Chun Lee-kyung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 전이경
Hanja 全利卿
Revidierte Romanisierung Jeon I-gyeong
McCune-Reischauer Chŏn Yi-kyŏng
siehe auch: Koreanischer Name
Medaillenspiegel
Shorttrack
Korea SudSüdkorea Südkorea
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1994 Lillehammer 1000 m
Gold 1994 Lillehammer 3000 m Staffel
Gold 1998 Nagano 1000 m
Gold 1998 Nagano 3000 m Staffel
Bronze 1998 Nagano 500 m

Chun Lee-kyung (* 6. Januar 1976 in Gyeongsangbuk-do) ist eine Shorttrack-Läuferin aus Südkorea. Sie ist die zweiterfolgreichste Athletin bei Olympischen Winterspielen in der noch relativ neuen Disziplin Shorttrack, knapp hinter Wang Meng, die noch eine Silbermedaille mehr hat (bei den Männern hat Wiktor Ahn eine Bronzemedaille mehr) .

Karriere[Bearbeiten]

Ihre erste Olympia-Teilnahme war 1992 in Albertville. Sie war damals 16 Jahre alt. Sie nahm am Lauf über 500 m teil und wurde dort Zwölfte. Bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer gewann sie Gold im Shorttrack über 1000 m und mit der 3000 m Staffel. Den Lauf über 500 m beendete sie auf Platz 15. Vier Jahre später bei den Spielen in Nagano konnte sie beide Goldmedaillen verteidigen. Zudem holte sie die Bronzemedaille über 500 m.

Zwischen 1995 und 1997 gewann sie auch dreimal die Weltmeisterschaften.

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Chun ist hier somit der Familienname, Lee-kyung ist der Vorname.