Erich Knauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berliner Gedenktafel am Haus, Am Feldberg 3, in Berlin-Kaulsdorf

Erich Knauf (* 21. Februar 1895 in Meerane, Amtshauptmannschaft Glauchau, Königreich Sachsen; † 2. Mai 1944 in Brandenburg an der Havel) war ein deutscher Journalist, Schriftsteller und Liedtexter. Wegen seiner regimekritischen Haltung wurde er hingerichtet.

Leben[Bearbeiten]

Knauf wurde 1895 als Sohn eines Schneiders und ehrenamtlichen Parteisekretärs der SPD und seiner Frau geboren. Er war ein enger Freund von Erich Kästner und Erich Ohser (alias e.o.plauen), Mitglied der USPD, Redakteur der „Plauener Volkszeitung“ und seit 1928 Schriftführer der Büchergilde Gutenberg.

Knauf verbrachte 1934 mehrere Monate in den Konzentrationslagern Oranienburg und Lichtenburg wegen einer missliebigen Theaterkritik in einer Berliner Zeitung. Im Jahre 1936 wurde er Pressechef der Filmproduktionsgesellschaft Terra Film.

Unter seinen Liedtexten ist der bekannteste der zu dem Lied von Werner Bochmann Heimat deine Sterne aus dem Film Quax, der Bruchpilot.

In einer der Bombennächte 1943 wurde Knauf in Wilmersdorf zusammen mit Erich Ohser bei einem Arzt untergebracht. In einem Luftschutzbunker während einer Bombennacht wurden sie von einem Nachbarn belauscht, wie sie sich leise politische Witze erzählten, und von diesem denunziert. Knauf wurde am 28. März 1944 verhaftet, am 6. April 1944 vom Richter Roland Freisler am Volksgerichtshof „wegen defätistischer Äußerungen im Luftschutzkeller“ zum Tode verurteilt und am 2. Mai 1944 im Zuchthaus Brandenburg enthauptet. Die der Witwe Erna Knauf in Rechnung gestellten Verfahrenskosten inklusive Hinrichtung betrugen 585,74 Reichsmark. Erich Kästner schrieb über diese Rechnung einen kurzen Prosatext. Erich Ohser, der mit Knauf zusammen verhaftet worden war, beging im Gefängnis Suizid durch Erhängen.

Ehrungen[Bearbeiten]

1999 wurde Erich Knauf mit einer Berliner Gedenktafel am Haus, Am Feldberg 3, in Berlin-Kaulsdorf geehrt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Knauf, Erich. In: Lexikon sozialistischer deutscher Literatur. Von den Anfängen bis 1945. Monographisch-biographische Darstellungen. 2. Auflage. Bibliografisches Institut, Leipzig 1964, S. 292–293, mit Bibliografie S. 293.
  • Wolfgang Eckert: Heimat, deine Sterne … Leben und Sterben des Erich Knauf. Eine Biografie. Chemnitzer Verlag, Chemnitz 1998, ISBN 3-928678-40-X.
  • Erich Kästner: Eine unbezahlte Rechnung. In: Der tägliche Kram. Chansons und Prosa. 1945–1948. Atrium Verlag, Zürich 1948, S. 26–28.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erich Knauf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien