Dahuk (Gouvernement)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
دهوك
Dahūk
Ninawa Dahuk (Gouvernement) Arbil (Gouvernement) As-Sulaimaniyya (Gouvernement) Kirkuk (Gouvernement) Diyala Salah ad-Din (Gouvernement) Al-Anbar Bagdad (Gouvernement) Babil Karbala Al-Wasit (Gouvernement) Nadschaf (Gouvernement) Al-Qadisiyya (Gouvernement) Maisan (Gouvernement) Dhi Qar (Gouvernement) Al-Muthanna (Gouvernement) Basra (Gouvernement) Kuwait Jordanien Türkei Syrien Saudi-Arabien IranDuhok in Iraq.svg
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Irak
Hauptstadt DuhokVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 6553 km²
Einwohner 1.356.415 (2013)
Dichte 207 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IQ-DA
Webauftritt www.duhokgov.org (kurdisch/arabisch)
Politik
Regierungschef Tamar Fattah Ramadhan KucharVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Distrikte des Gouvernements
Distrikte des Gouvernements

Dahuk (arabisch ‏دهوك‎, DMG Dahūk, kurdischدھۆکDihok) ist ein Gouvernement der Autonomen Region Kurdistan im Irak. Die Hauptstadt ist Dohuk. Das Gouvernement war seit der Gründung des Iraks bis zu Beginn der 1990er Jahre Teil des Gouvernement Mosul (Ninawa).

Während des zweiten Golfkrieges 1991 wurde die Stadt von der irakischen Armee besetzt, was die meisten Kurden dazu zwang, vorübergehend an die türkische Grenze zu fliehen. Heutzutage ist das Gouvernement fast wieder vollständig aufgebaut. Der zurzeit einzige offene Grenzübergang zur Türkei liegt ebenfalls in diesem Gouvernement, sodass hier ein reger Grenzverkehr stattfindet. Dahuk gehörte früher von etwa 1236 bis 1842 zum kurdischen Fürstentum Badinan. Die Kurden sprechen den Kurmandschi-Dialekt. Durch den syrischen Bürgerkrieg seit 2011 und der Irakkrise 2014 stieg die Einwohnerzahl des Gouvernement durch Flüchtlinge stark an.

Das Gouvernement besteht aus den Distrikten:

Die Distrikte Akrê, Schaichān und Berderes gehören de jure zum Gouvernement Ninawa, sind aber de facto ein Teil Dahuks. Am 15. Oktober 2005 stimmten von 389.198 Wählern 99,13 % für die neue Verfassung.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]