David von Schottland, Earl of Huntingdon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David von Schottland auf dem Frontispiz von Sir Walter Scott's Kreuzfahrerroman The Talisman (1832). In diesem Roman geht David mit Richard Löwenherz ins Heilige Land

David von Schottland (* um 1144; † 17. Juni 1219) war schottischer Hochadliger und englischer Earl of Huntingdon. Er war der jüngste überlebende Sohn von Heinrich von Schottland, 3. Earl of Huntingdon, und Ada de Warenne, Tochter von William de Warenne, 2. Earl of Surrey, und Elisabeth von Vermandois. Seine Großeltern väterlicherseits waren König David I. von Schottland und Maud, 2. Countess of Huntingdon. Huntingdon wurde ihm von seinem älteren Bruder, König Wilhelm I. von Schottland gegeben, als dieser 1165 den Thron bestieg. Davids Sohn John wurde nach ihm Earl of Huntingdon.

David heiratet Maud of Chester, Tochter von Hugh de Kevelioc, 3. Earl of Chester; ihre Kinder waren:

Nach dem Erlöschen der Hauptlinie der schottischen Königshauses 1290 waren Davids Nachkommen die ersten Prätendenten. Zu ihnen gehörten Robert Bruce, 5. Lord of Annandale (der Großvater des Königs Robert I. von Schottland) und John Balliol, die Nachkommen von Davids Töchtern Isobel bzw. Margaret. In den Nachfolgestreitigkeiten wurde jedoch behauptet, David habe seine Ansprüche auf den schottischen Thron für sich und seine Nachkommen aufgegeben. Der Ururenkel von Davids Schwester Ada, Graf Florens V. von Holland beanspruchte auf dieser Basis die Krone für sich. Die Behauptung wurde nicht belegt, Gründe dafür sind ebenfalls nicht bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frederick Lewis Weis: Ancestral Roots of Certain American Colonists Who Came to America Before 1700. Lines: 93-26, 94-26, 131-29, 252-26

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. thePeerage.com - Person Page 10776
  2. thePeerage.com - Person Page 10777
  3. thePeerage.com - Person Page 10778
  4. thePeerage.com - Person Page 10777