Frank Belknap Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frank Belknap Long (* 27. April 1901 in New York; † 3. Januar 1994) war ein US-amerikanischer Autor von Horror-, Science-Fiction- und Fantasyliteratur sowie von Gedichten und Comics.

Leben[Bearbeiten]

Frank Belknap Long wurde in New York City geboren und wuchs im Harlemviertel von Manhattan auf. In New York verbrachte er sein gesamtes Leben. Als Junge war er von der Naturgeschichte fasziniert und träumte davon, von zu Hause auszureißen um die riesigen Regenwälder des Amazonas zu erforschen. Als Jugendlicher war er aktives Mitglied der United Amateur Press Association, einer Vereinigung junger Amateurschriftsteller. Seine dort veröffentlichte Erzählung The Eye Above the Mantel brachte ihm die Aufmerksamkeit des Autors H.P. Lovecraft ein. Zwischen den Beiden entwickelte sich eine Freundschaft und briefliche Korrespondenz, die bis zu Lovecrafts Tod im Jahre 1937 andauerte.

1920 begann Long mit dem Studium des Journalismus an der Universität von New York. 1921 erkrankte er an einer schweren Blinddarmentzündung, die zum Blinddarmdurchbruch und lebensgefährlichen Komplikationen führte. Er musste einen Monat im New Yorker Roosevelt-Krankenhaus verbringen. Longs Berührung mit dem Tod führte ihn zu dem Entschluss, die Universität zu verlassen und sich als freier Schriftsteller zu betätigen.

1923, im Alter von 21 Jahren, verkaufte er seine erste Kurzgeschichte The Desert Lich an das Weird Tales-Magazin. Für die nächsten vier Jahrzehnte schrieb Long regelmäßig für die Magazine Weird Tales und Astounding Science Fiction. Sein erster Gedichtband Man from Genoa and Other Poems, wurde 1926 veröffentlicht.

Da Long „eingeschränkt wehrdiensttauglich“ war, blieb er vom Zweiten Weltkrieg verschont und schrieb die ganzen 1940er hindurch. In den 1950er Jahren war er Mitherausgeber von Satellite Science Fiction, Short Story, und Mike Shayne's Mystery Magazine. Darüber hinaus schrieb er Comics und Horrorgeschichten für Adventures Into the Unknown und Skripte für die Superhelden Superman, Grüne Laterne und Captain Marvel.

Long war ein vielseitiger Autor und wandte sich später der Science Fiction und gotischen Novellen zu. Letztere schrieb er unter den Pseudonymen „Lyda Belknap Long“ (der Name seiner Ehefrau) und „Leslie Northern“. Darüber hinaus veröffentlichte Sammlungen seiner Kurzgeschichten (z.B. The Hounds of Tindalos und Night Fear) und Gedichte (darunter In Mayan Splendor), eine Biografie über HP Lovecraft, (Howard Phillips Lovecraft: Dreamer on the Night Side) und seine eigene Autobiografie Autobiographical Memoir (Necronomicon Press, 1985).

1960 heiratete er Lyda Arco. Die beiden blieben bis zu seinem Tod zusammen. Die Ehe blieb kinderlos.

Obwohl Long ein Autor des Fantastischen war, bezeichnete er sich selbst als Agnostiker. Er schrieb einmal, dass er H.P. Lovecrafts Skeptizismus teile, bezüglich allen unbewiesenen übernatürlichen Erscheinungen und dem, was gemeinhin als „das Okkulte“ bezeichnet wird.

Long starb 1994 im Alter von 92 Jahren. Er wurde auf dem New Yorker Woodlawn-Friedhof beigesetzt. Obwohl er über sieben Jahrzehnte als erfolgreicher Schriftsteller gearbeitet hatte, starb er verarmt. Seine Fans steuerten über 3.000 US-Dollar bei, damit seine Inschrift auf dem Familiengrab eingraviert werden konnte.

Die Freundschaft mit H.P. Lovecraft[Bearbeiten]

H.P. Lovecraft war ein enger Freund von Frank Belknap Long. Die beiden sahen sich regelmäßig, vor allen Dingen zwischen 1924 und 1926, als Lovecraft in New York lebte, und schrieben sich oft. Long berichtete, dass er und Lovecraft mehr als tausend Briefe miteinander wechselten, einige davon umfassten nicht weniger als 80 handgeschriebene Seiten. Ein Teil ihres Briefwechsels wurde später vom Verlag Arkham House im Rahmen der Selected Letters-Serie veröffentlicht.

Während der 1930er Jahre waren Long und Lovecraft Mitglieder des Kalem Club (benannt nach den Initialen der Vornamen der Gründungsmitglieder – K, L, M). Long war ebenso Mitglied des „Lovecraft Circle“, einer losen Vereinigung von Fantasyautoren, wie Robert Bloch, August Derleth, Robert E. Howard, Henry Kuttner, Clark Ashton Smith und Donald Wandrei, die regelmäßig miteinander korrespondierten, sich gegenseitig beeinflussten oder ihre Werke kritisierten.

Die Freundschaft zwischen Long und Lovecraft ist Gegenstand einer 1985 von Peter Cannon verfassten Novelle mit dem Titel: Pulptime: Being a Singular Adventure of Sherlock Holmes, Lovecraft, and the Kalem Club as if Narrated by Frank Belknap Long, Jr.

Werk[Bearbeiten]

Frank Belknap Long schrieb im Laufe seines Lebens 25 Novellen, 150 Kurzgeschichten, 3 Gedichtsammlungen sowie zahlreiche Artikel und Skripte für Comics.

Long verfasste einige frühe Erzählung über den von Lovecraft ins Leben gerufenen Cthulhu-Mythos, darunter The Hounds of Tindalos, The Horror from the Hills und The Space-Eaters.

The Hounds of Tindalos ist Longs berühmtestes Werk. „The Hounds“ sind eine Rotte widerlicher Außerirdischer, die aus einem fernen Winkel des Nicht-Euklidischen Raumes auftauchen und Reisende durch die Zeit verfolgen. Dieser Stoff war Vorbild für eine Reihe von Autoren, wie Ramsey Campbell, Lin Carter und Brian Lumley, die ähnliche Erzählungen schrieben. Einige Metalbands und Komponisten elektronischer Musik, darunter Epoch of Unlight, Edith Byron's Group, Beowulf, Fireaxe/Brian Voth und Univers Zero griffen das Thema auf und setzten es musikalisch um.

Für sein Werk wurde Long 1978 mit dem World Fantasy Award und 1987 mit dem Bram Stoker Award ausgezeichnet.

Der bekannte Autor Ray Bradbury fasste einmal zusammen: „Frank Belknap Long hatte fast die gesamte Science-Fiction Ära in den USA miterlebt, er kannte die meisten Autoren persönlich oder korrespondierte mit ihnen. Mit seinen eigenen Werken bereitete er den Boden dafür vor, während die meisten von uns fast noch Kinder waren.“

Weblinks[Bearbeiten]