Compagnie Générale Transatlantique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Logo der Compagnie Générale Transatlantique

Die Compagnie Générale Transatlantique S.A. (CGT) war eine halbstaatliche französische Reederei mit Hauptsitz in Paris, Heimathafen für die Schiffe war aber Le Havre an der französischen Kanalküste. Die Reederei betrieb Fracht- und Passagierdienste nach Nord- und Mittelamerika sowie im Mittelmeer. Für die CGT, Transat oder auch French Line waren einige der schönsten und größten Passagierschiffe in Dienst mit so klingenden Namen, wie die Ile de France, Normandie oder France.

Geschichte[Bearbeiten]

1861 wurde die Compagnie Générale Transatlantique S.A. gegründet, um Fracht- und Passagierdienste nach Nord- und Mittelamerika zu unterhalten, sowie die staatlich subventionierte Postbeförderung auf diesen Routen. Mitinitiator der Reederei war der französische Kaiser Napoléon III., der den beiden Brüdern Emile und Isaac Péreire die Leitung des jungen Unternehmens übertrug. Späteres Erkennungszeichen für die Schiffe war ein roter Schornstein mit schwarzer Kappe.

Unter der tatkräftigen Leitung der Brüder Péreire stieg die Reederei zu einer der führenden Reedereien der Welt auf und zur größten Frankreichs überhaupt. In kurzer Zeit wurden bei britischen Werften mehrere Passagierdampfer bestellt, alle noch Seitenraddampfer. 1866 kamen mit der Péreire und der Ville de Paris die ersten Schraubendampfer in Dienst. Da für eine französische Reederei auf britischen Werften gebaute Schiffe nicht standesgemäß erschienen, gründeten die Brüder in St. Nazaire die Werft Chantier de Penhoet. Aus dieser Werft entwickelte sich die heute größte Werft Frankreichs, die Chantiers de l'Atlantique. Im Jahr 1865 bestand die Flotte bereits aus 27 Schiffen aller Art, 1888 waren es beachtliche 69. Im Jahre 1878 startete die Reederei mit den Liniendiensten im Mittelmeer, hauptsächlich auf den Routen zwischen den französischen Mittelmeerhäfen nach der nordafrikanischen Küste, zu den damals wichtigen französischen Kolonien von Algerien, Tunesien und Marokko.

1877 wurde Eugène Péreire, der Sohn von Isaac Péreire, Präsident der CGT, der er bis 1904 vorstand. Unter ihm wurden einige technische Neuerungen auf den Schiffen der Linie eingeführt, wie elektrisches Licht, gekühlte Laderäume und die Umstellung der Raddampfer auf den Schraubenantrieb. 1891 unternahm die Touraine der Gesellschaft gar die erste Mittelmeer-Kreuzfahrt. Trotz alledem rangierte die CGT im Passagiertransport weit hinter der britischen und deutschen Konkurrenz. Obwohl die Reederei wegen der Postsubventionen an schnellen und leistungsfähigen Schiffen interessiert war, wurden nie ausdrückliche Rekordbrecher gebaut. Angesichts der mit steigender Geschwindigkeit zugleich enorm wachsenden Betriebskosten meinte einer der CGT-Präsidenten einmal "Da kostet der Kaviar weniger als die Kohle".

So musste die Reederei per Sondergesetz zum Bau von schnellen Passagierschiffen gezwungen werden. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts gab die Linie in schneller Folge eine Reihe größerer Schiffe in Auftrag. 1900 bzw. 1901 ging mit der La Lorraine und La Savoie die ersten Schiffe mit mehr als 10000 BRT in Dienst. 1906 folgte mit der La Provence schon ein 13000-Tonner und 1912 mit der France der erste 20000-Tonner und Frankreichs einziger Vier-Schornsteiner. Der Erste Weltkrieg unterbrach diese Entwicklung und brachte der Reederei einige herbe Verluste an Mannschaften und Schiffen. Die größeren Passagierschiffe kamen aber meist unbeschädigt durch den Krieg, so dass die Reederei zu Beginn der 1920er Jahre nahtlos weitermachen konnte.

1921 nahm die Paris, mit 34569 BRT vermessen, den Betrieb auf, und 1926 folgte mit der Ile de France (43153 BRT), einer der berühmtesten Transatlantikliner überhaupt. Die CGT expandierte auf allen Routen, es brach das goldene Zeitalter für die Reederei an. Mit den Schiffen Lafayette (1930, 25178 BRT) und Champlain (1932, 28124 BRT) stießen wichtige Verstärkungen für den Transatlantikdienst zur Flotte. 1935 lieferte die Werft von Penhoet mit der Normandie ihr Meisterstück ab, nicht nur, dass sie mit 79280 BRT (später durch Umbau auf 83423 BRT gesteigert) das größte Schiff der Welt war, sondern mit 30 Knoten auch das schnellste. Die Normandie blieb Frankreichs einzige Inhaberin des Blauen Bandes.

