Immerhin konnte sie sich an der Seite von Sánchez Vicario den Doppeltitel holen. Im April 1996 erreichte sie mit Rang 6 ihre höchste Einzelplatzierung.

1997 gewann Rubin dann ihren ersten WTA-Titel in Linz und zusammen mit Justin Gimelstob den Hopman Cup. 1999 folgte der zweite Turniersieg in Hobart. Außerdem gelang ihr in Indian Wells der erste Sieg gegen eine aktuelle Nummer 1 (Martina Hingis). Im Jahr 2000 nahm Rubin zum zweiten Mal in ihrer Karriere am Masters teil. 2003 konnte sie mit Titeln in Madrid und Eastbourne noch einmal in die Top 10 vorstoßen.

Nach häufigen Verletzungen pausiert sie - abgesehen von kurzen Comebackversuchen - nun schon seit 2005.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 16. Februar 1997 OsterreichÖsterreich Linz WTA Tier III Teppich (Halle) SlowenienSlowenien Karina Habšudová 6:4, 6:2
2. 16. Januar 1999 AustralienAustralien Hobart WTA Tier IV Hartplatz ItalienItalien Rita Grande 6:2, 6:3
3. 5. November 2000 KanadaKanada Québec WTA Tier III Hartplatz (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Capriati 6:4, 6:2
4. 22. Juni 2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne WTA Tier II Rasen RusslandRussland Anastassija Myskina 6:1, 6:3
5. 11. August 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles WTA Tier II Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Davenport 5:7, 7:65, 6:3
6. 24. Mai 2003 SpanienSpanien Madrid WTA Tier III Sand SpanienSpanien María Sánchez Lorenzo 6:4, 5:7, 6:4
7. 21. Juni 2003 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne WTA Tier II Rasen SpanienSpanien Conchita Martínez 6:4, 3:6, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 26. September 1993 JapanJapan Tokio WTA Tier II Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond Sudafrika 1961Südafrika Amanda Coetzer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linda Harvey-Wild
6:4, 6:1
2. 15. Januar 1994 AustralienAustralien Hobart WTA Tier IV Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linda Harvey-Wild AustralienAustralien Jenny Byrne
AustralienAustralien Rachel McQuillan
7:5, 4:6, 7:61
3. 14. Mai 1995 TschechienTschechien Prag WTA Tier IV Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Linda Harvey-Wild SchwedenSchweden Maria Lindstrom
SchwedenSchweden Maria Strandlund
6:7, 6:3, 6:2
4. 27. Januar 1996 AustralienAustralien Australian Open Grand Slam Hartplatz SpanienSpanien Arantxa Sánchez-Vicario Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Davenport
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Joe Fernández
7:5, 2:6, 6:4
5. 25. Februar 1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma WTA Tier III Hartplatz NiederlandeNiederlande Brenda Schultz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katrina Adams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Debbie Graham
6:4, 6:3
6. 16. März 1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indian Wells WTA Tier II Hartplatz NiederlandeNiederlande Brenda Schultz FrankreichFrankreich Julie Halard
FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat
6:1, 6:4
7. 14. April 1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amelia Island WTA Tier II Sand SpanienSpanien Arantxa Sánchez-Vicario Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith McGrath
LettlandLettland Larisa Neiland
6:1, 6:1
8. 10. Oktober 1999 DeutschlandDeutschland Filderstadt WTA Tier II Hartplatz (Halle) FrankreichFrankreich Sandrine Testud LettlandLettland Larisa Neiland
SpanienSpanien Arantxa Sánchez Vicario
6:3, 6:4
9. 30. Juli 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stanford WTA Tier II Hartplatz FrankreichFrankreich Sandrine Testud SimbabweSimbabwe Cara Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amy Frazier
6:4, 6:4
10. 22. Oktober 2000 OsterreichÖsterreich Linz WTA Tier II Teppich (Halle) FrankreichFrankreich Amélie Mauresmo JapanJapan Ai Sugiyama
FrankreichFrankreich Nathalie Tauziat
6:4, 6:4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chanda Rubin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien