Larisa Neiland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larisa Neiland Tennisspieler
Nationalität: LettlandLettland Lettland
Geburtstag: 21. Juli 1966
Größe: 169 cm
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1999
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 4.091.154 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 322:283
Karrieretitel: 2 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 13 (23. Mai 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 766:258
Karrieretitel: 65 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 1 (27. Januar 1992)
Wochen als Nr. 1: 4
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Larisa Neiland (* 21. Juli 1966 in Lemberg, Ukraine als Laryssa Sawtschenko, ukrainisch Лариса Савченко) ist eine ehemalige sowjetische Tennisspielerin, die später für Lettland spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Larisa Neiland war als Tennisspielerin vor allem im Doppel erfolgreich. Insgesamt gewann sie auf der WTA Tour 65 Doppeltitel.

Zusammen mit Natallja Swerawa gewann sie 1989 auch das Grand-Slam-Turnier von Roland Garros. Mit derselben Partnerin sicherte sie sich 1991 den Titel in Wimbledon. Weitere zehn Mal stand sie bei Grand-Slam-Turnieren im Doppelfinale.

Im Mixed gewann Neiland 1994 und 1996 die US Open sowie 1995 die French Open und 1992 das Turnier von Wimbledon. Fünf weitere Male stand sie in einem Mixed-Finale.

Sie konnte in ihrer Karriere aber auch zwei Einzeltitel gewinnen, 1991 das Turnier in St. Petersburg und 1993 das Turnier in Schenectady.

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul kam Sawtschenko im Einzel und Doppel bis ins Viertelfinale. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona ging sie unter dem Namen Neiland für Lettland erneut in Einzel und Doppel an den Start, allerdings ohne Erfolg.

1988 verlor Sawtschenko mit der Mannschaft der UdSSR das Finale im Federation Cup gegen die Tschechoslowakei. 1990 stand sie mit der UdSSR im Finale gegen die USA und verlor wiederum. Ab 1992 spielte sie für Lettland im Federation Cup, dem späteren Fed Cup. Dort half sie ihrem Land auch nach ihrem eigentlichen Karriereende in den Jahren 2000 und 2003 im Doppel aus. Ihre Fed-Cup-Bilanz steht bei 29:15 Siegen im Einzel und 38:7 im Doppel.

Privates[Bearbeiten]

Larissa Sawtschenko heiratete im Dezember 1989 Alex Neiland und nahm dessen Namen an.

Weblinks[Bearbeiten]