Zum Ende der 1930er Jahre traf die Reederei eine ungewöhnlich Welle von Schiffsverlusten. 1938 brannte die Lafayette in Le Havre aus, ebenso 1939 die Paris. Der 1939 ausbrechende Zweite Weltkrieg bedeutete fast den Totalverlust der Flotte. 1940 sank die Champlain nach einem Minentreffer bei La Palice, und 1942 brannte die Normandie, der Stolz Frankreichs, während Umbauarbeiten zum Truppentransporter in New York aus.

Bei Kriegsende stand die Reederei vor einem Neuanfang. Von der stolzen Flotte großer Passagierschiffe war nur die Ile de France geblieben, sowie die kleinere De Grasse aus dem Jahr 1924. Bei der Vorkriegs-Frachterflotte sah es nicht besser aus. 1946 erhielt die CGT aus dem Fundus überlebender deutscher Schiffe, die Europa des NDL, die als Liberté für die Transat in Dienst ging. Die mit Beginn der 1960er Jahre einsetzenden großen Veränderungen in der Schifffahrt machten größere Neubauprogramme unsinnig, doch die alternden Liner Ile de France und Liberté erforderten einen Neubau. 1961 nahm die France (66348 BRT) den Betrieb auf, Frankreichs letzter Luxusliner im klassischen Stil. Durch das Flugzeug waren die Passagierdienste jedoch nicht mehr zu halten, und 1974 strich der französische Staat die Subventionen. Die France wurde stillgelegt, und die Passagierdienste wurden eingestellt.

Die CGT wurde Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre umstrukturiert. 1969 wurden die Mittelmeerdienste mit der Cie. Navigation Mixte S.A. zur Cie. Générale Trans-Mediterranée (CGTM) zusammengelegt, aus der 1976 der staatliche Fährdienst Société nationale maritime Corse Méditerranée wurde. 1974 fusionierte die Frachtsparte der Transat mit den Cie. des Messageries Maritimes S.A. zur Compagnie Générale Maritime (CGM). Die CGM wurde zu einer der größten Container-Reedereien der Welt, und 1999 mit der Compagnie Maritime d'Affrètement zur CMA CGM-Gruppe privatisiert.

Schiffe (Auswahl)[Bearbeiten]

Passagierschiffe[Bearbeiten]

Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1862 Floride (I) 1859 BRT k.A. 1874: Colombie (I) / 1897 außer Dienst
1862 Louisiane (I) 1859 BRT k.A. 1875 auf der Gironde nach Kollision gesunken
1862 Tampico 1700 BRT k.A. 1870: Guadeloupe (I) / 1880 verkauft
1862 Vera Cruz 1700 BRT k.A. 1870: Martinique (I) / 1892 außer Dienst
1863 Lafayette (I) 3204 BRT Scotts & Co. Ltd., Greenock 1868: Schraubenantrieb / 1906 zum Abbruch verkauft
1865 Washington (I) 3204 BRT Scotts & Co. Ltd., Greenock 1868: 4600 BRT, Schraubenantrieb / 1899 nach Kollision gesunken
1864 France (I) 3200 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1874: 4600 BRT, Schraubenantrieb / 1910 zum Abbruch verkauft
1864 Europe 3200 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1874 im Nordatlantik gesunken
1865 Napoléon III. 3376 BRT Thomas Ironworks Ltd., London 1871: 3950 BRT / 1873: Ville du Havre / 1873 gesunken (226 Tote)
1865 Nouveau Monde 3376 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1875: Labrador, Schraubenantrieb / 1905 zum Abbruch verkauft
1865 Ville de Paris 3150 BRT Napier & Sons Ltd., Glasgow 1888 verkauft
1866 Péreire 3150 BRT Napier & Sons Ltd., Glasgow 1888 verkauft
1866 St. Laurent (I) 3413 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1874: Schraubenantrieb / 1902 zum Abbruch verkauft
1866 Panama 3413 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1875: Canada, 4054 BRT, Schraubenantrieb / 1908 außer Dienst
1870 L'Atlantique 3400 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1874: Amerique, 4585 BRT, Schraubenantrieb / 1895 gestrandet
1871 Ville de Bordeaux (I) 2676 BRT k.A. 1899 außer Dienst
1871 Ville de St. Nazaire 2676 BRT k.A. 1897 bei Kap Hatteras im Sturm gesunken
1871 Ville de Brest 2676 BRT k.A. 1899 außer Dienst
1871 (1869) Desirade 1452 BRT k.A. 1869: ex City of Brussels, Harrison Line / 1871 CGT / 1906 außer Dienst
1878 (1874) Saint-Simon 3090 BRT Caird & Co. Ltd., Greenock 1874: ex Rhenania, HAPAG / 1878 CGT / 1905 außer Dienst
1878 (1868) Caldera 1741 BRT Laird Bros. & Co. Ltd., Sunderland 1868: / 1878 CGT / 1886 verkauft
1879 (1875) Ville de Marseille (I) 2920 BRT A. & J. Inglis Ltd., Glasgow 1875: ex Stad Amsterdam, KNSM / 1879 CGT / 1902 außer Dienst
1879 (1875) Ferdinand de Lesseps 2920 BRT A. & J. Inglis Ltd., Glasgow 1875: ex Stad Haarlem, KNSM / 1879 CGT / 1911 außer Dienst
1880 Flachat 2277 BRT k.A. 1898 bei Teneriffa gesunken
1880 La Chatelier 2277 BRT k.A. 1890 auf der Loire gesunken
1880 Fournel 2187 BRT k.A. 1916 torpediert und gesunken
1880 Alexandre Bixio 2187 BRT k.A. 1905 im Ärmelkanal gesunken
1880 Moise 1900 BRT k.A. 1923 außer Dienst
1880 Kléber 1900 BRT k.A. 1901 bei Faraman gesunken
1880 Isaac-Péreire 1859 BRT k.A. 1906 bei den Balearen gesunken
1880 Saint-Augustin 1859 BRT k.A. 1913 bei Bône gesunken
1880 Abd-El-Kader 1859 BRT k.A. 1922 außer Dienst
1880 (1872) Afrique 1235 BRT k.A. 1872: Cie. Valery / 1880 CGT / 1901 verkauft
1880 (1872) Ajaccio 1235 BRT k.A. 1872: Cie. Valery / 1880 CGT / 1900 bei Marseille gesunken
1880 (1872) Lou Cettori 1235 BRT k.A. 1872: Cie. Valery / 1880 CGT / 1906 außer Dienst
1880 (1872) La Corse 1235 BRT k.A. 1872: Cie. Valery / 1880 CGT / 1902 verkauft
1880 (1873) Maréchal Canrobert 1235 BRT k.A. 1873: Cie. Valery / 1880 CGT / 1892 nach Kollision gesunken
1880 (1873) Mohamed-El-Sadok 1235 BRT k.A. 1873: Cie. Valery / 1880 CGT / 1886 gesunken
1880 Manoubia 1080 BRT k.A. 1899 gesunken
1880 Ville de Tanger 1080 BRT k.A. 1910 verkauft
1880 Ville de Madrid 1879 BRT k.A. 1921 außer Dienst
1880 Ville de Barcelone 1879 BRT k.A. 1914 außer Dienst
1881 Ville de Rome 1879 BRT k.A. 1898 bei Menorca gesunken
1881 Ville de Naples 1879 BRT k.A. 1918: Oudijda / 1929 außer Dienst
1880 Ville de Bone 1966 BRT k.A. 1931 außer Dienst
1880 Ville d'Oran (I) 1966 BRT k.A. 1921 außer Dienst
1884 Ville de Tunis (I) 1966 BRT k.A. 1923 außer Dienst
1881 La Normandie 6283 BRT Barrows S.B. Co. Ltd., Barrows 1911 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1885 La Champagne 7087 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1915 bei St. Nazaire gestrandet
1886 La Bretagne 6754 BRT Compagnie Générale Transatlantique, Penhoët 1912 an Compagnie de Navigation Sud-Atlantique verkauft und in Alésia umbenannt
1886 La Gascogne 7071 BRT Forges & Chantiers de la Mediterranée, La Seyne 1912 an Compagnie de Navigation Sud-Atlantique verkauft
1886 La Bourgogne 7395 BRT Société des Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne 1898 nach Kollision gesunken (565 Tote)
1888 Eugène Péreire 2211 BRT 1929 außer Dienst
1889 Duc de Bragance 2211 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1921 außer Dienst
1890 Ville d'Alger (I) 2211 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1921 außer Dienst
1890 Maréchal Bugeaud 2211 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1927 außer Dienst
1891 Général Chanzy 2211 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1910 bei Menorca gesunken (155 Tote)
1889 (1881) Versaille 4247 BRT J. & G. Thomson & Co, Glasgow 1881: ex Hammonia, HAPAG / 1889 CGT / 1914 außer Dienst
1889 Le Tarn 1678 BRT k.A. 1917 bei Kap Ivi torpediert und gesunken
1890 Le Card 1678 BRT k.A. 1918 bei Kap Bengut torpediert und gesunken
1890 La Touraine 8893 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1922 außer Dienst
1892 La Navarre 5130 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1925 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1899 (1890) L'Aquitaine 8242 BRT Fairfield S.B. & Eng. Co. Ltd., Glasgow 1890: ex Normannia für Hapag / 1898 CGT / 1906 außer Dienst
1899 Ville de Bordeaux 4530 BRT k.A. 1890: ex Francisco, Wilson Line / 1899 CGT / 1915 torpediert
1899 La Lorraine 11168 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1922 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1900 La Savoie 11168 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1927 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1903 Martinique (II) 4241 BRT John Elder & Co. Ltd., Glasgow 1903: ex Norham Castle, Union-Castle Line / 1903 CGT / 1932 außer Dienst
1905 La Provence 13753 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1916 im Mittelmeer torpediert und gesunken (ca. 1000 Tote)
1905 Californie 5152 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1905 Louisiane (II) 5152 BRT k.A. 1916 bei Le Havre torpediert und gesunken
1905 Mexico 5152 BRT k.A. 1923 außer Dienst
1905 Hudson 5755 BRT Chantiers de Normandie S.A., Grand Quevilly 1930 außer Dienst
1906 St. Laurent (II) 5755 BRT Chantiers de Normandie S.A., Grand Quevilly 1917 bei Malta ausgebrannt
1906 La Rance 2611 BRT k.A. 1917 torpediert und gesunken
1906 La Garonne 2611 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1907 Chicago (I) 11127 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1929: Guadeloupe / 1936 zum Abbruch verkauft
1907 Perou 6599 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1907 Guadeloupe (II) 6586 BRT k.A. 1915 durch dt. Hilfskreuzer Kronprinz Wilhelm gekapert und versenkt
1907 Virginie 5330 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1907 Floride (II) 6698 BRT Chantiers & Ateliers de Provence, Port de Bouc 1915 durch dt. Hilfskreuzer Prinz Eitel Friedrich gekapert
1907 Caroline 6698 BRT Chantiers & Ateliers de Provence, Port Bouc 1929: Jacques Cartier (II) / 1934 außer Dienst
1907 Texas 6698 BRT Chantiers & Ateliers de Provence, Port Bouc 1931 außer Dienst
1908 Charles-Roux 4104 BRT k.A. 1936 außer Dienst
1908 Saint-Adresse 3056 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1908 Cacique 2896 BRT k.A. 1917 torpediert und gesunken
1909 Honduras 5913 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1909 Guatemala 5913 BRT k.A. 1914 torpediert und gesunken
1910 Espagne 11155 BRT Chantier & Ateliers de Provence, Port de Bourc 1931 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1910 (1908) Niagara 8590 BRT k.A. 1908: ex Corse, Chargeurs Reunis / 1910 CGT / 1931 außer Dienst
1910 Carthage 5601 BRT Swan, Hunter & W. Rich. Ltd., Newcastle 1915 torpediert und gesunken
1911 Timgad 5601 BRT Chantiers & Ateliers de Provence, Port Bouc 1935 aufgelegt / 1939 zum Abbruch verkauft
1911 Rochambeau (I) 12678 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1934 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1912 France (II) 23666 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1935 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1912 (1905) Venezuela (II) 5020 BRT Cantieri Ligure-Anconetoni, Ancona 1905: ex Brasile / 1912 CGT / 1920 bei Casablanca gesunken
1912 La Drome 3236 BRT k.A. 1900: / 1912 CGT / 1933 außer Dienst
1912 Georgie 6670 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1913 Mississippi (I) 6670 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1913 Duc d'Aumale 4452 BRT Chantiers & Ateliers de Provence S.A., Port de Bouc 1951 außer Dienst
1913 Puerto Rico 6786 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1929: Méknes / 1940 versenkt (422 Tote)
1914 Haiti 6786 BRT Chantiers & Ateliers de Provence S.A., Port de Bouc 1929: Marrakech / 1951 außer Dienst
1914 Lafayette (II) 11953 BRT Chantier & Ateliers de Provence S.A., Port de Bouc 1929: Mexique / 1940 nach Minentreffer gesunken
