Domhnall, 8. Earl of Mar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Domhnall II., Earl of Mar)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Domhnall, auch Donald, (* 1302; † 11. August 1332 in der Schlacht von Dupplin Moore), 8. Earl of Mar, war ein schottischer Adeliger, Guardian of Scotland und ein militärischer Führer zu Beginn des Zweiten Schottischen Unabhängigkeitskrieges.

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater war Gartnait, 7. Earl of Mar, seine Mutter war Christina Bruce, eine Schwester von Robert the Bruce.

Schon als Kleinkind wurde ihm nach dem Tod seines Vaters der Titel übertragen; als potentieller Verbündeter der Familie Bruce wurde er auf Anweisung von König Eduard I. im Jahr 1306 mit seiner Mutter nach Bristol Castle in sichere Verwahrung gebracht. Der Bischof von Bristol erhielt die Anweisung, ihn mit Lehrern und Gefährten zu versorgen, ihn zu beschützen und alle möglichen Freiheiten zu lassen; ohne ihm jedoch eine Flucht zu ermöglichen. Diese Anordnung wurde um 1309 geändert, der Bischof nahm den Jungen in seinen eigenen Haushalt auf.

Nach der Schlacht von Bannockburn im Jahr 1314 wurde er zusammen mit seiner Mutter und anderen Anhängern der Familie Bruce freigelassen; gewöhnt an das Leben in England blieb er jedoch in Newcastle. 1319 erhielt er von Eduard II. einen Freibrief für alle Aufenthalte in Schottland, bei einem Besuch dort wurde ihm sein Titel auch offiziell zuerkannt. Er kehrte jedoch erneut nach England zurück, kämpfte am 16. März 1322 für König Eduard II. in der Schlacht von Boroughbridge gegen aufständischen Barone unter Thomas Plantagenet, 2. Earl of Lancaster und im Oktober des gleichen Jahres gegen eine schottische Armee in der Schlacht von Biland. 1326 wurde er Kastellan von Bristol Castle.

Am 16. November 1326 wurde Eduard II. gefangen gesetzt wurde und mußte im Januar 1327 auf den Thron verzichten. Eduard III. wurde als König von England gekrönt, die Regentschaft und damit faktisch die Macht übernahmen jedoch seine Mutter und Roger Mortimer. Domhnall kehrte deswegen nach Schottland zurück und kommandierte eine von drei Divisionen der schottischen Armee, die nach England marschierte, um Eduard II. wieder auf den Thron zu setzen. Nach dessen Ermordung am 21. September 1327 kehrte er mit der Armee nach Schottland zurück.

Zwischen 1327 und 1329 wurden ihm per Urkunden von König Robert the Bruce die Ländereien von Clova in Forfar sowie Salklyn (Saline[1]) in Fife überschrieben, in diesen Urkunden wurde er auch offiziell als „des Königs Neffe“ bezeichnet. Nach dem Tod seines Onkels blieb er in Schottland.

Am 2. August 1332 wurde er nach dem Tod von Thomas Randolph, 1. Earl of Moray vom schottischen Adel in Perth zu dessen Nachfolger als Guardian of Scotland und damit Regent Schottlands gewählt. Nur neun Tage später fiel Domhnall allerdings in der Schlacht von Dupplin Moor, als er zu Beginn des Zweiten Schottischen Unabhängigkeitskrieges die loyalen schottischen Truppen gegen die von Edward Balliol geführte Invasionsarmee der "Enterbten" ins Feld führte.

Durch seine Ehe mit Isabella (oder Isabel) Stewart hatte er einen Sohn, Thomas (den späteren 9. Earl) sowie eine Tochter, Margaret; die, nachdem ihr Bruder ohne Erben gestorben war, den Titel übernahm und 10. Countess of Mar wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  •  James Balfour Paul (Hrsg.): The Lord Lyon King of Arms: The Scots Peerage. Band 5, Douglas, Edinburgh 1909, The Ancient Earls of Mar, S. 581 f. (Online auf www.archive.org, abgerufen am 1. Juli 2014).
  • Peter Traquair, Freedom's Sword: Scotland's Wars of Independence. Roberts Rinehart Publishers: o.O. 1998. ISBN 978-1-57098-247-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Der Text dieser Überschreibung lässt auf Saline als möglichen Geburtsort schließen.
Vorgänger Amt Nachfolger
Gartnait Earl of Mar
1305 – 1332
Thomas
Thomas Randolph Guardian of Scotland
2. – 11. August 1332
Andrew Murray