Eisacktal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Eisacktal im geographischen Sinne. Für die gleichnamige Südtiroler Bezirksgemeinschaft siehe Eisacktal (Bezirksgemeinschaft).
Eisacktal
Das Eisacktal, gesehen von Mellaun in der Nähe von Brixen

Das Eisacktal, gesehen von Mellaun in der Nähe von Brixen

Lage Südtirol, Italien
Geographische Lage 46° 41′ 48,1″ N, 11° 38′ 49,9″ O46.696711.6472Koordinaten: 46° 41′ 48,1″ N, 11° 38′ 49,9″ O
Karte von Eisacktal
Gewässer Eisack

Das Eisacktal (italienisch Valle Isarco, ladinisch Val dl Isarch) ist eines der Haupttäler Südtirols (Italien). Geographisch gesehen reicht es vom Ursprung des Eisack am Brenner bis zu dessen Mündung in die Etsch bei Bozen.

Traditionell wird nur der Bereich von Franzensfeste talabwärts als Eisacktal bezeichnet, das Obere Eisacktal, also der nördliche Talabschnitt, hingegen als Wipptal. Verwaltungsmäßig wiederum sind die Gemeinden des Eisacktals auf die Bezirksgemeinschaften Wipptal, Eisacktal und Salten-Schlern verteilt.

Geographie[Bearbeiten]

Das Eisacktal wird vom gleichnamigen Fluss, dem Eisack geprägt. Dieser verlässt bei Franzensfeste das Wipptal. Wichtige Ortschaften am Eisack sind Sterzing, Brixen, Klausen, Waidbruck, Kollmann und Blumau.

Kunst- und Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Panoramablick auf das Eisacktal, gesehen von St. Leonhard

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eisacktal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien