Denise Crosby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegeben

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Denise Crosby (2003)

Denise Michelle Crosby (* 24. November 1957 in Hollywood, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Enkelin von Bing Crosby.

Leben[Bearbeiten]

Crosby war von 1983 bis 1990 mit dem Regisseur und Schauspieler Geoffrey Edwards verheiratet. Sie ist seit 1995 in zweiter Ehe mit Ken Sylk verheiratet und hat einen Sohn (* 17. Juni 1998). Sie verzichtete zugunsten einer Filmkarriere auf ihre Hauptrolle in der Fernsehserie Star Trek: The Next Generation.

Denise Crosby verlor schnell das Interesse an ihrer Rolle in Star Trek, da sie ihr zu oberflächlich erschien. Nach eigenen Aussagen war ihr Star Trek aber auch nicht komplex genug. Es gäbe nicht wie in anderen Serien mehrere Handlungsstränge, sondern die Folge drehte sich jeweils immer nur um den Captain und alles andere würde um ihn herumgeschrieben. Sie wollte jedoch nicht nur auf der Brücke stehen. Ihre Figur Tasha Yar starb daher bereits in der 23. Episode (Skin of Evil) der ersten Staffel den Serientod. Gene Roddenberry persönlich entschied, dass ein möglichst sinnloser Tod am besten zu einer Sicherheitschefin passen würde. Rick Berman habe sie nach eigenen Angaben am letzten Drehtag dann auch nicht mehr gut behandelt, er habe ihr wie bei einer Degradierung den Kommunikator von der Uniform gezogen.

Erst nach ihrer Kündigung merkte Crosby, dass ihr an der Rolle möglicherweise doch mehr lag, als sie zunächst gedacht hatte. Aus diesem Grund hatte sie in späteren Staffeln verschiedene Gastauftritte, wenn in Zeitreisen-Episoden Tasha Yar wieder auftreten konnte, bzw. die durch ein Zeitparadoxon entstandene halbromulanische Tochter Sela zu spielen war. 1997 produzierte die inzwischen zu einem Star-Trek-Fan gewordene Denise Crosby den Dokumentarfilm Trekkies, der das „Phänomen Star Trek“ und einige seiner enthusiastischen Fans porträtierte. Im Sommer 2004 erschien eine Fortsetzung unter dem Titel Trekkies 2, die bei einer Vorab-Vorführung auf einem Filmfestival in den USA einen Preis gewonnen hat.

Nach Star Trek spielte sie vereinzelte Nebenrollen (u.a. Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark (als „Dr. Gretchen Kelly“ in den Folgen: „Madame Ex“, „A Bolt From The Blue“ und „The Phoenix“ ))

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denise Crosby – Sammlung von Bildern