1914 Flandre (I) 8503 BRT Chantiers & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1940 auf der Gironde nach Minentreffer gesunken
1915 (1912) Saint-Jean 5796 BRT k.A. 1912: CNO / 1915 CGT / 1934 außer Dienst
1915 (1912) Saint-Andre 5796 BRT k.A. 1912: CNO / 1915 CGT / 1936 außer Dienst
1915 (1913) Saint-Joseph 5796 BRT k.A. 1913: CNO / 1915 CGT / 1934 außer Dienst
1916 La Preouse 9717 BRT Ateliers & Chantiers de France, Dunkerque 1924 an Blue Star Line verkauft, Trojan Star
1918 Jacques Cartier (I) 9717 BRT Ateliers & Chantiers de France, Dunkerque 1929: Winnipeg / 1942 torpediert und gesunken
1919 (1902) Suffren (I) 11948 BRT Blohm & Voss AG, Hamburg 1902: ex Blücher, HAPAG / 1919 CGT / 1929 außer Dienst
1919 (1904) La Bourdonnais 8819 BRT Joh. C. Tecklenborg AG, Geestemünde 1904: ex Scharnhorst, NDL / 1919 CGT / 1934 außer Dienst
1919 (1906) Roussillon (I) 8819 BRT AG Weser, Bremen 1906: ex Goeben, NDL / 1919 CGT / 1931 außer Dienst
1919 (1903) Montana 6053 BRT Blohm & Voss 1903: ex Usambara, DOAL / 1919 CGT / 1928 gestrandet
1919 (1902) Macoris 5879 BRT Flensburger S.G. 1902: ex Bürgermeister, DOAL / 1919 CGT / 1935 außer Dienst
1920 (1902) Volubilis 4747 BRT W. Beardmore & Co. Ltd., Glasgow 1902: ex Empire, Eastern & Australian / 1920 CGT / 1931 außer Dienst
1920 De La Salle 4713 BRT k.A. 1940 torpediert und gesunken
1920 (1903) Figuig 3655 BRT Armstrong, Whitworth & Co. Ltd., Newcastle 1902: ex Grantala, Adalaide S.S. Co. / 1920 CGT / 1934 außer Dienst
1921 Paris 34569 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1939 in Le Havre ausgebrannt
1921 Lamorcière 4712 BRT Swan, Hunter & W. Rich. Ltd., Newcastle 1942 bei den Balearen im Sturm gesunken (301 Tote)
1921 (1912) Sonora (II) 4747 BRT k.A. 1912 ex Northern / 1921 CGT / 1934 verkauft
1921 Gou. Général Grevy 4656 BRT Arsenal de la Marine, Brest 1946 außer Dienst
1921 Gou. Général Jonnart 4656 BRT Arsenal de la Marine, Brest 1948 außer Dienst
1921 Gou. Général Chanzy 4656 BRT Arsenal de la Marine, Brest 1963 außer Dienst
1922 Gou. Général Gueydon 4656 BRT Arsenal de la Marine, Brest 1945 außer Dienst
1923 Cuba 11337 BRT Swan, Hunter & W. Richardson Ltd., Newcastle 1945 torpediert und gesunken
1923 (1913) Pellerin de Latouche 8217 BRT Cantieri San Rocco, Trieste 1913: ex Marienbad, Lloyd Austriaco / 1923 CGT / 1937 außer Dienst
1924 De Grasse 17759 BRT Cammell Laird & Co. Ltd., Birkenhead 1945: 19918 BRT / 1953 verkauft
1926 Île de France 43153 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1959 außer Dienst und zum Abbruch verkauft
1929 President Dal Piaz 4866 BRT Swan, Hunter & W. Rich. Ltd., Newcastle 1944 bei Marseille gesunken
1930 Lafayette (III) 25178 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1938 in Le Havre ausgebrannt
1931 Colombie (II) 13391 BRT Ateliers & Chantiers S.A., Dunkerque 1949: 13808 BRT / 1964 verkauft
1932 Champlain (I) 28124 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1940 bei La Palice nach Minentreffer gesunken
1935 Normandie 79280 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1936: 83423 BRT / 1941 in New York ausgebrannt
1935 Ville d'Alger (II) 10172 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1966 verkauft
1935 Ville d'Oran (II) 10172 BRT Chantiers Navales S.A., La Ciotat 1965 verkauft
1936 (1922) Bretagne 10171 BRT Barcley, Curle & Co. Ltd., Glasgow 1922 ex Flandria für KHL / 1936 an CGT / 1939 torpediert
1937 Esterel (I) 3165 BRT k.A. 1965 verkauft
1946 (1930) Liberté 51839 BRT Blohm & Voss AG, Hamburg 1930: ex Europa für NDL / 1946 an CGT / 1962 außer Dienst
1948 Commandant Quéré 4478 BRT J. I. Thornycroft & Co. Ltd., Southampton 1968 außer Dienst
1951 Antilles 20469 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1971 bei der Insel Mustique (Kuba) ausgebrannt
1952 Flandre (II) 20469 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1968 verkauft
1951 Ville de Marseille (II) 9576 BRT Forges et Chantiers de la Mediterranée, La Seyne 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1952 Ville de Tunis (II) 9576 BRT Arsenal de Lorient, Lorient 1967 verkauft
1956 (1946) Ville de Bordeaux 6687 BRT Götaverken AB, Göteborg 1946: ex Saga, Svenska Lloyd / 1956 CGT / 1964 verkauft
1961 France (III) 66348 BRT Chantier & Ateliers de St. Nazaire S.A., St. Nazaire 1974 Außerdienststellung / 1979 verkauf an Klosters R.A. (jetzt Norwegian Cruise Line) und Umbau zum Kreuzfahrtschiff "Norway" / 2003 Kesselexplosion und Außerdienststellung / 2008 nach mehrjährigem Rechtsstreit in Alang abgewrackt.[1]
1971 (1955) De Grasse (II) 18739 BRT Swan, Hunter & W. Rich. Ltd., Newcastle 1955: ex Oslofjord, NAL / 1971 CGT / 1973 verkauft

