Folsom Prison Blues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folsom Prison Blues ist ein Countrysong von Johnny Cash, den dieser am 30. Juli 1955 mit den Tennessee Two aufnahm und mit der B-Seite So Doggone Lonesome bei Sun Records unter der Produktion von Sam Phillips am 15. Dezember desselben Jahres veröffentlichte. Die Single erreichte den vierten Platz der Country-Charts.

Geschichte[Bearbeiten]

Cash schrieb den Song während seiner Zeit bei der US Air Force in Landsberg am Lech, nachdem er den Film Inside the Walls of Folsom Prison aus dem Jahre 1951 gesehen hatte. Den Großteil des Textes entnahm Cash wörtlich dem Stück Crescent City Blues von Gordon Jenkins aus dem Jahr 1953, wurde dafür wegen Plagiats verklagt, nachdem er den Song für sein Live-Album At Folsom Prison erneut aufgenommen hatte, und leistete eine Ausgleichszahlung von $ 75.000 an Jenkins.

Cashs neue Darbietung im Folsom State Prison erreichte Platz Eins der Country-Charts, und 1969 erhielt er für den Song den Grammy Award in der Kategorie Beste männliche Gesangsdarbietung - Country.

Handlung[Bearbeiten]

Der Song vereint zwei bekannte Motive der klassischen Folk bzw. Country-Musik, nämlich Züge und Sträflinge. Der namenlose Protagonist erzählt, dass er lebenslänglich im Folsom State Prison in Kalifornien einsitzt, weil er einen Mann in Reno ermordet hat, nur um ihn sterben zu sehen, obwohl seine Mutter ihm immer gesagt hat, dass er immer ein braver Junge sein und niemals mit Waffen spielen solle.

Er stellt sich vor, wie es wäre, mit dem Zug, den er aus der Ferne hört, in die Freiheit zu fahren. Er sagt auch, dass es ihn geistig foltert, wenn er darüber nachdenkt, dass die reichen Leute Kaffee trinkend und Zigarren rauchend im Erste-Klasse-Abteil säßen. Der Ich-Erzähler hasst es, im Gefängnis zu sitzen, doch er weiß genau, dass er dort hingehört.

Aufnahmen und beteiligte Musiker[Bearbeiten]

Die Originalversion, die Cash zu Sun-Zeiten aufnahm, war mit Luther Perkins an der Leadgitarre, Marshall Grant am Bass und ihm selbst an der Rhythmusgitarre besetzt.

Die zweite Aufnahme für sein Live-Album At Folsom Prison war genauso besetzt, doch nun war auch W. S. Holland als Schlagzeuger sowie Carl Perkins als zweiter Gitarrist dabei.

Bei der dritten Aufnahme für das nachfolgende Album At San Quentin wurde der inzwischen verstorbene Luther Perkins durch Bob Wootton ersetzt.

Der Film Walk the Line[Bearbeiten]

Für den biografischen Film Walk the Line nahm der Cash-Darsteller Joaquín Phoenix den Song auf. Auf dem gleichnamigen Soundtrack ist jedoch eine andere Version als die im Film verwendete zu hören.

Weblinks[Bearbeiten]