Hurt (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hurt
Nine Inch Nails
Veröffentlichung 1994
Länge 6:12
Autor(en) Trent Reznor
Album The Downward Spiral
Coverversion
2002 Johnny Cash
2011 Leona Lewis

Hurt ist einer der bekanntesten Songs von Trent Reznor, dem Sänger der Band Nine Inch Nails. Das Stück wurde 2002 von Countrysänger Johnny Cash aufgenommen, dessen Coverversion die Popularität des Originals bei weitem übersteigt.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Das Stück wurde 1994 auf dem Konzeptalbum The Downward Spiral veröffentlicht, es folgten Veröffentlichungen als Promo-Single und ebenso auf dem Remix-Album Further Down the Spiral. Live-Versionen von Hurt findet man auf And All That Could Have Been (2002) und Beside You in Time (2007).

Coverversion von Johnny Cash[Bearbeiten]

2002 interpretierte Johnny Cash auf seinem Album American IV: The Man Comes Around den Song neu. Ursprünglich hatte Cash den Vorschlag seines Produzenten Rick Rubin abgelehnt, das Stück einzuspielen, da er mit der Originalversion der Nine Inch Nails nichts anfangen konnte. Erst nachdem Rubin für Cash ein Demo des Songs einspielte, entschloss dieser sich zur Aufnahme des Stücks; später lobte er es als den besten Anti-Drogen-Song, den er je gehört habe.[1] Anschließend fragte Rubin bei Reznor an, ob er damit einverstanden wäre, dass Cash eine Coverversion von Hurt veröffentlicht.[2] Der Frontmann von Nine Inch Nails erhielt zwei Wochen nach dem Anruf die aufgenommene Version per Post.

„Zwei Wochen vergingen. Dann bekam ich eine CD per Post zugeschickt. Ich habe sie mir angehört, und es war sehr komisch. Da war diese andere Person, die sich meinen persönlichsten Song zu eigen machte. Das zu hören war, als wenn jemand deine Freundin küsst. Es fühlte sich an wie ein Eingreifen in die Privatsphäre.“

Trent Reznor in einem Interview mit dem New Musical Express[3]

Reznor fügte hinzu, dass es für ihn dennoch eine große Ehre war, da mit Johnny Cash einer der größten Sänger und Songwriter aller Zeiten einen seiner Songs covern wolle.[4] Diese Tatsache würde ihm mehr bedeuten als die Grammys der Musikindustrie.[5]

Das Cover erhielt den CMA Award Single of the Year 2003[6], im Mai 2008 fand sich die Single immer noch auf Platz eins der "Top Singles of the 2000s" auf Rate Your Music.[7]

Das Video zur Coverversion unter der Regie von Mark Romanek wurde mit einem Grammy für das Beste Musik-Kurzvideo 2004 [8] und als Music Video Of The Year 2003[9] bei den Country Music Awards ausgezeichnet.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Bei Erscheinen der Version von Johnny Cash als CD-Single (zusammen mit einer Cover-Version des Depeche Mode-Klassikers Personal Jesus) konnte der Titel sich 2003 für sechs Wochen in den deutschen Single-Charts platzieren. Er erreichte Platz 82. Nachdem im August 2010 Das Erste eine 45-minütige Dokumentation über Johnny Cash ausgestrahlt hatte, wurde auch Hurt auf Download-Portalen verstärkt gekauft und erreichte noch einmal die Charts.[10] Die höchste Nachfrage und Platzierung (Platz 68) erreichte der Titel im Februar 2012, nachdem Behnam Moghaddam ihn in der Casting-Show The Voice of Germany interpretiert hatte.[11] Die Version von Behnam Moghaddam konnte sich ebenfalls platzieren und erreichte Platz 31, die bis heute höchste Chartnotierung für den Titel in Deutschland.

Weitere Coverversionen[Bearbeiten]

  • 2004 coverte Zimbl, der ehemalige Sänger der Bates, den Song auf seinem Soloalbum Bubblegum Trash Forever.[12]
  • Ende 2011 veröffentlichte die britische Sängerin Leona Lewis eine Version von Hurt. Diese erreichte Platz 8 der britischen Charts.[13]
  • Ebenfalls 2011 veröffentlichte die US-amerikanische Post Hardcore/Metalcore Band Hundredth eine Coverversion auf dem Album Let Go.
  • Eine weitere Bearbeitung erschien im Frühjahr 2013 von Youn Sun Nah auf ihrem Album Lento.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franz Dobler: Johnny Cash - The Beast In Me, Aktualisierte Ausgabe 2004, S. 316-317, ISBN 3-453-87953-8
  2. Interview mit dem New Musical Express: Speaking to The Sun's Something For The Weekend, the frontman said: "[Producer Rick Rubin] called me to ask how I'd feel if Johnny Cash covered 'Hurt'.
  3. Interview mit dem New Musical Express. Trent Reznor: "Two weeks went by. Then I got a CD in the post. I listened to it and it was very strange. It was this other person inhabiting my most personal song. Hearing it was like someone kissing your girlfriend. It felt invasive."
  4. Interview mit dem New Musical Express. Trent Reznor: "Having Johnny Cash, one of the greatest singer-songwriters of all time, want to cover your song, that's something that matters to me. It's not so much what other people think but the honour that this guy felt it was worthy of interpreting.
  5. Interview mit dem New Musical Express.
    Reznor added that the 2002 cover matters much more to him than industry accolades like the Grammys.
  6. Nominations/Winners 2004. Country Music Association Awards. Abgerufen am 24. Mai 2008.
  7. Top Singles of the 2000s. Rate Your Music. Abgerufen am 24. Mai 2008.
  8. Grammy Award Winners 2003. Grammy Awards. Abgerufen am 24. Mai 2008.
  9. Nominations/Winners 2004. Country Music Association Awards. Abgerufen am 24. Mai 2008.
  10. Legenden-Sendung verhilft Johnny Cash zum Charteinstieg auf countrymusicnews.de; abgerufen am 3. Februar 2012
  11. Chartperformance von "Hurt" auf acharts.us; abgerufen am 3. Februar 2012
  12. http://www.zimbl.the-bates.de/zimbl-solo-discografie
  13. Chartperformance von "Hurt" Leona Lewis auf acharts.us; abgerufen am 3. Februar 2012
  14. gesehen auf ACT Music + Vision auf actmusic.com; abgerufen 25. März 2013

Weblinks[Bearbeiten]