Christian Lillinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Lillinger im Jazzclub Unterfahrt (München 2010)

Christian Lillinger (* 21. April 1984 in Lübben) ist ein Schlagzeuger, Komponist und Perkussionist des Modern-Creative-Stils und der Neuen Improvisationsmusik.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Lillinger studierte von 2000 bis 2004 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Günter Sommer. Zwischen 2001 und 2003 war er Mitglied im Bundesjugendjazzorchester.

Lillinger spielt im Trio Hyperactive Kid mit dem Saxophonisten Philipp Gropper und dem Gitarristen Ronny Graupe, wo er sich weitgehend auf das konventionelle Schlagzeug-Set beschränkt.[1] Im Jahre 2008 hat er seine erste eigene Band Christian Lillingers Grund zusammengestellt, welche Ende 2009 und 2013 bei Clean Feed Records erschien. Daneben arbeitet Lillinger als Sideman mit bekannten Musikern wie Rolf Kühn, Joachim Kühn, Miroslav Vitous, Beat Furrer, Rudi Mahall, John Schröder, Barre Phillips, Ernst-Ludwig Petrowsky, Wadada Leo Smith, Frank Gratkowski, Simon Nabatov, Tobias Delius, Axel Dörner, Thomas Lehn, Michael Wollny, Louis Sclavis, Bruno Chevillon, David Liebman, Gebhard Ullmann, Médéric Collignon, Alexander von Schlippenbach, Urs Leimgruber, Theo Jörgensmann, Zeitkratzer, John Edwards, Greg Cohen, William Parker, Joe Lovano, Tony Malaby. Seit 2004 arbeitet er kontinuierlich im EUPHORIUM, dem internationalen Ensemble Zeitgenössischer Darstellender Kunst und Musik um den Leipziger Oliver Schwerdt, wobei er dabei insbesondere im Trio mit Schwerdt alias Elan Pauer und Ernst-Ludwig Petrowsky hervorgetreten ist.[2] Seit 2009 arbeitet Lillinger außerdem im Klaviertrio Grünen mit Achim Kaufmann und Robert Landfermann, welches 2010 auf dem portugiesischen Label Clean Feed Records ein Album mit dem Titel Grünen vorlegte. Seit 2010 arbeitet Lillinger mit dem Trio Dell Westergaard Lillinger zusammen, das auch mit John Tchicai auftrat. 2011 gründete er mit Petter Eldh und Wanja Slavin das Trio Starlight, das seine Debüt-CD 2013 auf dem Schweizer Label Unit Records verlegte.[3]

Lillinger ist des Weiteren Mitglied von folgenden Gruppen: Rolf Kühn & Trio, Henrik Walsdorff Trio, Die Anreicherung, Pascal Niggenkemper Vision 7, Ronny Graupes Spoom, Schmittmenge Meier, Marc Schmolling Trio, Wanja Slavin Quintett, Carl Ludwig Hübschs Drift, Hübsch Acht, Uwe Steinmetz Stream Ensemble, Die Oberschicht, Ember, Gerhard Gschlößls Vierergruppe, Gerhard Gschlößls G9, KUU! und spielt auch mit Joachim Kühn im Trio.

Von 2012 bis 2013 war Christian Lillinger Mitglied des Vorstands der Union Deutscher Jazzmusiker.

Lillinger ist verheiratet und lebt und arbeitet im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Lillinger ist Preisträger des „Leipziger Improvisationswettbewerbs“ des Jahres 2001. Weiterhin wurde er als Preisträger des Kompositionstipendiums des Berliner Senats 2013 ausgezeichnet.

Christian Lillinger 2012 im Loft (Köln)

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hyperactive Kid
  2. http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1229852974986
  3. Starlight. In: Unit Records. Abgerufen am 13. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.cleanfeed-records.com/disco2.asp?intID=416