Eine wie keine (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Eine wie keine
Originaltitel She’s All That
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Robert Iscove
Drehbuch R. Lee Fleming Jr.
M. Night Shyamalan als Ghostwriter
Produktion Peter Abrams,
Richard N. Gladstein,
Robert L. Levy
Musik Stewart Copeland
Kamera Francis Kenny
Schnitt Casey O. Rohrs
Besetzung

Eine wie keine (Originaltitel: She's All That) ist eine US-amerikanische Highschoolkomödie aus dem Jahre 1999. Regie führte Robert Iscove.

Handlung[Bearbeiten]

Zack Siler, ein sehr beliebter Schüler, wird gleich zu Beginn des Films von seiner Freundin Taylor Vaughan verlassen. Daraufhin wettet er mit seinen Freunden, er könne jedes Mädchen der Schule haben und in eine Ballkönigin verwandeln. Diese Aufgabe muss Zack nun innerhalb von sechs Wochen und an Laney Boggs bewältigen, einem sehr zurückgezogenen Mädchen, das sich nur für ihre Kunst interessiert. Nachdem zu Anfang beide recht wenig voneinander halten, kommen sie sich im Laufe des Films näher und verlieben sich schließlich ineinander.

Insbesondere Laney Boggs wandelt sich im Laufe des Films: während sie zu Anfang noch recht zurückgezogen lebt, wird sie zunehmend offener und auch selbstbewusster. Auch ihr Aussehen verändert sich stark: anfangs trägt sie noch eine Hornbrille und zerschlissene Latzhosen, am Ende präsentiert sie sich mit Make-up, Kontaktlinsen und figurbetonten Kleidern. Der Wandel vollzieht sich nicht abrupt, sondern schrittweise.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films beschreibt Eine wie keine als ein „neuerlicher Aufguss der Geschichte vom „hässlichen Entlein“, das sich zur Schönheit mausert, in dem lediglich die Klischees aus amerikanischen High-School-Filmen aufgewärmt werden. Angesichts des plumpen Humors und der rührseligen Romantik fällt allenfalls der Charme der Hauptdarstellerin positiv auf.“[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Rachael Leigh Cook wurde für den MTV Movie Award in zwei Kategorien nominiert. Sie gewann den Blockbuster Entertainment Award, den Teen Choice Award, den YoungStar Award und den Kids' Choice Award.

Freddie Prinze Jr. wurde für den MTV Movie Award, den ALMA Award und den Blockbuster Entertainment Award nominiert. Er gewann den Teen Choice Award (in zwei Kategorien) und den Kids' Choice Award.

Jodi Lyn O’Keefe wurde mit dem Young Hollywood Award ausgezeichnet.

Matt Slocum gewann für den Song Kiss Me den ASCAP Award der American Society of Composers, Authors, and Publishers; der 1999 in den Charts überaus erfolgreiche und von Sixpence None the Richer interpretierte Song wurde auch mit dem Young Hollywood Award ausgezeichnet.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Im Juni 2013 gab der Regisseur M. Night Shyamalan (The Sixth Sense) bekannt, dass er als Ghostwriter das Drehbuch für Eine wie keine geschrieben hat.[2]
  • Bei einem Budget von 10 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit 103 Millionen US-Dollar ein.[3]
  • Der Film wurde an derselben High School gedreht, wie die Sendung Buffy – Im Bann der Dämonen. Sarah Michelle Gellar, die die Hauptrolle in Buffy spielt und die Ehefrau von Freddie Prinze Jr. ist, hat einen kurzen Gastauftritt im Film.
  • Der Film wurde in Nicht noch ein Teenie-Film! und in Eine wie keiner parodiert.
  • Der Rollenname von Rachael Leigh Cook ist eine Zusammensetzung aus den Rollennamen von Winona Ryder in Edward mit den Scherenhänden (Kim Boggs) und in Reality Bites (Laney Pierce).
  • Die Tanzszene beim Abschlussball stand nicht im Drehbuch und sollte auch nicht gefilmt werden, jedoch beschlossen die Produzenten, den Film um einige Minuten zu verlängern.
  • Der R´n´B Sänger Usher hat einen Kurzauftritt als DJ beim Abschlussball und moderiert das Schulradio.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eine wie keine im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 20. Mai 2008
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatM Night Shyamalan reveals he ghost-wrote 'She's All That'. In: NME.com. Abgerufen am 11. Juni 2013.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatShe's All That (1999). In: Box Office Mojo. Abgerufen am 11. Juni 2013.