Erlenbach ZH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZH ist das Kürzel für den Kanton Zürich in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Erlenbachf zu vermeiden.
Erlenbach
Wappen von Erlenbach
Staat: Schweiz
Kanton: Zürich (ZH)
Bezirk: Meilenw
BFS-Nr.: 0151i1f3f4
Postleitzahl: 8703
Koordinaten: 687258 / 23995747.304728.592499412Koordinaten: 47° 18′ 17″ N, 8° 35′ 33″ O; CH1903: 687258 / 239957
Höhe: 412 m ü. M.
Fläche: 2.97 km²
Einwohner: 5340 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 1798 Einw. pro km²
Website: www.erlenbach.ch
Ansicht vom Zürichsee

Ansicht vom Zürichsee

Karte
Ufenau Lützelau Zürichsee Greifensee Lützelsee Schübelweiher Rumensee Kanton Schwyz Kanton St. Gallen Kanton Zug Bezirk Affoltern Bezirk Hinwil Bezirk Horgen Bezirk Uster Bezirk Zürich Erlenbach ZH Herrliberg Hombrechtikon Küsnacht ZH Männedorf Meilen Oetwil am See Stäfa Uetikon am See Zollikon ZumikonKarte von Erlenbach
Über dieses Bild
w
Erlenbach vor 1920, Aufnahme von Walter Mittelholzer
Katholische Kirche St. Agnes von 1975 mit reformiertem Kirchturm
Hafen

Erlenbach, auch Erlenbach am Zürichsee genannt, ist eine politische Gemeinde in der Schweiz. Sie liegt am unteren rechten Zürichseeufer an der sogenannten Goldküste im Bezirk Meilen im Kanton Zürich.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

In Blau ein silbernes Stabkreuz

Das Gemeindewappen zeigt ein Stabkreuz, das in seiner ursprünglichen Form dem Wappen der Johanniter entnommen wurde. Es stammt von 1597 und verweist auf die Abgabepflichten der Erlenbacher gegenüber dem Johanniterhaus Küsnacht, die bis 1703 andauerten. Im Original von 1597 besteht das Wappen aus einem facettierten Tatzenkreuz auf schwarzem Grund.

Geographie[Bearbeiten]

  • Fläche: 288,7 ha, davon 43,1 % Siedlungen, 24,2 % Landwirtschaft, 22,6 % Wald, 9,7 % Verkehr und 1,1 % Gewässer.

Die Nachbargemeinden sind Küsnacht im Norden und Herrliberg im Süden.

Erlenbach-Winkel ist ein prähistorischer Siedlungsplatz am Zürichsee auf dem Gebiet der Gemeinde Erlenbach.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1400 200
1764 683
1850 978
1888 944
1900 1207
1910 1510
1950 3448
1970 4523
1990 4377
2000 4609
2010 5247
  • Einwohner: 4901 (2003) mit einem Bevölkerungswachstum von 14.4 % seit 1993.
  • Ausländeranteil: 16.0 %.
  • Religion: 45.4 % reformiert, 28.9 % römisch-katholisch.

Politik[Bearbeiten]

Stimmenanteile der Kantonsratswahlen 2011[2]:

  • SVP: 28,48 %
  • FDP: 28,18 %
  • glp: 12,64 %
  • SP: 12,49 %
  • Grüne: 8,08 %
  • CVP: 5,81 %
  • EVP: 1,44 %
  • BDP: 1,37 %

Gemeindepräsident ist Ferdy Arnold, CVP (Stand 2009).

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

In Erlenbach gibt es zwei Kirchen:

  • Die reformierte Kirche Erlenbach wurde in den Jahren 1888 bis 1891 nach den Plänen des Architekten Friedrich Wehrli im neugotischen Stil erbaut und befindet sich am Ufer des Zürichsees.
  • Die katholische Kirche St. Agnes befindet sich gegenüber der reformierten Kirche und wurde in den Jahren 1974 bis 1975 erbaut. An ihrer Fassade besitzt die Kirche eine Plastik des Künstlers Silvio Mattioli.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hermann Fietz: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich, Band II: Die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Hinwil, Horgen und Meilen. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 15). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1943. DNB 365803049.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erlenbach ZH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Statistik.zh