Fährschiffe[Bearbeiten]

Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1959 Napoleon 5564 BRT Forges et Chantiers de la Mediteranée, La Seyne 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1966 Fred Scaramoni 4771 BRT Forges et Chantiers de la Mediterranée, La Seyne 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1966 Corse 4555 BRT Forges et Chantiers de la Mediterranée, la Seyne 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1966 Comte de Nice 4555 BRT Forges et Chantiers de la Mediterranée, La Seyne 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1967 (1948) Mediterranée 5324 BRT Swan, Hunter & W. Rich. Ltd., Newcastle 1948: ex President de Cazalet, CNM / 1967 CGT / 1969 CGTM
1967 Esterel (II) 1276 BRT k.A. 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1969 Monte Cinto 2080 BRT k.A. 1969 an Cie. Général Trans-Mediterranée übertragen
1970 (1966) Roussillon (II) 7659 BRT Wärtsila AB, Helsinki 1966: ex Prins Hamlet, Lion Ferry / 1970 CGTM

Frachtschiffe[Bearbeiten]

Jahr Name Tonnage Werft Status/Schicksal
1919 (1900) Marigot (I) 4985 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1900: ex Strassburg, NDL / 1919 CGT / 1934 außer Dienst
1919 Ontario 5476 BRT k.A. 1934 verkauft
1920 Maryland (I) 5476 BRT k.A. 1935 verkauft
1920 Vauclin 4404 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1920 Missouri 6773 BRT k.A. 1936 außer Dienst
1920 Michigan (I) 6773 BRT k.A. 1949 verkauft
1921 Kentucky 6773 BRT k.A. 1936 außer Dienst
1921 Ohio 5399 BRT k.A. 1934 außer Dienst
1921 Vermont 5399 BRT k.A. 1939 durch dt. U-Boot gekapert und versenkt
1922 Alaska 5399 BRT k.A. 1939 nach Kollision gesunken
1924 (1904) Minnesota 6118 BRT k.A. 1904: ex La Belle France / 1924 CGT / 1934 außer Dienst
1925 (1921) Floride (II) 7369 BRT k.A. 1921: ex La Marseillaise, CNM / 1925 CGT / 1939 Minentreffer
1925 (1921) Louisiane (III) 7369 BRT k.A. 1921: ex Notre-Dame de Fourviere, CNM / 1925 CGT / 1939 torpediert
1925 Utah 4979 BRT k.A. 1926 bei Chile gestrandet
1926 Oklahoma 4979 BRT k.A. 1929 in Liverpool ausgebrannt
1926 Pennsylvannie 5879 BRT k.A. 1934 verkauft
1928 Arizona 5298 BRT k.A. 1944 in Palermo nach Bombentreffer gesunken
1929 Oregon (II) 8062 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1955 verkauft
1929 Washington (II) 8062 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1954 verkauft
1929 Wisconsin 8062 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1951 verkauft
1930 Wyoming (I) 8062 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1961 verkauft
1930 San Antonio 6013 BRT k.A. 1942 durch Deutschland beschlagnahmt
1930 San Diego 6013 BRT k.A. 1942 durch Deutschland beschlagnahmt
1930 San Francisco 6013 BRT k.A. 1942 durch Deutschland beschlagnahmt
1931 San Jose 6013 RBRT k.A. 1954 verkauft
1931 San Mateo 5947 BRT k.A. 1940 durch Deutschland beschlagnahmt
1931 San Pedro 5947 BRT k.A. 1953 verkauft
1931 Alabama 5645 BRT k.A. 1954 verkauft
1934 (1921) Arica 5390 BRT k.A. 1921: ex Zenon, Cie. d'Orbigny / 1934 CGT / 1942 torpediert
1936 (1924) Enseigne Maurice Prehac 4577 BRT k.A. 1924: UIM / 1936 CGT / 1942 gesunken
1938 Charles Plumier 4504 BRT k.A. 1964 verkauft
1938 (1928) Loire (I) 4285 BRT k.A. 1928: ex Irrawady, British & Burmese / 1938 CGT / 1939 verschollen
1938 Fort-de-France (I) 4279 BRT k.A. 1951 verkauft
1938 Fort-Royal (I) 4279 BRT k.A. 1951 verkauft
1938 (1935) Fort-Richepanse (I) 3485 BRT k.A. 1935: ITO / 1938 CGT / 1941 torpediert
1939 Indochinois 6966 BRT k.A. 1957 an SGTM verkauft
1939 (1917) Saint-Malo (II) 5779 BRT k.A. 1917: IFN / 1939 CGT / 1940 in Kanada beschlagnahmt
1939 (1932) Caribe (III) 4087 BRT k.A. 1932: ex Allier, CGAM / 1939 CGT / 1943 Bombentreffer
1939 (1932) Marigot (II) 4087 BRT k.A. 1932: ex Ardeche, CGAM / 1939 CGT / 1954 außer Dienst
1940 Calédonien 7960 BRT k.A. 1942 an Italien, Spoleto
1945 (1943) Lieutnant J. le Meur 7240 BRT k.A. 1943: Empire-Type / 1945 CGT / 1949 verkauft
1945 (1943) Adm. en Chef Thomas 7240 BRT k.A. 1943: Empire-Type / 1945 CGT / 1948 verkauft
1945 (1943) Pont-Audemer 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1945 CGT / 1955 verkauft
1945 (1943) Pont-L'Eveque 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1945 CGT / 1960 verkauft
1945 (1943) Pont-en-Bassin 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1945 CGT / 1963 verkauft
1946 Chef Mecanicien Durand 5048 BRT k.A. 1949 verkauft
1946 (1942) Argentan 7176 BRT k.A. 1942: Liberty-Type / 1946 CGT / 1956 verkauft
1946 (1942) Avranches 7176 BRT k.A. 1942: Liberty-Type / 1946 CGT / 1954 verkauft
1946 (1942) Auray 7176 BRT k.A. 1942: Liberty-Type / 1946 CGT / 1949 an Messageries Maritimes
1946 (1943) Bayeaux 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1946 CGT / 1965 verkauft
1946 (1943) Beauvais 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1946 CGT / 1950 an Messageries Maritimes
1946 (1943) Bernieres 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1946 CGT / 1951 verkauft
1947 (1943) Courselles 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1949 an Messageries Maritimes
1947 (1943) Courances 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1949 an Messageries Maritimes
1947 (1943) Isigny 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1950 an Chargeurs Reunis
1947 (1943) Lisieux 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1949 an Chargeurs Reunis
1947 (1943) Mortain 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1948 an Messageries Maritimes
1947 (1944) Plouharnel 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1949 an Chargeurs Reunis
1947 (1944) Seine 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1961 verkauft
1947 (1944) Troarn 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1965 verkauft
1947 (1944) Trun 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1961 verkauft
1947 (1944) Valognes 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1954 verkauft
1947 (1944) Vire 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1963 verkauft
1947 (1944) Falaise 7244 BRT k.A. 1944: Victory-Type / 1947 CGT / 1948 an Messageries Maritimes
1947 (1944) Domfront 7244 BRT k.A. 1944: Victory-Type / 1947 CGT / 1965 verkauft
1947 (1944) Saint-Malo (II) 7244 BRT k.A. 1944: Victory-Type / 1947 CGT / 1950 verkauft
1947 (1942) Brest 7176 BRT k.A. 1942: Liberty-Type / 1942 CGT / 1949 an Messageries Maritimes
1947 (1942) Cherbourg 7176 BRT k.A. 1942: Liberty-Type / 1947 CGT / 1954 verkauft
1947 (1943) Dieppe 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1954 verkauft
1947 (1943) Rouen 7176 BRT k.A. 1943: Liberty-Type / 1947 CGT / 1953 verkauft
1947 (1944) Saont-Lo 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1963 verkauft
1947 (1944) Saint-Marcouf 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1950 an Messageries Maritimes
1947 (1944) Saint-Mere Eglaise 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1950 an Messageries Maritimes
1947 (1944) Saint-Valery en Caux 7176 BRT k.A. 1944: Liberty-Type / 1947 CGT / 1950 an Messageries Maritimes
1947 Fort-Duquesne 4287 BRT k.A. 1965 verkauft
1947 La Hague 4311 BRT k.A. 1971 verkauft
1947 La Heve 4311 BRT k.A. 1970 verkauft
1948 La Coubre 4311 BRT k.A. 1972 verkauft
1948 La Baule 4311 BRT k.A. 1969 verkauft
1948 (1929) Saint-Bernard 5522 BRT Bremer Vulkan AG, Vegesack 1929: ex Chemnitz, NDL / 1948 CGT / 1955 verkauft
1948 Wyoming (II) 8696 BRT k.A. 1961 verkauft
1949 Washington (III) 8696 BRT k.A. 1968 verkauft
1950 Winnipeg (II) 8696 BRT k.A. 1976 verkauft
1949 Cavalier de la Salle 6933 BRT k.A. 1968 verkauft
1949 Le Voyne-d'Ibreville 6933 BRT k.A. 1968 verkauft
1949 Caribe (IV) 5738 BRT k.A. 1972 außer Dienst
1949 Carbet (II) 5738 BRT k.A. 1972 außer Dienst
1949 Carinmare (II) 5738 BRT k.A. 1972 verkauft
1949 (1924) Gascoigne 5187 BRT k.A. 1924: ex George Washington, ATC / 1949 CGT / 1952 verkauft
1949 Fort-Dauphin 5038 BRT k.A. 1968 verkauft
1949 Fort-Richepanse (II) 5038 BRT k.A. 1968 verkauft
1949 Fort-Saint Louis 4287 BRT k.A. 1963 verkauft
1950 Chili 6919 BRT k.A. 1967 verkauft
1951 Perou (II) 7267 BRT k.A. 1967 verkauft
1951 Equateur 7267 BRT k.A. 1966 verkauft
1952 Fort-Richeleu 5091 BRT k.A. 1968 verkauft
1953 Fort-Desaix 4887 BRT k.A. 1969 verkauft
1953 Fort-Carillon 4887 BRT k.A. 1969 verkauft
1953 (1949) Guadeloupe (V) 4061 BRT k.A. 1949: ex Canteleu, CFA / 1953 CGT / 1972 verkauft
1954 (1949) Martinique (IV) 4061 BRT k.A. 1949: ex Caumont, CFA / 1953 CGT / 1972 verkauft
1955 (1949) Desirade (II) 4061 BRT k.A. 1949: ex Croissent, CFA / 1953 CGT / 1973 verkauft
1956 Fort-Caroline 5001 BRT k.A. 1969 verkauft
1956 Fort-Royal (II) 4732 BRT k.A. 1969 verkauft
1956 Fort-Saint Pierre 4632 BRT k.A. 1969 verkauft
1958 Fort-Niagara 3901 BRT k.A. 1972 verkauft
1958 Fort-Frontenac 3901 BRT k.A. 1972 verkauft
1958 Magellan 9235 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1958 Maryland (II) 9235 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1959 Michigan (II) 9235 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1960 Mississippi (II) 9235 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1959 Chicago (II) 8166 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1960 Cleveland 8166 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1961 Fort-de-France (II) 5014 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1961 Fort-Fleur d'Epée 3934 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1962 Fort-de Crevecoer 3934 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1962 Fort-d'Orleans 3934 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1964 Fort-Trinite 4154 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1964 Fort-Josephine 4154 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1965 (1955) Guyane (V) 7062 BRT k.A. 1955: ex Ville de Djibouti, CHP / 1965 CGT / 1974 an Compagnie Général Maritime
1966 Suffren (II) 9848 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1967 Rochambeau (II) 9848 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1968 Anjou 8718 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1968 Auvergne 8718 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1970 Aunis 8718 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1969 (1959) Ville de Mexico 12870 BRT k.A. 1959: ex Jacques d'Anglejan, CUIM / 1969 CGT / 1974 an Compagnie Général Maritime
1969 Fort-La Reine 9873 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1969 Fort-Pontchartrain 9873 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1969 Fort-Saint Marie 8554 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1969 Pointe Allegre 6738 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1969 Pointe des Colibris 6738 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1970 Pointe-Marin 6738 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1972 Mont-Louis 4210 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1972 Mont-Laurier 4210 BRT k.A. 1973 nach Brand verkauft
1973 Pointe la Rose 6561 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1973 Pointe-Madame 6561 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1973 Pointe-Sans Souci 6561 BRT k.A. 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen

Containerschiffe[Bearbeiten]

Jahr Name Tonnage Container Werft Status/Schicksal
1969 Atlantic Champagne 16499 GT 1200 TEU Chantiers de l'Atlantique, St. Nazaire 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen
1970 Atlantic Cognac 16499 GT 1200 TEU Chantiers Naval, La Ciotat 1974 an Compagnie Général Maritime übertragen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Indian Apex Court Clears Dismantling Of "Blue Lady" (englisch)